Spannendes Timmendorfer Strand Modesommer Finale 2014

Foto: VeranstalterTimmendorfer Modesommer, die Model Dontest Gewinner Foto: Veranstalter
Stil und Natürlichkeit gewinnen beim Timmendorfer Strand Modesommer Finale 2014. Die prominente Jury kürt die Modelcontest-Gewinner: Julie Hübner und Thomas Ries sind das „Gesicht 2015“

von Isabelle van Horn

Es war ein Heimspiel für die brünette Hemmelsdorferin Julie Hübner (19): zusammen mit dem Lüneburger Thomas Ries (32) hat sie beim Timmendorfer Strand Modesommer Finale den Modelcontest „Gesicht 2015“ gewonnen. Mit ihrer natürlichen Ausstrahlung und der Leidenschaft für Mode, Strand und Meer haben die zwei die besten Voraussetzungen für die Wahl zum „Gesicht 2015“ in den Wettbewerb eingebracht, zu dem der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus heuer aufgerufen hatte. Die beiden sympathischen Gewinner setzten sich gegen acht andere Finalisten durch und begeisterten die Jury mit ihren perfekten Auftritten. Diese bestand neben Mads Roennborg (Styling-Chef im SAT 1 Frühstücksfernsehen) und Rolf Scheider (Ex-Juror Germany’s Next Topmodel) aus Susanna Lindner (Geschäftsleitung Juwelier Lindner, Timmendorfer Strand), Alexandra Roepke (Geschäftsführerin von EXIT Models, Hamburg) und der Hamburger Fashion-Bloggerin Vicky Wanka (www.vickysmodeblog.de).

Der Timmendorfer Strand Modesommer Model Contest

Offizielle Castingtermine und eine Erstauswahl im Mai 2014 während des Timmendorfer Stand Modesommer waren dem Finale vorausgegangen. Dem Siegerpaar winkt nun ein professionelles Fotoshooting, eine Fotostrecke im Imagemagazin des Ostseeorts sowie ein Vertrag mit der Hamburger Agentur EXIT Models People Agency. „Wir sind absolut zufrieden mit der Wahl und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit den beiden Gewinnern“, so Joachim Nitz, Geschäftsführer der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus. Sie repräsentieren exakt, was unseren Ort ausmacht: Stil und Natürlichkeit. Als perfektes Coverpaar unseres Imagemagazins tragen sie diese Eigenschaften ideal nach außen.“

Nach seiner Juryarbeit für den Model Contest fand Rolf Schneider Zeit für ein Gespräch mit mir. Das Schöne am Spätsommer ist, Frau freut sich auf die neue Herbstmode und schichtet ihren Kleiderschrank um. Tja, dazu kommt natürlich noch: nach dem Sommer – ist stets auch vor den Sommer, denn der Kalender der Modemacher eilt uns normalen Frauen immer um ein gutes Kalenderjahr voraus. Welche Mode nächstes Jahr in den Kleiderschränke und die Urlaubskoffer gehört, das wollte ich von Rolf Schneider wissen. Und fragte ihn: Welche Trends werden die Mode im Frühjahr/Sommer 2015 bestimmen?

Rolf Scheider: „Angesagte Farben im kommenden Sommer sind leuchtendes Rot, kräftiges Blau und Kobaltblau, Sorbet-Töne, Kreidefarben und kalte Pastelltöne. Hip sind auch Schwarz-Weiß- Kombinationen. Dazu kommen Prints in allen Varianten: grafische und geometrische Drucke, Sprüche und Fotoprints. Cool sind auch 3D Stoffe mit neuer Optik. Das absolute Must have sind aber Fransen an Capes, Hosen und Jacken – einfach überall. Dennoch ist die Inszenierung des eigenen Stils der Modetrend schlechthin. Wichtig ist es, die eigene Identität zu unterstreichen.“

Oh, dann bin froh, denn ich muss nicht den ganzen Kleiderschrank leer räumen. Stellen wir mal die Zeit vor, wenn ich meinen Urlaubskoffer wieder packe. Welches Must have darf ich keinesfalls vergessen?
Eine trendige Sonnenbrille mit verspiegelten Gläsern lenkt alle Blicke auf sich! Dann unbedingt tolle Flip Flops oder modische Espandrilles-Varianten. Die gibt`s auch gestreift im Marinestil, mit Punkten oder Glitzersteinen. Und für die Herren: Strohhüte sind ein heißer Tipp!“

Zum Abschluss Rolf Schneider, Sie planen eine eigene TV Castingshow für Frauen mit Kurven. Was ist Ihr Modetipp für Strandbesucherinnen z.B. am Timmendorfer Strand, die stolz auf ihren Körper sind und nicht die Bikini-Traumfigur haben?
Strandbesucher, die keine Modelmaße haben, sollten sich einen gut geschnittenen Badeanzug kaufen. Unbedingt auf eine schöne Hüftdrapierung oder ein gut gesetztes Muster achten. Bei großem Busen sollten feste Körbchen eingearbeitet sein. Und wer nur ein paar Röllchen zu viel hat, der wickelt sich einen schönen bunt gemusterten Pareo aus fließenden Stoffen um. Auch eine semitransparente Tunika (mindestens über den Po reichend, im Trend liegt auch Maxi) lässt sich toll über Bikini oder Badeanzug tragen.“

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial