Hippe Mode 2016 – Schmeichler für jede Frauenfigur

SommermodeSommermode Foto: ganz-hamburg.de

Auch in Hamburg soll es heuer diesen Sommer warm werden und blühen. Damit kommt die luftige Kleidung aus dem Schrank. Die diesjährige Frühjahrs- und Sommermode hält auch für Frauen mit Kurven jenseits der 36 viel parat. Das Segment mit attraktiver Plus-Size-Kleidung wächst derzeit nicht nur immens, Boho-Look, Oversize und Streifenmuster sind vielmehr Trends, in denen sich gerade Frauen mit Kurven zeigen lassen können.

Mustermix mit Bohemian-Style

In diesem Frühjahr und Sommer bleibt der fröhlich-bunte Boho-Look angesagt. Schon seit Monaten sind die Kleider im Hippie- und Ethno-Style auf den Laufstegen der maßgebenden Fashion Weeks zu sehen. Das alljährliche Coachella Festival in Kalifornien eröffnet die neue Saison. Ob als Shirt, Kleid oder Rock, die floralen, grafischen und Paisley-Muster verbreiten gute Laune und stimmen perfekt auf die Styling-Trends ein. Im Frühling werden sie einfach mit blickdichten Strumpfhosen und leichten Bomberjacken kombiniert; im Sommer werden wallende Maxi-, Wickel- oder Tunikakleider mit den richtigen Accessoires wie Fransentasche, goldener Armreif oder Wickelarmband zum Blickfang im Alltag. Vor allem lange, fließende Stoffe schmeicheln jeder Figur.

Fullsize Frauen können weiterhin auf den Oversize-Look setzen, denn die Tendenz zu mehr Weite und Länge in den Frühlings- und Sommerkollektionen 2016 bleibt erhalten. Geschmeidige Kleider und Shirts im Flower-Power-Chic oder ausgestellte Print-Röcke in A-Linie oder Midiröcke sind genau richtig, um weiblichen Kurven zu schmeicheln. Wer solche Trendteile sucht, ist bei Emilia Lay gut aufgehoben. Der Shop hat zahlreiche Outfits im Angebot, die Frauen ab Größe 40 stehen.

Sommermode fur Frauen

Sommermode fur Frauen Foto: ganz-hamburg.de

Fashion weit und gestreift

An lässige, weite Hosen kommt man 2016 modisch nicht vorbei. Marlene-Hosen, Palazzo Pants, Culottes sowie die Flared-Jeans sind bequem und lassen die Beine obendrein schlanker wirken, besonders in dunklen Farbtönen. Die besten Outfits ergeben sich mit Streifenmuster, die ein Revival feiern. Während sie in den vergangenen Jahren ein wenig in Vergessenheit geraten sind, setzen nun fast alle namhaften Designer bei ihren Modelinien auf Längs- oder Querstreifen. Letztere galten lange als unvorteilhaft, vor allem in der Mode für große Größen. Mit dem passenden Begleiter kombiniert, können Querstreifen jedoch zum absoluten Hingucker werden.

Empfehlenswert ist in diesem Fall ein Mix aus weiten und figurbetonten Kleidungsstücken wie etwa ein weit geschnittener Rock oder eine hochgeschnittene Jeans, die mit einem eng anliegenden Ringelshirt getragen werden. Sommerlich-leger ist der Off-Shoulder-Look mit gestreifter Carmenbluse. Eine coole Variante, die sich perfekt mit einer Blue Denim Jeans ergänzt, sind übrigens asymmetrische Streifen. Bei Kleidern hängt es von der Passform ab, wie die horizontalen Steifen am Körper zur Geltung kommen. Gute Farbmischungen für Kleider sind Rot-Schwarz-, Blau-Schwarz- oder auch maritime Dunkelblau-Weiß-Streifen. Wer nicht auf Streifen steht, kann sich alternativ ans Karomuster halten – das hat noch nicht ausgedient und kommt in frischen Farben zurück.

Kontraste machen eine gute Figur

Egal, welche Schnitte, Farben und Muster zu den eigenen Favoriten zählen – für Frauen, die ihre Rundungen betonen möchten, ist es wichtig, an den richtigen Stellen Akzente zu setzen. Ein guter Trick ist es, bei den Outfits bevorzugt zu High Heels zu greifen, weil diese Schuhe die Beine optisch verlängern und die gerade Laufhaltung ein paar Pfunde wegzaubert. Für etwas kühlere Abende empfiehlt sich ein leichter Boyfriend-Blazer. Dank seines lässigen Schnitts streckt er die Figur und ist damit die optimale Ergänzung zu einem gelungenen Outfit.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial