Craft Beer: Schwermetall für die Kehrwieder Kreativbrauerei

Craft Beer Etiketten von Kehrwieder Prototyp und SamoaAusgezeichnet: Kehrwieder PROTOTYP und SAMOA (c) Kehrwieder Brauerei

Die Kehrwieder Kreativbrauerei stockt ihr Medaillenlager auf und gewinnt beim European Beer Star gleich zwei Medaillen.

Hoffentlich hat Oliver Wesseloh in seiner Brauerei noch Platz. Beim weltweit renommiert European Beer Star 2020 hat mit den Lager-Bieren PROTOTYP und SAMOA eine Silber- und eine Bronzemedaille gewonnen.

Reiche Craft Beer Ernte

Im Frühjahr wurde bereits das Road Runner beim „International Craft Beer Award“ zum besten alkoholfreien Bier des Jahres 2020 gekürt.

Für das PROTOTYP Dry Hopped Lager gab es in der Kategorie New Style Lager die Silbermedaille. Das SAMOA India Pale Lager wurde in der Kategorie Session Beer mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet.

Julia und Oliver Weseloh trinken ein Bier in der Brauerei
Julia und Oliver Weseloh von Kehrwieder Kreativbrauerei Foto: Martin Kress

Kehrwieder und PROTOTYP gehören zusammen

Immerhin war das PROTOTYP das erste Bier der Kehrwieder Kreativbrauerei. Vor sieben Jahren erblickte das Craft Beer das Licht der Öffentlichkeit. Nervös wurde damals der erste Kehrwieder-Sud noch in der heimischen Garage präsentiert.

Das Feedback der Testtrinker war überwältigend und dem Prototyp wurde ein Serienprodukt. Oliver Wesseloh gelang es mit dem kalt gehopften Lager einen neuen Bierstil zu erschaffen. Mittlerweile ist das PROTOTYP ein schon mehrfach ausgezeichneter Bestseller im Programm der Hamburger Craft Beer Brauerei.

Quasi die kleine Schwester, das SAMOA, erblickte letztes Jahr das Licht der Craft Beer Welt.

„Ich wollte ein Bier mit einem intensiven, fruchtigen Hopfenaroma kreieren, gepaart mit einer moderaten Bittere und einem gemäßigtem Alkoholgehalt.“

Oliver Wesseloh

Das SAMOA ist leicht, fruchtig und erfrischend und war damit das Bier des Sommers.


Im Hause Kehrwieder freuen sich Julia & Oliver Wesseloh mit dem gesamten Team riesig über die zwei Medaillen, insbesondere weil damit ein etablierter Klassiker und eine Neukreation ausgezeichnet wurden und „mal ein European Beer Star mit Alkohol ist ja auch was Schönes“, findet Julia Wesseloh.

Der Wettbewerb

Beim European Beer Star haben 2.036 Craft Beere aus 42 Ländern mitgemacht. Eine 66-köpfige fachkundige Jury (Braumeister, Biersommeliers, ausgewiesene Bierkenner) kam aus Europa nach Gräfelfing. Die Biere wurden Anfang Oktober an zwei Tagen blindverkostet. Es wurden Gold-, Silber und Bronzemedaillen in 70 Bierstilen vergeben. Mehr Infos unter www.kehrwieder.beer

Print Friendly, PDF & Email