Endlich mal wieder ein schönes, gelungenes Wein-Event!

Gäste bei einer Weinverkostung Aufname von obenBlick von der Balustrade im Obergeschoss in die Diele des Alt-Hamburger Bürgerhauses, wo das Seminar „Wine & Food-Pairing“ stattfand Foto: Angelika Fischer

Die Winzergruppe MODERN:IST lud Wein-Profis in das „Buddels“ im Alt-Hamburger Bürgerhaus

Gemeinsam Weine verkosten, dazu Fachsimpeln mit Winzern und Kollegen – das war nun nach der langen, Pandemie-bedingten Pause endlich wieder möglich beim großen Wein-Tasting mit der Winzergruppe MOD (Abkürzung für MODERB:IST) im Alt-Hamburger Bürgerhaus in der Deichstraße, wo das „Buddels“- Wein-Bar und Gasthaus – ansässig ist. Für alle von südlich der Elbe, wo ja bekanntlich der Balkan anfängt: eine „Buddel“ ist auf Plattdeutsch nichts anderes als eine Flasche… Insofern ist „Buddels“ ein hundertprozentig passender Name für eine Weinwirtschaft!

15 deutschen MOD-Winzer haben ihre Weine nach Hamburg mitgebracht

Im „Buddels“ präsentierten sich die 15 deutschen MOD-Winzer aus den Anbaugebieten Rheinhessen, Hessische Bergstraße, Baden, Franken und der Pfalz mit jeweils fünf Weinen aus ihrem Sortiment unter dem Motto „So schmeckt das moderne Deutschland“.

In Rheinhessen ansässig sind die Weingüter Bossert, Alexander Flick, Landgraf, Lohr sowie die Sektmanufaktur Strauch, in der Pfalz die Güter Bietighöfer, Fußer, Langenwalter, Stefan Meyer, Klaus & Marius Meyer, Eugen Müller und Zelt, an der Hessischen Bergstraße das Weingut Schloss Schönberg, in Franken das Weingut Lukas Schmidt und in Baden das Weingut Axel Bauer.

Weinflaschen einer Weinprobe
Die Weinflaschen-Parade des Wine & Food-Pairings der MOD-Winzer Foto: Angelika Fischer

Wein und Food Pairing

Neben der Tisch-Präsentation der einzelnen Winzer gab es verschiedene Themen-Seminare mit der Möglichkeit einer vergleichenden Verkostung. Besonders spannend war dabei das Thema „Wine & Food-Pairing“, was soviel bedeutet wie das Miteinander von Speisen und Wein, die gut zusammen harmonieren und die gemeinsam ein genussvolles Geschmackserlebnis bieten.

Hier ein paar Tipps:

  • Zur Tomate mit Basilikum und Povolone passte hervorrgend die 2021 Sneak Preview – eine duftig-aromatische Cuvée vom Weingut Lukas Schmidt – ein schöner Apéritif-Wein für „Einsteiger“
  • Zur gratinierten Ziegenfrischkäserolle auf gerösteter Baguettescheibe gesellte sich als ein wunderschön fruchtiger, nicht zu trockener Begleiter der 2021 Refuge Rosé Reserve vom Weingut Flick
  • Zum Chicorée & Radicchio-Salat mit Granatapfelkernen und gerösteten Räucherspeckstreifen einen Begleiter zu finden, war angesichts der intensiven Bitterstoffe im Salat nicht ganz einfach… Doch das Ergenis überzeugte, denn die halbtrockene 2021 Scheurebe First vom Weingut Lukas Schmidt glich mit ihrer schönen Restsüße die herben Bitternoten gut aus und sorgte für Harmonie
  • Der im Ofen gebackene Kürbisstreifen mit Walnüssen und Hummus mit seiner orientalischen Würze fand einen nicht minder würzigen Gegenpart in der halbtrockenen 2021 Riesling & Gewürztraminer Cuvée vom Weingut Eugen Müller – ein Wein mit einem schön ausbalancierten Süße-Säure-Spiel
  • Auch die geräucherte Entenbrust auf einem Kartoffel-Birnen-Püree fand ihren passenden Begleiter  in einem edlen Tropfen vom Weingut Eugen Müller: der 2020 Forster Ungeheuer Große Lage Riesling mit seiner leichten Holznote aus dem „großen Fass“ harmonierte bestens mit den Raucharomen der Entenbrust
  • Zu den gebratenen Scampi mit Zitronengras gesellte sich mit dem 2020 Gau-Odernheimer Chardonnay vom Weingut Flick ein schlanker, nicht zu cremig-fetter Chardonnay, der es allerdings mit dem dominanten Zitronengrasaroma echt nicht leicht hatte… Ein – selbstverständlich völlig subjektiver – Tasting-Tipp: erst die Scampi essen, danach dann den Wein genießen!  
Print Friendly, PDF & Email