Schmuck unterstreicht den ganz eigenen Style

Turkiser SchmuckSchmuck Photo by Dane Deaner on Unsplash CC0 License

Nichts kann unsere Persönlichkeit mehr unterstreichen als der richtige Schmuck

Welche Stücke passen zu welchem Outfit? Welche Materialien, Farben und Formen zeugen vom guten Geschmack seiner Trägerin? Wer trägt, was gefällt, darf vor allem ein wichtiges Accessoire nicht vergessen: Eine angebrachte Portion Selbstbewusstsein. Was sonst die aktuellen Modetrends perfekt aufpeppt: Bunte, auffällige Schmuckstücke, gefragt sind vor allem Ohrringe und Ketten mit großen Quasten! Auch Oversize-Perlen, gern kombiniert zu Cord und Rollkragen-Pullover, feiern ein Comeback.

Dezent trifft auf Fulminant

Als Faustregel gilt: Wer sich schlicht kleidet und ein dezentes Make-Up auflegt, darf es beim Schmuck krachen lassen. Das gilt nicht nur für den großen Auftritt auf Partys und Co, sondern auch fürs Business. Stilvoll elegant wirkt etwa eine Kette mit großen Perlen in Creme oder anderen Nude-Tönen zu einem simplen Rollkragen-Pullover. Oder eine Kette mit breitem Quasten-Anhänger, die aus dem offenen Blazer hervorlugt. Es empfiehlt sich für den Büroalltag, nur ein auffälliges Schmuckstück zur Garderobe zu kombinieren. Also entweder eine Statement-Kette, ein paar große Creolen oder ein auffälliger Ring. Zu viel wirkt hier schnell billig und lenkt von der Ernsthaftigkeit ab, die nun mal zum Job gehört.

Der große Auftritt dagegen darf richtig brillieren: Hier sind in der Mode die Pailetten zurück. Farbenfrohe Glitzertops dürfen mit Glitzerelementen im Make-Up kombiniert werden und dieses Bling-Bling darf sich auch im Schmuck wieder finden. Statement-Pieces wie etwa lange Strass-Ohrhänger stehen hier für Glam und ist nicht zu viel, solange die Trägerin sich damit rundum wohlfühlt und den Schmuck selbstbewusst trägt.

Schmuck im Herbst und Winter

Auch in der kühlen Jahreszeit darf es diesmal bunt sein. Zu Denim oder Cord passt der Festival-Look, der sich im Schmuck am besten mit großen Türkis-Steinen, Granat oder Larimar ausdrückt. Hier darf auch beim Make-Up ruhig tief in die Töpfe gegriffen werden: Ausdrucksstarke Smokey Eyes und sattrote Lippen passen prima zu einem breiten Statement Ring mit Steinen im Cabochon-Schliff. Lange, getuschte Wimpern wirken in Verbindung mit üppigen Creolen verführerisch und jugendlich. Wichtig: Immer wieder darauf achten, dass die Garderobe nicht zu dunkel ausfällt. Dunkle Pullis und Hosen unbedingt mit hellen Schmucksteinen kombinieren!

Wer beim Schmuck noch Inspiration braucht, kann sich beispielsweise auf valmano.de umschauen. Hier ist Schmuck international renommierter Designer auf einer Plattform vertreten, die keine Wünsche mehr offenlässt. Besonders angesagt sind verspielte Schmuckstücke, wie sie etwa die italienischen Designer in Sterling Silber, Edelstahl oder Kupfer präsentieren. Auffällig: Die Materialien und Farben werden bunt gemixt, auch hochwertig veredeltes Holz ist wieder mit im Spiel.

Zusammenfassend kann gesagt werden: Keine Angst vor der kühlen Jahreszeit, denn sie wird vor allem bunt. Bunte Steine, Perlen oder Quasten spielen mit den gedeckten Farben herbstlicher Outfits. Beim Make-Up gilt: Ist der Schmuck auffällig, darf die Kosmetik zurückhaltend ausfallen. Bei Partys darf aber als Ausdruck der eigenen Persönlichkeit auch tief in den Farbtopf gegriffen werden. Opulenter Statement Schmuck, mit Pullis und Blazern getragen oder ergänzend zum funkelnden Pailetten-Top ist immer ein Ausdruck von Stilsicherheit und bringt einen Hauch Extravaganz auf den Plan.

Schmuck Tipp für Hamburg

Die Hanseatin liebt es, wie so oft, auch beim Schmuck dezent. Bei aller Eleganz sollte der Eindruck immer auch zurückhaltend sein und auf oberflächige Chi Chi-Effekte verzichten. Im Gegensatz zur Berlinerin behängt sich eine Hamburgerin nicht mit Modeschmuck wie ein Christbaum. Denn, fast jede Hamburgerin könnte ohne umstylen eine Bewerbungsgespräch führen.

Es muss auch nicht immer die Perlenkette sein. Klar, für Abende in Szene Clubs und Bars auf St. Pauli oder Schanze gilt das nicht, hier kann und sollte Frau Akzente setzen. Sollten Sie , lieber Leser, kriminelle Absichtigen haben, bei einer Hamburgerin können Sie durchaus davon ausgehen, dass der Schmuck oftmals echt ist.

 Photo by Dane Deaner

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial