Der Sommer kann kommen: Mit dieser Mode setzen sich kurvige Frauen in Szene

Frau in Plus Size FashionPhoto by AllGo - An App For Plus Size People on Unsplash

Keine Angst vor Kurven, denn Plus Size kann verdammt happy und Bella Figura machen.

Dieses Jahr zeigen sich Plus-Size-Models wieder von ihrer besten Seite. Besonders viele haben sich schon auf den Sommer gefreut und so ist es langsam an der Zeit, passende Outfits zusammenzustellen. Bei den diesjährigen Trends gibt es einige zeitlose Klassiker wie Jeans und Polka Dots sowie neue Ideen, die sich immer stärker durchsetzen. So liegt ein stärkerer Fokus darauf, mit Plus-Size Mode die Kurven extra zu betonen.

Das Motto? Haut zeigen! Schulterfreie Oberteile

Im Sommer können kurvenreiche Frauen genauso Haut zeigen wie alle anderen. Wer aber etwas schüchterner ist, kann zu schulterfreien Oberteilen greifen.  Sie entblößen nicht zu viel, betonen aber schön die Schultern und ziehen die Blicke auf sie sowie das Gesicht.

Dabei sind besonders Jumpsuits angesagt. Ein gut gestyltes Outfit benötigt meist viele verschiedene Elemente, die farblich, formlich und vom Design zueinander passen. Die Arbeit kann man sich sparen, einfach in den Jumpsuit reinschlüpfen und direkt gut aussehen. Diese Schätze der Modewelt gibt es auch als schulterfreie Modelle. Sie sind nicht nur komfortabel, sondern auch optisch ansprechend und setzen die Vorzüge perfekt in Szene.

Nun das Gegenspiel: Ballonärmel

Schulterfrei wirkt anreizend, jedoch erfreut sich eine gegenteilige Modebewegung zur gleichen Zeit ähnlicher Beliebtheit. Ballonärmel sind dieses Jahr echte Bestseller – auch für Plus-Size Frauen. Durch den atmenden und locker liegenden Stoff drücken die Ärmel weder Oberarme noch Schultern.

Transparenz ist eine schöne Verpackung

Immer mehr Modebloggerinnen setzen auf transparente Oberteile für den Sommer. Sie zeigen sich von ihrer zarten Seite, lassen Blicke zwar zu, entblößen mit der passenden Unterwäsche aber nicht zu viel. Der Trend lässt sich zudem noch mit den altbewährten Polka Dots verbinden. Demnach besteht dieses Jahr aus einer Kombination von Klassikern in einer gewagten Auflage mit neuen Elementen.

Die Klassiker setzen sich weiterhin durch

Dennoch bleiben Polka Dots weiterhin ein eigenständiger Trend in der Damenmode. Ob im klassischen Schwarz-Weiß oder in Kombination mit knalligen Farben sowie Pastelltönen – die Punkte sind süß und passen zu fast jedem Outfit.

Ähnlich steht es um den Jeans-Look. Es setzen sich weiterhin All-in-Denim Outfits durch und daran wird sich wohl nicht viel ändern. Besonders die Kurven kommen durch Jeans zur Geltung und betonen die Schokoladenseiten der Plus-Size Frauen.

Blickfang mit der Farbe der Liebe

Als Signalfarbe trägt Rot gleich mehrere Bedeutungen. Als Zeichen der Liebe, Leidenschaft und Erotik ist sie sogar noch beliebter als „Classic Blue“, das das Pantone-Institut zur Farbe des Jahres kürte. Ob ein rotes Top, die Tasche, Schuhe, Lippenstift – die Farbe wirkt anziehend und ist ein Blickfang auf Partys sowie in Sommernächten.

Für besonders Mutige: Den Bauch präsentieren

Viele zweifeln an, ob der Bauchfrei-Trend tatsächlich alltagstauglich ist. Sicher bleibt: Er ist ein echter Hingucker. Natürlich ist es ein gewagter Schritt, den Bauch so in der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch immer mehr Frauen sind sich dessen bewusst, dass sie sich nicht verstecken müssen. Die Body Positivity Bewegung motiviert stetig dazu, sich von seiner besten Seite zu zeigen.

Bademode – wie viel zeigen?

Hierfür gilt wieder: Je sicherer sich die Frau mit ihrem eigenen Körperbild fühlt, desto mehr kann sie zeigen. Es gibt aber genauso Bademode für diejenigen, die nicht alles zeigen möchten. Eine hoch geschnittene Bikinihose kaschiert den Bauch und wirkt besonders schön mit einem aufregenden Gürtel. Bei den Oberteilen gibt es eine breite Auswahl:

  • Verspielte Rüschen
  • Animal Print
  • Süße Punktemuster

Einteiler erfreuen sich auch in der Bademode wachsender Beliebtheit. Durch die vorgeformten Cups zaubern die Badeanzüge eine großartige Figur und setzen Kurven gekonnt in Szene. Schöne Muster und auffallende Farben ziehen garantiert Blicke auf sich.

Bezüglich der Strandkleidung sind dieses Jahr besonders süße Tuniken und leichte Kimonos angesagt. Die Stoffe sind leicht und schmeicheln gleichzeitig dem Körper. Elemente wie Fransen und Schnürungen in Kombination mit leichter Transparenz runden das Outfit für Strand oder Freibad ab.

Das Wichtigste bleibt das Wohlfühlgefühl

Dieser Sommer präsentiert wieder zahlreiche Trends, um sich selbst geschickt in Szene zu setzen. Dabei bleibt jedoch am wichtigsten, sich nicht selbst zu zwingen. Ist der Trend zu gewagt oder fühlt man sich in der Kleidung nicht wohl, dann gibt es bessere Alternativen. An erster Stelle ist es wichtig, sich im eigenen Outfit gut zu fühlen. Natürlich möchte man auch andere damit beeindrucken, demnach sollte man sich vor Modefehlern hüten. Jedoch kleidet man sich in erster Linie für sich selbst. Die Auswahl ist groß, so sollte für jeden das passende Teil dabei sein.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de