Sehr gut trinkbar und medaillienträchtig: Edler Prickler aus Italien

Ferrari Perlé Vintage Trentodoc (c) Ferrari

Spumante Ferrari gewinnt neun Goldmedaillen bei der Schaumwein-Weltmeisterschaft 2020

von Angelika Fischer
Zum Jahreswechsel müssen die Korken knallen, und dann muss es auf der Zunge prickeln… In diesem Punkt sind sich fast alle einig. Bei der Frage, ob es nun ein französischer Champagner oder ein deutscher Sekt zu sein hat, da scheiden sich die Geister. Zum einen ist es natürlich eine Frage des Preises, zum anderen eine Frage des persönlichen Geschmacks…

Wie wäre es, in diesem Jahr, wo sowieso alles etwas anders ist, auch beim edlen Prickler mal was Neues auszuprobieren? Zum Beispiel einen Spumante aus Italien, der sich preislich etwa auf halbem Wege zwischen Sekt und Champagner bewegt, von der Qualität aber deutlich weiter oben liegt? 

Ferrari Spumante
Giulio Ferrari Rosé Riserva del Fondatore 2006 Trentodoc Foto: Ferrari

The Champagne & Sparkling Wine World Championship 2020

Wie hoch oben auf der Qualitätsskala sich beispielsweise der Spumante der Kellerei Ferrari im internationalen Vergleich befindet, wurde eindrucksvoll unter Beweis gestellt  bei der diesjährigen „The Champagne & Sparkling Wine World Championship 2020“, der internationalen Weltmeisterschaft für Schaumweine. Die 1902 im norditalienischen Trento von Giulio Ferrari gegründete Kellerei, die seit 1952 von der Familie Lunelli geführt wird, konnte für ihre verschiedenen Schaumweine insgesamt 14 Medaillen gewinnen – neun Goldmedaillen und fünf Silbermedaillen. Das ist weltweit das zweitbeste Ergebnis, übertroffen lediglich vom französischen Champagnerhaus Louis Roederer, das zwar „nur“ 13 Medaillen gewinnen konnte, dafür aber elf Gold- und zwei Silbermedaillen.

Besonders bemerkenswert ist bei näherem Hinsehen, dass auch zwei ganz „normale“ Standardprodukte des Hauses Ferrari – der Ferrari Brut Trentodoc sowie der Ferrari Maximum Blanc de Blancs, ein rebsortenreiner Chardonnay-Spumante – beide in der Blindverkostung die Jury voll und ganz überzeugen konnten und mit je einer Goldmedaille ausgezeichnet wurden. Dies unterstreicht einmal mehr das hohe Qualitätsniveau der Spumante des Hauses Ferrari sowie deren äußerst attraktives Preis-Genuss-Verhältnis.

Ferrari Spumante Verkostung bei Cornelia Poletto
Gastgeberin Cornelia Poletto zeigte sich begeistert von den Spumante des Hauses Ferrari, präsentiert von Vice-Presidente Marcello Lunelli Foto: Angelika Fischer

Vor ziemlich genau zwei Jahren, im November 2018, war Marcello Lunelli, Vice-Presidente des Hauses Ferrari, zu einer exklusiven Weinpräsentation nach Hamburg ins Restaurant Poletto gekommen.

„Wir tragen zwar denselben Namen, haben aber mit der Automarke und dem Rennstall nichts zu tun“, stellte er gleich zu Beginn der Veranstaltung klar. „Von der Produktqualität können wir uns aber insofern vergleichen, als unser Name innerhalb der italienischen Spumante für absolute Spitzenqualität steht.“

Dieses Urteil wurde bei der diesjährigen Schaumwein-Weltmeisterschaft, an der über eintausend Schaumweine aus 30 verschiedenen Erzeugerländern teilnahmen, voll und ganz bestätigt. Übrigens: Beim inoffiziellen Wettstreit der beiden größten und wichtigsten Schaumwein-Erzeugerländer Frankreich und Italien herrscht in diesem Jahr – und das zum ersten Mal in der Geschichte der World Championship! – Gleichstand: Beide Länder konnten jeweils 47 Goldmedaillen erringen.

Mehr Infos zu den Sputmantes von Ferrari.

Print Friendly, PDF & Email