Die Herrenweste – 2017 voll im Trend!

Mann in Herrenweste mit ZigarreDie Herrenweste, sehr kleidsam im Business Foto: stockpic.com/pexels.com CCO License

Bis vor 50 Jahren war ein Herrenanzug ohne Weste undenkbar. Dann verschwand sie allmählich aus den Schränken. Man sah sie nur noch auf Hochzeiten oder zu besonders festlichen Anlässen. Das hat sich zum Glück geändert, die Weste ist wieder da. Sie gilt als jung, modern und vervollständigt heute die unterschiedlichsten Looks.

So sitzt die Weste richtig

Die Hamburger Zimmermänner haben sich nie von Trends beeinflussen lassen. Sie trugen ihre schwarzen Westen mit den acht auffallenden Perlmuttknöpfen auch in jenen Zeiten, als Westen gerade nicht als modern betrachtet wurden. Überhaupt ist die Herrenweste neben der Hose das vielleicht geschichtsträchtigste Kleidungsstück innerhalb der europäischen Herrenmode.

An der Weste erkannte man den Stand, den Beruf oder die Militärzugehörigkeit ihres Trägers. 2017 ist sie als neues Trendkleidungsstück abermals ein Zeichen von gutem Geschmack und Stilsicherheit. Wichtig ist allerdings, dass sie gut sitzt. Der Stoff an den Schultern muss eng aufliegen, die Taille sollte gerade so bedeckt sein. Der V-Ausschnitt darf außerdem weder zu klein noch zu groß sein. Nur die an praktischen Erwägungen ausgerichteten Sportwesten- und Outdoorwesten sind anderen Regeln unterworfen.

Mann trägt eine Weste

Bild: Flickr Japan Matsuri 2012 – 15 Garry Knight CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Die Weste als Verwandlungskünstlerin

Die aktuelle Mode liebt Stilbrüche und hat deshalb logischerweise auch die Herrenweste neu für sich entdeckt. Wie man an der vielfältigen Auswahl leicht erkennen kann, darf heute nach Lust und Laune kombiniert werden. Eine feine Anzugsweste zur Jeans? Oder eine lässige Weste unter dem Sakko? Warum nicht? Beides ist heute möglich.

Auffallende Westen passen wie Sneakers durchaus auch zu eleganten Anzügen. Mit einer Weste kann jeder Mann – mit oder ohne Anzug – seinen ganz persönlichen Style komplettieren. Elegant, edel, sportlich, rustikal, burschikos – die Weste zeigt, wo es langgeht. Destroyed Jeans – einer der wichtigsten Trends des Jahres – kombiniert mit einem karierten Hemd und einer stabilen Weste werden zum angesagten Wood-Work-Style. Westen aus einem leichten und edlen Stoff passen dagegen perfekt zum lässigen Leisure-Chic, der neuen jungen Eleganz modebewusster Männer.

Anzugsstoff – nur noch eine Option bei der Herrenweste

Herrenwesten sind heute eigenständige Kleidungsstücke und machen deshalb viel mehr her als früher. Outdoor-Westen für den Sport sind voller praktischer Details. Dieser Trend hat nun auch in die Büros Einzug gehalten. Unter dem Stichwort Casualisierung wird Männermode generell praktischer, bequemer – und hochwertiger! Die Materialien sind oft leicht und dennoch wärmend. Trotzdem kommen auch traditionelle Stoffe wie Tweet zum Einsatz. Als Muster sind große Karos und Fischgrat in den Trendfarben Grau und Rostrot angesagt. Wichtig sind ein wertiger Stoff, eine perfekte Passform und ein offener unterster Knopf. Daran hat sich auch beim Westen-Revival 2017 nichts geändert.

 

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial