Julebryg bringt Weihnachtsstimmung in die Riverkasematten im ÜberQuell

Die beiden Brauer Tobias Hess mit Anders CoisboDie Craftbeer Brauer: Tobias Hess mit Anders Coisbo sind die Macher des Julebryg Spiced Lager Weihnachtsbier (c) Überquell

Ein bestens zu trinkendes Stück dänisch-hamburgische Freundschaft: Das Julebryg Spiced Lager Weihnachtsbier 2020.

Wahrlich, Corona stellt unser Leben auf den Kopf und ist gerade für die Hamburger Craft Beer Brauereien eine echte emotionale und wirtschaftliche Bewährungsprobe. Der wichtige Vertriebskanal Gastronomie ist schwerst angeschlagen. Vielen Bier Events wurden fast alle gecancelt. Was blieb ist der Konsum in den eigenen vier Wänden. Da ist sehr viel Durchhaltevermögen, damit die Erfolgsstory eine Erfolgsstory bleibt, gefragt.

Jetzt wo die Nächte wieder lang sind und unser Essen deftig ist, beginnt bald die Adventszeit. Das ist es wieder die Zeit unsere Gläser mit mächtigen Bock- und anderen kräftigen Bieren, diesen wahren Geschmacksgranaten, zu füllen.

Es gibt schöne und sehr schöne Traditionen. Eine der sicherlich schönsten dänischen Traditionen startet jetzt gerade wieder in Hamburg. Eine dänische Brauerei, die etwas auf sich hält, braut jedes Jahr zur Weihnachtszeit Julebryg. Das gilt natürlich ganz besonders für die Craft Beer Brauereien, die in Dänemark nicht nur besonders rege sind, sondern auch verdammt gute Biere zu brauen wissen.

Pünktlich zum Herbstende, kurz vor dem Winterbeginn und der Adventszeit, ist am Freitag, den 6. November 2020 J-Day bei Überquell in den Riverkasematten, dann präsentieren die Craft Beer Brauer Hamburgs one and only Julebryg Spiced Lager Weihnachtsbier 2020.

Flasche mit Glas: ÜberQuell Julebryg Spiced Lager Weihnachtsbier
ÜberQuell Julebryg Spiced Lager Weihnachtsbier (c) Brauerei

Es ist Geschmacksgranatenzeit

In bester dänischer Tradition ist das Julebryg Spiced Lager Weihnachtsbier ein mächtiges Gewürzbier, das mit Kardamom, Koriander, Sternanis, getrockneten Orangenschalen und Zimt eingebraut wurde. Die Hopfensorten Hallertauer Mittelfrüh und Hallertauer Perle sorgen für Aromen von Gewürzspekulatius, der vielfältige Malzkörper bringt die angenehme Süße ins Bier.

Mit 5,9% Alkohol, 13° Plato Stammwürze und 26 IBUs (International Bitter Units) ist es eine Geschmacksgranate, die dann besonders gut schmeckt, wenn’s lange dunkel und draußen kühl ist. Die Brauer empfehlen als Trinktemperatur 10-12° Celsius.

Warum braut das ÜberQuell-Team rund um Braumeister Tobias „Toby“ Hess, ein Julebryg zusammen mit Anders Coisbo? Nun der Grund ist einfach, da wo heute Überquell liegt, war bis 1864 einmal Dänemark. Das limitierte Weihnachtsbier ist ein Collaboration Brew mit dem dänischen Brauer Anders Coisbo von „The Man Behind“ in Odense. Die Zeiten als das Verhältnis zwischen Hamburg und Dänemark mehr als rustikal und gar nicht hyggelig war, sind lange vorbei und heute leben 25.000 Dänen in der Hamburger Diaspora.

Hamburg und Dänemark, das ist heute Friede, Freude, Sommerhuset, Smørrebrød und Craft Beer. Auch beim Fehmarnbelt-Tunnel geht es voran und und wenn er fertig ist, werden wir schneller in Kopenhagen als in den Karnevalshochburgen Düsseldorf oder Köln sein.

Julebryg Spiced Lager Weihnachtsbier 2020

Ab Freitag ist das Julebryg Spiced Lager Weihnachtsbier erhältlich. In Dänemark ist der J-Day ein festes Datum im Bierkalender. Immer am ersten Novemberfreitag wird das neue Julebryb überall mit Fassanstichen und guten Essen gefeiert. Seit drei Jahren pflegt auch das ÜberQuell diese Tradition. Aber der Corona-Lockdown hat dagegen sein Veto eingelegt.

Damit Hamburger Craft Beer Fexe trotzdem nicht auf ihr leckeres Weihnachtsbier verzichten müssen, kann das Julebryg Spiced Lager ab sofort im ÜberQuell-Online Shop vorbestellt werden. Geliefert wird es in bunter ÜberQuell-Optik in der 0,75 l Geschenkflasche mit Neckhanger zum Preis von 8,90 Euro zzgl. Versandkosten. 

Print Friendly, PDF & Email