Ein wunderbarer Abend und Kochkurs im Kochhaus Hamburg

Kochhaus Hamburg Kochkurs das Lamm Carree wird angebratenKochhaus Hamburg Kochkurs das Lamm Carree wird angebraten © ganz-hamburg.de

Der Kochkurs im Kochhaus Hamburg

Gegen 20:30 Uhr haben sich alle Teilnehmer des Kochkurses eingefunden und wurden ganz herzlich vom Kochhaus Team empfangen. Bevor es mit Kochen losging, gab es als Aperitivo einen leichten spritzigen Aperol Cocktail, dazu Buscetta mit Hummus, einer leckeren orientalischen Sesampaste. So eingestimmt ging zum Kochkurs. Wir versammelten uns alle rund um den Herd und die Arbeitsplatte. Tolga Klein, der Koch, führte uns in den Abend ein und erklärte uns das Menü des Abends, dass wir gemeinsam zubereiten würden

Unser Menü-Thema: Die mediterrane Küche, lautete wie folgt:

Vorspeise:
Fenchel-Orangen Salat mit Pecerino-Crostini

Hauptspeise:
Rosa gebratenes Lammkottelet mit Citrus-Kartoffelpüree, rote Paprikacoulis und Olivenkräuter-Salsa. (Ein Coulis ist ein natürliches, nicht gewürztes oder gesalzenes Gemüse-Püree)

Zum Dessert:
Ricottatarte mit Marsala und Citrus

Der eine oder die andere in unserem Kurs wird gedacht haben: Das klingt im ersten Moment doch ein wenig ambitioniert, gerade wenn man vielleicht Anfänger ist. Aber, die Befürchtungen sind fehl am Platz, das Kochhaus steht für Rezepte, die man ohne große Koch-Kenntnisse schnell, einfach und vor allen Dingen sehr sehr schmackhaft zubereiten kann. Die Kochhaus-Rezepte werden gründlich getestet, sind wirklich durchdacht, werden schrittweise in Fotos erklärt und sind somit auch für Ungeübte einfach und unkompliziert nachkochbar. Denn, man erwirbt alle notwendigen Zutaten in der richtigen Menge.

Nachdem wir jeder unsere schwarze Kochhausschürze angelegt hatten, versammelten wir uns rund um den Arbeitstisch und dem Herd. Jetzt ging es ans Kochen! Aber, erst teilte uns Tolga Klein in Zweier-Gruppen auf, denn es galt das Gemüse zu putzen, klein zu schneiden und alles in Schüsseln und Behältern vorzubereiten. So fing ein fröhliches Schneiden und Schnibbeln an. Dazu tranken wir eine Kreuznacher Narrenkappen Riesling trocken von der Nahe. Ein leichter Wein mit einer feinen Note. Ideal auch bei der Küchenarbeit zur Begleitung.

Das Menü folgt natürlich dem Kochhaus-Konzept: Hochwertige frische Zutaten, einfach zu kochen und vor allen Dingen sehr gut vom Kochhaus vorbereitet. Beim gemeinsamen Arbeiten gab uns Tolga Klein Hinweise und Tipps im Umgang mit den Lebensmitteln. Tolga erklärte uns, wie z.B. ein Messer richten gehalten wird, nicht nur um optimale Schneideergebnisse zu erzielen, sondern auch um das Risiko sich in den Finger zu schneiden zu verringern. Ganz wichtig für Tolga war sein Grundsatz stets den Arbeitsplatz sauber halten! Also, wir haben kein Küchenchaos anrichtet. Ein gute Tipp auch für zu Hause, das Aufräumen nach dem Kochen geht dann einfach schneller. Die vielen Tipps sind gerade für Ungeübte oder Anfänger sehr hilfreich. Besonders pries Tolga die segensreiche und praktische Anwendung eines kleinen Teigschabers bei der Arbeit am Schneidebrett an. Schnell war die Vorspeise fertig und auch das Hauptgericht war vorbereitet. Wir setzten uns an die gedeckte Tafel und aßen gemeinsam. Nun ging es zum Hauptgericht, dem Lamm-Carrée. Ein Carrée ist der Rücken vom Lamm und enthält besonders zartes und saftiges Fleisch. Es liefert sowohl Lammkoteletts, als auch saftige Bratenstücke, wenn es in einem Stück zubereitet wird. Ganz kurz wurde das Lamm-Carée in der Pfanne von allen Seiten in Olivenöl angebraten, dann kam es in den Backofen. Während der Fleisch im Ofen war, bereiteten wir die Beilagen, das Citrus Kartoffelpüree, die Olivenkräuter-Salsa und die Paprikacoulis zu. Das hatten wir alles bereits vorher klein geschnippelt.

Wunderbar! Als der Ofen geöffnet wurde und Tolga Klein und Till Wolinski das Lamm-Carée nach einer Ruhezeit aufschnitten und die Teller anrichteten. Zum Hauptgang servierte uns das Kochhaus den Rotwein Nero d’Avola Azeinda Fazio Erice/Sizilien. Die weiche Tannin-Note mit samtig fruchtigem Abgang harmonierte herrlich mit dem Lamm. Wie sollte es auch anders sein, das Fleisch war auf den Punkt gegart, saftig, zart und hatte ein feines Kräuter-Aroma. Beim Essen verging die Zeit wie im Fluge, wir hatten angenehme humorvolle Tischgespräche und beschlossen den Abend dann mit dem Dessert und nach Wunsch einem Espresso.

In diesem Zusammenhang auch ein Hinweis, es wird berücksichtigt, wenn jemand kein Fleisch oder Fisch bzw. anderes aus welchen Gründen auch immer nicht essen mag oder kann. Keiner soll sich ausgegrenzt fühlen.

Ein Kochkurs im Kochhaus, ist wie natürlich ein sehr schönes Geschenk. Oder der Start von eigenen Kochaktivitäten jenseits von Tiefkühlpizza, Mirácoli oder Dosen-Ravioli. Hier lernt man, eigentlich ist es ganz einfach, man muss sich nur trauen. Wenn man schon Kocherfahrung hat, dann entdeckt man doch den einen anderen Kniff vom Profi und lernt dazu. Für alle Klassen von Teilnehmern gilt, es herrscht ein gute und heitere Stimmung und man fühlt sich im besten Sinn des Wortes, willkommen, aufgenommen und als Gast.

Ein großes Dank an das Kochhaus Team, Tolga Klein, Till Wolinski, Steffi Meier und Lisenka Nissen. Es war ein schöner Abend, wir haben gut gegessen und getrunken.

Mehr Infos, Termine und Buchung: www.kochhaus.de

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial