Die Aufnäher, oder wie pimpe ich mein Outfit

Rennfahrer im Rennoveral mit WerbeaufnähernDer Rennfahrer Frits van Ferd im Rennoveral mit Werbeaufnähern Photo by Luc van Loon on Unsplash

Eigentlich begegnen sie uns täglich und wir selbst tragen sie auch. Die Rede ist von Aufnähern, Applikation mit Motiv und Schriftzügen aus Chenille oder Frottee-Patches. Wenn es um das individualisieren und pimpen von Shirts, Jacken, Taschen oder Hodies geht, dann sind sie genau die richtige Wahl. Sie machen aus einem x-beliebigen Teil von der Stange oder aus den Tiefen des Kleiderschranks ein einmaliges originelles witziges Einzelstück.

Eigentlich begegnen sie uns täglich und wir selbst tragen sie auch. Die Rede ist von Aufnähern, Applikation mit Motiv und Schriftzügen aus Chenille oder Frottee-Patches. Wenn es um das individualisieren und pimpen von Shirts, Jacken, Taschen oder Hodies geht, dann sind sie genau die richtige Wahl. Sie machen aus einem x-beliebigen Teil von der Stange oder aus den Tiefen des Kleiderschranks ein einmaliges originelles witziges Einzelstück.

Aufnäher Photo by Possessed Photography on Unsplash

Ganz ehrlich, keiner will wirklich genau wie die Nachbarin oder die Kollegin, die die gleiche Jeansjacke oder Handtasche trägt, ausschauen. Doch, wie heißt es so schön:

  • Was machen?
  • Nicht mehr anziehen und verschenken?
  • Die doppelten Teile schnell bei ebay-Kleinanzeigen verscheuern? Auch ein Weg, aber man verliert Geld und auch ein Verkauf kostet Aufwand.
  • Ganz einfach mit eigenen Aufnähern oder Patches. Damit personalisieren wir Allerweltskleidungsstücke oder Taschen. Das ist leichter als man denkt, außerdem man muss man keine begnadete Schneiderin sein. Etwas Geschick oder ein Bügeleisen reicht.
Bild von Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay

Oder, es heißt willkommen im Club oder Team. Wir zeigen mit Aufnähern und Patches, dass wir als Gruppe zusammengehören und ein Ziel haben.

Oder, es heißt willkommen im Club oder Team. Wir zeigen mit Aufnähern und Patches, dass wir als Gruppe zusammengehören. Egal ob wir nun den Overalls in der Firma oder unseren Jacken im Verein ein Patch verpassen. Auch eine großartige Idee wäre einen Teamausflug zu machen und dabei eine gepimpte Jacke zu tragen. Aus etwas ganz Beliebigem entsteht etwas Einzigartiges. Es zeigt nicht nur unsere Zugehörigkeit und Zusammenhalt, sondern professionelle Außendarstellung unseres Vereins oder Unternehmens.

Customizing ist Trend in der Fashionwelt

Nicht nur die berühmt berüchtigten Fashionistas und Insta-Girls machen alles für einen individuellen Look. Doch, wenn sie sich mit tausenden anderen mit dem demselben It-Piece oder der Handtasche ablichten lassen, dann ist es schon ein wenig blöd, dass sie nicht einmalig sind.

Deshalb ist Customizing ein beliebter Ausweg. So wird ein Serienprodukt individuell und bekommt den Status des Einzigartigen. Wie man das macht, welche Patches und Aufnäher man wählt, das ist wie immer Geschmacks- und Stilsache.

Aufnäher Photo by Joao Tzanno on Unsplash

In der Modewelt und Luxusbranche ist die Idee noch relativ neu. Doch Sportartikel werden schon via Vereinskleidung und -bedarf seit zig Jahren personalisiert und von der Massenware zum Maßartikel geadelt. Ob es nun Schuhe, Kleidung, Accessoires oder Taschen sind. Ob Vereinsmitglieder oder Fans, sie alle wollen individualisierte Produkte und sind dafür bereit kräftige Aufpreise in den Shops der großen und bekannten Sportvereine zu zahlen. Mittlerweile ist dieses Merchandising genannte Geschäft äußerst lukrativ für die Vereine und ein wichtiger Einnahmeposten geworden.

Oder, man nutzt Aufnäher und Patches einfach um ganz schnell ein individuelles witziges Geschenk zum Geburtstag oder für Weihnachten herzustellen. Dann wird aus einem Allerweltartikel ganz schnell ein kleines einmaliges sympathisches Original. Der große Vorteil, das ist auch gar nicht teuer und benötigt keine langen Vorlaufzeiten.

So kam es zu Aufnähern

Einst dienten Aufnäher dazu Uniformen zu individualisieren. So sollte die Funktion, Waffengattung, Verwendung, oder den Dienstgrad von Soldaten, Polizisten, Eisenbahnern oder Postlern deutlich gemacht werden. Der Vorteil, mit einem Blick hatte man über Rang und Qualifikation seines Gegenübers eine verlässliche Kenntnis. Nicht ganz unwichtig, denn wenn man z.B. eine Verletzung hat, dann sind die Anweisungen eines Arztes wohl wesentlich besser, als Ratschläge von Fernmeldetechniker. Zum anderen wurde die eigene uniformierte Kleidung dadurch einen Tick individueller. Denn gerade auch Uniformträger wollen auch individuell wahrgenommen werden.

Titelbild: Photo by Luc van Loon on Unsplash

Print Friendly, PDF & Email