Das angesagte US-Modelabel Anthropologie kommt nach Hamburg

Die Shopping Passage Alter Wall Hamburg -ArchitektursimulationDas Projekt Shopping Passage Alter Wall (c) Architekt

Die neue Shopping Passage Alter Wall freut sich auf den neuen Ankermieter Anthropologie.

Noch haben in der Shopping Passage Alter Wall Hamburg häufig die Handwerker des Sagen und werkeln entsprechend. Natürlich läuft auch die Vermietung der Ladenflächen auf Hochtouren. Jetzt kann der Vermieter Art-Invest Real Estate vermelden, dass er die außergewöhnliche Modemarke Anthropologie für den neuen Flanier- und Shoppingboulevard im Alten Wall 4 gewonnen hat. Das US-Modelabel wird im Erdgeschoss und im ersten Stock rund 750 Quadratmeter Ladenfläche anmieten.

Der Hamburger Store soll Mitte 2020 eröffnet werden. Im Sortiment sind Fashion, Accessoires sowie Interieur- und Beauty-Produkte.
Die Eröffnung des ersten Hamburger Stores am Alten Wall 4 ist für Mitte 2020 geplant.

Anthropologie gehört zur Urban Outfitters Gruppe URBN. Peter Ruis,
(Managing Director bei Anthropologie Europa) hat die neue Lage Alter Wall für sich als ideales Einzelhandels-Umfeld identifiziert:

„Für unsere Stores suchen wir immer das Besondere und das haben wir am Alten Wall gefunden: Die einzigartige Lage im Herzen der Stadt, die denkmalgeschützten Fassaden und die Nähe zum Bucerius Kunst Forum haben uns überzeugt.“


International ist Anthropologie bereits mit Stores in London, Barcelona oder Paris vertreten. Dabei sucht das Modelabel stets hochwertige Adressen für seine Stores, die ihren Fokus auf Kreativität und Kunst haben

Entsprechend begeistert ist Johannes Lichtenthaler, Partner bei Art-Invest Real Estate und Niederlassungsleiter Hamburg, diese Tremd-Marke für die Hansestadt gewonnen zu haben:

„Anthropologie ist in den großen Weltmetropolen vertreten und nun bald auch in Hamburg. Das Konzept ist einzigartig, inspirierend, etwas ganz Besonderes. Wir haben viel Arbeit investiert, um diese außergewöhnliche Marke an den Alten Wall nach Hamburg zu holen – für die Menschen, den Modestandort Hamburg-City und die Attraktivität des stationären Einzelhandels insgesamt.“

Über das Projekt Alter Wall Hamburg


Mit dem Alten Wall Hamburg hat Art-Invest Real Estate ein historisches Gebäudeensemble in der Kerninnenstadt direkt gegenüber vom Rathaus und Handelskammer entwickelt. Ziel ist es, zu einem zentralen Treffpunkt in der Hansestadt zum Flanieren, Einkaufen und Arbeiten zu werden.

In den ehemaligen Gebäuden der HypoVereinsbank entstehen Büros mit Fleet- oder Rathausblick auf 17.600 m2, das neue Bucerius Kunst Forum auf 3.100m2 und 15 Shops /Restaurants auf 10.100 m2; außerdem ein Fußgängerboulevard sowie eine Tiefgarage mit 220 Stellplätzen.

Mit der Revitalisierung und dem Neubau hinter der längsten zusammenhängenden historischen Fassade Hamburgs erfolgt eine Belebung der Mitte Hamburgs als zentrales Scharnier zwischen westlicher und östlicher Innenstadt. Der Alte Wall wird als neuer Flanierboulevard die kürzeste und attraktivste fußläufige Verbindung vom Rathausmarkt zur Elbphilharmonie und HafenCity sein.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de