Shoppen in Hamburg: Rüdiger Stein-Bendes Tipps zum Einkaufen

Shopping in HamburgShopping in Hamburg Foto: ganz-hamburg.de

Hamburg bietet alles, was zum Shoppen in einer City benötigt wird. Das Angebot reicht von großen Stores mit bekannten Marken in frequentierten Einkaufsstraßen, den prächtigen Passagen im Passagenviertel und Shopping-Centern in den Bezirken bis hin eleganten oder szenigen Shopping in der Waitzstraße, rund um den Mühlenkamp, Eppendorf oder im Schanzen- und Karolienviertel mit vielen kleinen witzigen Shops. Die meist individuell von Inhabern geführt sind.

Die Saturn Filiale Mönckebergstraße
Das Flagschiff von Saturn, der Saturn-Markt in der Mönckebergstrasse © ganz-hamburg.de

Die besten Einkaufsstraßen

Die mit Abstand bekannteste Einkaufsmeile in Hamburg ist die Mönckebergstraße. Hier pulsiert vor allem unter der Woche das Leben in der Stadt. Die breiten Gehwege zwischen Hauptbahnhof und Rathausmarkt machen den Stadtbummel besonders angenehm und auch wenn hier viel los ist, hat jeder immer noch genügend Platz. Hier finden sich unter anderen Stores von großen Ketten wie beispielsweise Peek & Cloppenburg, Douglas, Anson’s und sehr große Filialen von H&M, C&A oder Zara.

FoodSky Essbereich
FoodSky Essbereich Foto: ganz-hamburg.de

Die größte Saturnfiliale der Welt findet sich in Hamburg am Anfang der Mönckebergstraße. Auch der Flagshipstore des Schuhanbieters Görtz hat hier seine Heimat gefunden. Hinter Karstadt findet sich die große Europapassage mit dem größten Food Court Hamburgs, dem Foodsky.

Gleich neben der Mönckebergstraße nahe dem Hauptbahnhof befindet sich die Spitalerstraße. Hier haben neben den großen Ketten auch kleinere, noch von den Inhabern selbstgeführte Geschäfte wie beispielsweise Optik Weser ihre Niederlassung. Ein besonderes Highlight ist der Lego-Store, der auch gestandene Männer wieder zu kleinen Jungs werden lässt. Wenn das Wetter in der Hansestadt mitspielt, lädt die Fußgängerzone mit mehreren Restaurants und Cafés dazu ein, ein wenig zu verweilen und das hektische Treiben eine Zeit lang in sitzender Position zu beobachten.

Louis Vuitton Store Straßenansicht Hamburg Neuer Wall
Louis Vuitton Store – Hamburg Neuer Wall © ganz-hamburg.de

Für Luxusliebhaber empfiehlt sich der Neue Wall mit seinen anspruchsvollen Geschäften internationaler Modelabels von berühmten Designern wie Burberry, Prada, Chanel, Armani und vielen anderen. Doch auch Freunde von hochwertigen Uhren, Schmuck und Designer-Möbel kommen hier voll auf ihre Rechnung. Kleiner Geheimtipp: Es ist nicht immer erforderlich, für Luxus zu bezahlen. Zahlreiche Händler möchten ihre Produkte der Kundschaft mit Gratisproben schmackhaft machen. Eine Auswahl unterschiedlicher Gratisproben vor allem aus dem Bereich Kosmetik finden sich unter anderem auf der Schnäppchen-Plattform „Mein Deal“.

Hamburg ist bekannt für seine Einkaufspassagen

Keine andere Stadt in Deutschland hat so viele Einkaufspassagen wie Hamburg. Vor allem bei Schietwetter lässt sich hier wunderbar schlendern und bummeln.

Eingang zu einer unirdischen Passage in Hamburg
Der Eingang zur Rathauspassage unter dem Hamburger Rathausmarkt © ganz-hamburg.de

Wer beispielsweise auf der Suche nach fairen Produkten ist, sollte der Rathauspassage direkt unter dem Rathausmarkt einen Besuch abstatten. Dabei handelt es sich um ein Projekt der evangelischen Kirche, bei dem die einzelnen Shops unter anderem Mode, Bücher sowie faire Lebensmittel in Bio-Qualität anbieten. Wer sich zwischendurch stärken möchte, kann das hier im Bistro-Restaurant wochentags in der Zeit zwischen 9 und 16 Uhr machen und so auch dabei helfen, in Not geratenen Menschen neue berufliche Perspektiven zu bieten. Hier wird sozial geshoppt.

Gänsemarkt PASSAGE Hamburg © ganz Hamburg.de
Gänsemarkt PASSAGE Hamburg © ganz-hamburg.de

Eine der größeren Shoppingpassagen in der Stadt ist die Gänsemarkt Passage zwischen den Colonnaden und der Binnenalster. Auf drei Etagen bieten hier rund 25 Shops die neuesten Mode-Trends und die unterschiedlichen Accessoires an. Unter anderem gibt es hier die berühmten Wellensteyn-Jacken zu kaufen. Trotz Gerüchten, dass die Passage in nächster Zeit abgerissen werden soll, lässt sich hier im Augenblick immer noch wunderbar shoppen.

Die kleine Barkhof Passage bildet eine Verbindung von der Spitalerstraße zur Mönckebergstraße. Sie besteht zwar aus nur drei Shops, die haben es aber in sich. Vor allem der Anbieter „Littala“ bietet skandinavisches Design aus Finnland für die eigenen vier Wände an, die für ein „Hygge“ Wohngefühl sorgen.

Blick auf das AEZ-Einkaufszentrum in der Dämmerung
Das Alstertal Einkaufszentrum in Hamburg Poppenbüttel (c) ECE Hamburg

Die großen Shoppingtempel

Wie in jeder größeren deutschen Stadt hat auch Hamburg seine großen Einkaufszentren. Das größte davon ist das Alstertal Einkaufszentrum im Norden von Hamburg in Poppenbüttel, das auf drei Etagen in über 240 Shops so ziemlich alles bietet, was das Einkaufsherz begehrt. Das Angebot reicht von Sportartikeln über Unterhaltungselektronik bis zu zahlreichen Modegeschäften namhafter Marken. Hier finden sich die üblichen Verdächtigen wie Tally Weijl, Jack & Jones genauso wie viele höherpreisige Anbieter wie beispielsweise Boss oder Armani. Auch der Hamburger SV hat im Alstertal Einkaufszentrum einen eigenen Fanshop.

Mitten in der Stadt zwischen Jungfernstieg und Mönckebergstraße befindet sich die moderne Europa Passage mit insgesamt 120 Shops und einer kompletten Etage, die sich auf die kulinarische Versorgung der Besucher spezialisiert hat. Doch wie in Einkaufszentren üblich wird auch hier größtenteils Mode und Lifestyle feilgeboten. Ein besonderes Highlight ist die “Udo Lindenberg & more Walentowski Galerie”, in der neben Bildern von Udo himself und Otto Waalkes vor allem die Werke zeitgenössischer Künstler ausgestellt werden.

MERCADO Hamburg Ottensen © Norbert Schmidt 2012
MERCADO Hamburg Ottensen © Norbert Schmidt 2012

Das Mercado besticht vor allem mit seiner exzellenten Lage in Ottensen und unweit vom Bahnhof Altona sowie einem offenen Lebensmittelmarkt mit zahlreichen kleinen Ständen, die Spezialitäten aus aller Welt anbieten. Aus diesem Grund ist es eine beliebte Anlaufstelle für alle Menschen in der Umgebung, die in ihrer Mittagspause oder am Nachmittag ein kleines Päuschen einlegen möchten.

Die Geheimtipps für Insider

Neben den bekannten Einkaufsmöglichkeiten gibt es in Hamburg auch ein paar Plätze, an denen man im ersten Moment nicht unbedingt an Shopping denken würde. Dazu zählt beispielsweise der Hauptbahnhof mit seiner Wandelhalle.

Sonntags einkaufen in der Wandelhandel kein Problem © ganz-hamburg.de
Sonntags einkaufen in der Wandelhandel kein Problem © ganz-hamburg.de

Die Shoppingzeile im Bahnhofsgebäude besticht vor allem durch ihre Öffnungszeiten, die auch zu später Stunde noch die Möglichkeit zu einem Einkauf bieten. Neben den üblichen Shops, die sich an den meisten Bahnhöfen finden, wie beispielsweise einem Zeitungsladen oder eine Apotheke, gibt es hier auch Geschäfte mit ausgefallenen Waren wie Kuscheltiere oder ein Tee-Spezialgeschäft. Edeka Lars Tamme hat an sieben Wochentagen geöffnet und ist der Sonntagsretter, wenn man mal etwas vergessen hat.

Rindermarkthalle
Die Rindermarkthalle St. Pauli Foto: ganz-hamburg.de

Der Stadtteil St. Pauli und die Reeperbahn sind ja eher für abendliche Vergnügungen bekannt. Doch mit der Rindermarkthalle, die vor ein paar Jahren saniert wurde, bietet sich hier auch eine wunderbare Möglichkeit, sich mit köstlichen Lebensmitteln für zuhause einzudecken oder sie gleich vor Ort zu genießen. Auf insgesamt 15.000 Quadratmetern findet sich hier alles von süßen Leckereien bis zu südländischen Spezialitäten.

Auch in den Seitenstraßen der Reeperbahn blüht mittlerweile auch untertags das Leben. Hier gibt es ein Sammelsurium interessanter Boutiquen, Vintage-Stores und Shops von Hamburger Labels, die zum Bummeln durch die Gegend einladen.

Vinyl-Freunde kommen beispielsweise bei Back Records in der Wohlwillstraße auf ihre Rechnung. Der Laden bietet ein kleines, aber feines Sortiment von Schallplatten zu fairen und leistbaren Preisen an.

Print Friendly, PDF & Email