Modisch gekleidet durch Hamburg

Mutter und Tochter unter einem Regenschirm am Hamburger Hafen In Hamburg lacht nicht immer die Sonne vom Himmel. Wer im Frühling oder im Sommer in die Stadt reist, hat die besten Chancen auf gutes Wetter. Wer Pech hat, braucht einen Regenschirm und winddichte Kleidung. Foto: pixabay.com © Andi_Graf (CC0 Public Domain)

Hamburg, attraktiv für Touristen und Geschäftsleute

Es gibt unzählig viele Gründe, um einen Tag in Hamburg zu bringen. Entweder als Gast auf einem Sightseeing-Trip, als waschechter Hamburger beim Flanieren durch die Stadt oder abends als Freund von Nightlife und Party. Auch wenn sie alle die Stadt Hamburg eint, so sind sich die Menschen in punkto Outfit doch meist recht unterschiedlich. Styling-Tipps für den Sightseeing-Trip, den Shopping- und Flaniertag sowie die Partynacht in Hamburg hält dieser Beitrag vor.

Ein Sightseeing-Trip nach Hamburg

Natürlich richtet sich das Outfit stets nach der Jahreszeit. Da das Klima der Stadt sich durch milde Winter und kühle Sommer auszeichnet (Schuld daran sind das Meer und die Westwinde), empfiehlt sich ein Hamburg-Trip vor allem im Frühjahr und im Sommer. Dieses Wetter können Urlauber dann in Hamburg erwarten:

  • Im April hat es in Hamburg im Schnitt zwischen drei und 12 Grad.
  • Im Mai hat es in Hamburg im Schnitt zwischen sieben und 17 Grad.
  • Im Juni hat es in Hamburg im Schnitt zwischen zehn und 21 Grad.
  • Im Juli hat es in Hamburg im Schnitt zwischen elf und 21 Grad.
  • Im August hat es in Hamburg im Schnitt zwischen elf und 22 Grad.
  • Im September hat es in Hamburg im Schnitt zwischen neun und 17 Grad.
  • Im Oktober hat es in Hamburg im Schnitt zwischen sechs und 13 Grad.

Die wenigsten Regentage hat der Monat März (13), gefolgt von April, Mai, und Juni (14) und dem September (15).

Mit Blick auf diese Temperaturen gibt es für den Sightseeing-Trip nach Hamburg diese Outfit-Empfehlung: Modern, bequem und absolut stylisch sind sogenannten Chino-Hosen. Diese gibt es in verschiedenen Längen und sogar krempelbar. Bequeme Schuhe (eine gute Sohle ist Pflicht!), die dem Sightseeing-Marathon standhalten, sind ein Muss. Als Oberteil empfiehlt sich eine Zwiebelkombination: Mit Top und Jäckchen sind Hamburg-Touristen für jede Wetterlage der Sommermonate gerüstet. Eine winddichte Jacke ist außerhalb der Sommermonate eine gute Idee, denn am Hamburger Hafen kann es mitunter ganz schön zugig sein.

Frau am Hamburger Hafen im Morgennebel

Für einen Tag in der Stadt muss ein wetterangepasster Look her – so wie dieser, inklusive Jacke und Hut. pixabay.com © Andi_Graf (CC0 Public Domain)

Als Hamburger den freien Tag in der Stadt genießen

Wer als Hamburger seinen freien Tag in der Stadt genießen möchte, wird vermutlich keinen Kilometerrekord brechen. Stattdessen soll es ins Lieblingscafé gehen oder in die eine oder andere Lieblingsboutique. Tipp: Wer frei über seinen freien Tag entscheiden kann, sollte einen Blick auf die Termine der beliebten Märkte werfen. Während Wochenmärkte regelmäßig ihre Stände öffnen, ist der Schanzenmarkt, der 2018 sein Debüt feierte, doch eine kleine Besonderheit. Ebenfalls besonders: Special Events wie beispielsweise der Craft Market.

Mit Blick auf die vielen Möglichkeiten, die ein freier Tag in der Hansestadt offeriert, gibt es diese Outfit-Empfehlung: Ein stylischer City-Look ist die beste Wahl, um den freien Tag in Hamburg gut gestylt zu verbringen. Und das heißt? Ein kompletter Look muss her und die Einzelteile dafür gibt es im Mia-Moda-Shop.

  • Beim Denim Style darf von Kopf bis Fuß der Jeansstoff dominieren. Zur passend geschnittenen Jeans kann – je nach Wetterlage – ein Top oder ein Shirt zur Jeansjacke gestylt werden. Auch möglich: Ein Statement-Shirt zu Jeans und Sneakers.
  • Wer das Alter eines Studenten hat oder sich ebenso stylen möchte, setzt entweder auf den College-Look mit Karomuster (beispielsweise auch im kurzen Rock) oder auf Shorts zur lässigen Bluse. Auch Chino-Hosen sind für diesen Zweck gut zu gebrauchen.
  • Wer’s besonders luftig mag oder plant, auch einige Zeit im Grünen der Stadt zu verbringen, ist mit einem luftigen Sommerkleid gut beraten. Aber Achtung: Die Brise am Meer kann mitunter ganz schön frisch sein.
Die Hafencity blau erleuchtet

Wie das perfekte Abendoutfit in Hamburg auszusehen hat, hängt vom Rahmen ab. In der Elbphilharmonie geht es gediegen zu. In den Clubs der Stadt wird hingegen richtig gefeiert – sexy Outfits inklusive.© monikawl999 (CC0 Public Domain)

Gut gestylt in die Hamburger Partynacht

In Hamburg kann das ganze Jahr über gefeiert werden – sei es bei einem der zahlreichen Sommerevents oder in den Clubs der Stadt. Doch welches Outfit taugt für eine Partynacht in Hamburg?

Die Outfit-Empfehlung kann nur mit Blick auf die Location ausgesprochen werden: Wer sich zum Shoppen, Chillen und Feiern zur Late Night Shopping Party eingefunden hat, der wird das Outfit des Tages nur ein wenig aufmotzen. Das heißt: Die Oberteile werden knapper und die Schuhe höher. Aufzufallen steht nun höher im Kurs als ein bequemes Laufgefühl. Wer hingegen in einem Nobelclub pilgert, der darf das schicke Abendoutfit ausführen. Das kann entweder aus einem hübschen Kleid bestehen oder aus einer Kombi aus Hose oder Rock und Bluse oder Top. Tipp: Mag sein, dass der Look etwas Business-like klingt. Mit dem richtigen Material der Kleidung – es darf ruhig etwas mehr Glitzer und Glamour sein – wird das Business Outfit schnell partytauglich.

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial