Französischer Wein – Tradition mit Qualität und Vielfalt

Vier WeinflaschenWeinflaschen © Norbert Schmidt

Beste Weinqualität: Frankreich ist bekannt für hochwertige und vielfältige Weine. Doch was zeichnet Frankreichs Weine aus, welche Weinregionen sind weltweit bekannt und woran erkennt man einen hochwertigen französischen Wein? Dieser Artikel liefert Antworten!

Was zeichnet Frankreichs Weine aus?

Die Weinbaukultur in Frankreich blickt auf eine lange Tradition bis in die Römerzeit zurück und setzte früh Maßstäbe für ganz Europa. Inzwischen sind die ursprünglichen französische Rebsorten überall auf der Welt erhältlich und so erfreuen sich Menschen weltweit über den Genuss eines hochwertigen französischen Sauvignon Blanc, Merlot oder Pinot Noir. Dazu kommen noch lokale und ganz alte Rebsorten als Spezialität. Schon zu Zeiten der Hanse importierte Hamburg Bordeaux Weine (Rotsporn). Der Grund, der Transport mit Koggen, Holks und Krawls war für die damalige Zeit sicher, schnell und kostengünstig. So sehr hanseatische Kaufleute auch den Genuß schätzen, auf den Preis wurde immer geachtet.

Die Weine reifen in Eichenholzfässern heran, wobei Frankreich in der Vergangenheit zum globalen Vorbild der Herstellung wurde. Denn hier entstand die Kunst, das geeignete Weinfass auszuwählen und die Reifezeit zu ermitteln.

Rotweinglas mit Flasche
© Norbert Schmidt

Doch warum schmecken die französischen Weine so unvergleichlich? Das Land verfügt über ein mediterranes vielfältiges Klima und verschiedene Böden wie Kalkstein, Lehm und Ton, die den Rebsorten einen unverwechselbaren Geschmack verleihen. Zudem enthalten Frankreichs beste Weine mehrere Rebsorten und sind Cuvées. Weine, die bewußt und aus Qualtiätsgründen aus verschiedenen Rebsorten gemischt werden.

Welche Weinregionen in Frankreich sind weltweit bekannt?

Weltweite Anerkennung finden zehn Weinanbaugebiete in Frankreich, darunter Bordeaux, das für die Spitzenweine von Château Margaux, einem Weingut im Gebiet Medoc unterhalb von Bordeaux, bekannt ist. Die besten Weißweine entstammen der Region Burgund im Osten des Landes. In der historischen Region Champane um Reims enstehen die bekannten Champagner. Schon seit 1927 ist die genaue Geographie festgelegt. Nur Schaumweine aus diesem Gebiet dürfen sich Champagner nennen. Wir stellen fünf bekannte Weinanbaugebiete in Frankreich vor!

Burgund

Der Geschmack der Weine aus dem französischen Burgund fußt auf der speziellen Bodenbeschaffenheit. Denn die Böden der Weinberge bestehen aus Kalk und Meeresfossilien. Bekannt sind insbesondere der hochwertige Pinot Noir und der Chardonnay. Der Pinot Noir gilt als der eleganteste Rotwein der Welt, während der Chardonnay das globale Augenmerk auf Weißweine lenken konnte.

Bordeaux Weinflaschen in einem Restaurant
Bordeaux Weinflaschen © Norbert Schmidt

Bordeaux

Bordeaux-Weine stammen aus einer Region in Frankreich, deren Böden einerseits durch die beiden Flüsse Dordogne und Garonne und andererseits durch die Nähe zur Atlantikküste beeinflusst werden. 90 Prozent der in Bordeaux hergestellten Weine sind kräftige, intensive Rotweine, die aus der Sorte Cabernet Sauvignon entstehen. Die Spitzenweine entstammen der rechten Uferseite der Dordogne.

Etikett Côtes du Rhône Weinflasche
Côtes du Rhône Photo by Brett Jordan on Unsplash

Côtes du Rhône

Das Rhônetal in Frankreich gilt als zweitgrößte Weinanbau-Region der Welt. Von Kritikern gelobt wird die hochwertige Syrah-Traube, aus der preisgekrönte Rotweine hergestellt werden. Aber auch die Sorten Cinsault, Mourvèdre und Garnacha finden Verwendung. Weißweine entstehen beispielsweise in den Gebieten Châteauneuf-du-Pape und Crozes-Hermitage aus den Sorten Garnacha Blanca, Clairette, Viognier, Marsanne und Muscat.

Loiretal

Sauvignon Blanc: Das Loiretal ist bekannt als Anbaugebiet des beliebten Sauvignon Blanc. Insbesondere in den Gebieten Pouilly-Fumé und Sancerre werden hochwertige Weißweine hergestellt, die über eine unvergleichliche Säure und einen mineralischen Geschmack verfügen. Während die Weine aus Sancerre eine Kräuternote aufweisen, schmecken die Weine aus Pouilly-Fumé milder, da der Reifeprozess im Holzfass stattfindet. Die Weißweine passen hervorragend zu Fisch und Meeresfrüchten.

La Provence

Die Provence liegt an der französischen Mittelmeerküste. In den Weinbergen werden hier Roséweine produziert, die weltweit wieder Aufsehen erregen. Die meisten hier hergestellten Weine bestehen aus der Sorte Tibouren. Sie machen 60 Prozent in der Weinproduktion aus.

Darüber hinaus werden Weine in der Provence aus den Sorten Cinsault, Mourvèdre, Carignan, Syrah und Garnacha hergestellt. Ebenso werden Rolle, Ugni, Roussanne, Garnacha Blanca, Clairette und Marsanne verwendet, um Rot- und Weißweine zu erschaffen. 

Wie findet man einen hochwertigen französischen Wein?

Die Qualität der französischen Weine unterliegt strengen Qualitäts- und Zertifizierungsvorschriften. Die erste Qualitätsstufe bildet der Vin De Table, der Tischwein. Hier wird nur vermerkt, dass der Wein aus Frankreich stammt. Die zweite Qualitätsstufe umfasst den Vin de Pays, den Landwein. Diese Weine verfügen über eine Angabe des Anbaugebietes.

Die dritte Qualitätsstufe ist die Vin Délimité de Qualité Supérieure (V.D.Q.S.). Die Weine gelten als hochwertig und sind einem spezifischen Anbaugebiet wie der Provence oder Mittelfrankreich zuzuordnen.

Spitzenweine dagegen kennzeichnet die Kategorie Appellation d’Origine Contrôlée (A.O.C.). Sie umfasst eine kontrollierte Herkunftsbezeichnung in Bezug auf das Anbaugebiet, die Gemeinde und den Weinberg und wird durch das Nationalinstitut für Herkunft und Qualität durch Zertifikationen festgelegt. Weiterhin ist festgelegt, welche Rebsorten verwendet werden, wie viele Rebstöcke bestehen und wie diese beschnitten werden dürfen.

Fazit

Die Kunst der Weinherstellung perfektionierte Frankreich früh und setzte damit Maßstäbe für ganz Europa. Dabei zeichnen sich Frankreichs Weine durch eine hohe Qualität und Vielfältigkeit aus. Burgund, Bordeaux, Côtes du Rhône, Loiretal und die Provence sind weltweit bekannt für hochwertige Weine, die – je nach Anbaugebiet – unterschiedliche geschmackliche Nuancen aufweisen. Um einen geeigneten Wein aus Frankreich auszuwählen, orientieren sich Verbraucher an den gültigen vier Qualitätsstufen.

Print Friendly, PDF & Email