City-Look – Kombination aus zweierlei Modewelten

City LookPhoto by Austin Distel on Unsplash

Die Modebranche lässt sich auf unterschiedliche Weise unterteilen, nicht nur nach Kleidungsstücken wie Hosen, Hemden oder Blusen, sondern auch nach Verwendungszweck. Die formellste Kleidung ist Geschäftskleidung, wählen Sie Anzug und Krawatte oder sogar einen Anzug für die tägliche Arbeit. Auf der anderen Seite steht der Casual-Look für lässige Mode, bei der Komfort an erster Stelle steht. Dazwischen liegt ein City-Look-Erscheinungsbild.

Was ist der City-Look eigentlich?

Der City-Look-Stil liegt genau zwischen den beiden Modewelten Casual-Style und Business-Style. Diese Form der Kleidung wird als gepflegt und modisch beschrieben, die zu jeder Zeit in der Stadt getragen werden kann, anstatt negativ zu wirken. Es gibt bequeme Teile wie T-Shirts, aber auch empfindlichere Teile wie Jacken und eine Kombination aus beidem. Sie tragen ein Halstuch, eine Krawatte, haben aber höhere Erwartungen an die Kleidungsstücke, die Sie passend zum Erscheinungsbild auswählen können. Natürlich gibt es unterschiedliche Ansätze, denn wenn Sie im Hochsommer in Flip-Flops und Shorts shoppen gehen, muss dies nicht unbedingt aus Sicht des Stadtbildes verstanden werden. Wenn Sie sich für T-Shirts, Jeans und Jacken entscheiden, dann treffen Sie bereits die Definition und können in formellen Meetings gesehen werden oder ins Theater gehen.

Breitling Colt Automatic Foto: Hersteller

Uhrentrends 2021 – vielfältige Ästhetik setzt sich fort

Was sich in den vergangenen Jahren herauskristallisiert hat, wird in diesem Jahr zum großen Trend: klassische zeitgemäße Uhrenversionen. Von Breitling bis TAG Heuer gibt es große Marken, sodass legendäre Uhren immer wieder faszinieren. Übrigens: Breitling Colt besticht durch sein beeindruckend sportliches militärisches optisches Design und seine herausragende Genauigkeit. Die robuste Form von Colt behält die unverwechselbare Designsprache von Breitling bei.

Minimalismus hat sich auch auf das Uhrengehäuse ausgewirkt. Eine flache Uhr ist nicht nur sehr angenehm zu tragen, sondern sieht auch sehr edel aus. Daher versuchen Uhrenhersteller, sich selbst zu übertreffen und dünnere Uhren anzubieten. „Weniger ist manchmal mehr“, so auch bei Uhren. Die klaren Linien, schlichtes Zifferblatt sind edel anzusehen und voll im Trend. Das Aussehen ist schön und zugleich auch ziemlich nützlich. Zumindest dann, wenn genügend Design vorhanden ist und sich das Ablesen der Uhrzeit sich als einfach herausstellt. Ein weiterer Trend in Richtung Minimalismus ist der Trend zu ganz schwarzen Uhren. Das Armband der Uhr ist ebenfalls komplett schwarz. Die dadurch beeinträchtigte Lesbarkeit wird durch die aufregenden modischen Effekte solcher Uhren ausgeglichen.

Kombinationen zwischen Luxusuhren und dem City-Look-Style

Der Fantasiegrenzen zwischen verschiedenen Modewelten sind nicht vollkommen klar. Einige Kleidungsstücke können entweder als City-Look-Style oder als Freizeitkleidung klassifiziert werden, das gleiche gilt für andere Kleidung, die City-Look-Kleidung mit Business-Kleidung kombiniert wird. Deshalb ist dieser modische Ausdruck gleichfalls eine Zwischenstufe für die in der Stadt gewählte Kleidung, welche beispielsweise bei einem stundenlangen Shoppen in der Stadt auch mehr als notwendig ist.

Da es einen großen Unterschied gibt vom formellen Auftreten am Arbeitsplatz bis hin zur bequemen Kleidung zu Hause oder bei Freunden, ist die Einteilung der Zwischenstufe sinnvoll. Ob Sie nunmehr mit Hemd, Hose, andere Oberteile wie Blusen und Lederjacke dem einen oder anderen Modebereich angehören, das ist eine Persönlichkeit, welches Stil bevorzugt wird.

Wichtige Treffen und Besprechungen erfordern angemessene Kleidung. Daher ist das Erscheinungsbild sehr interessant unterteilt, aber in der Praxis manchmal schwierig. Spätestens nach dem Launch der Apple Watch glauben viele Analysten, dass klassische Uhren nicht mehr nötig sind, aber ausreichen, um sich vielen Modetrends anzupassen. Das Gegenteil ist der Fall, denn heute tragen mehr Menschen Uhren als je zuvor, anstatt sich bei der Zeiterfassung ausschließlich auf das Handy zu verlassen. Auch mechanische Uhren sind populär geworden.

Hosen auf dem Verkaufstisch
Shaping New Tomorrow – Die perfect Pants © Norbert Schmidt

Ausdruck der City-Look-Mode

Mode wird in verschiedene Ebenen eingeteilt, weil sich die Leute zu Hause anders kleiden als bei Geschäftsessen oder Veranstaltungen. Für Zuhause und Freizeit gibt es nicht nur lässige Kleider, sondern auch modische Basics, sowie Indoor Fashion Performance. Schon damals waren die Varianten sehr breit, denn der alte Look oder der ruinierte Look machten aus gewöhnlichen Jeans spezielle Hosen mit eigenem Ausdruck. Fashion, wie von Shaping New Tomorrow am Neuen Wall.

Es kommt zwar auf die Aufgabenstellung an, unterscheidet sich aber ganz von der Situation, in der ein Unternehmen einen Arbeitsplatz sucht. Bankberater sind mit dem Erscheinungsbild des Unternehmens verbunden. Mechaniker würden oder müssen eher Kleidung im Sinne von Arbeitskleidung tragen.

Formelle Kleidung wird eher mit einem Business-Look in Verbindung gebracht, während lockere Styles mit einem urbanen Look in Verbindung gebracht werden. Der nächste Schritt ist die Allround-Bekleidung, die die Lücke zwischen Business- und Privatkleidung schließt. Auch das Wetter spielt eine wichtige Rolle, so haben sich Begriffe wie Zwiebeloptik oder Schichtoptik herausgebildet. Es hat auch seinen eigenen Stil, wie zum Beispiel den Militärstil oder den trendigen Stil.

Print Friendly, PDF & Email