Rheinhessen – virtuelle Weinprobe – kontaktfrei, online und gut!

Gläser für eine Rheinhessen Weinprobe von oben fotografiertRheinhessen Weinprobe © Angelika Fischer

Die Rheinhessen-Masterclass Hamburg 2021: Winzer-Weine mit Blick auf den Bildschirm verkostet. Doch im Glas war analog Gutes.

von Angelika Fischer
Eine Weinprobe in Zeiten von Corona – wie soll das gehen? Im August 2020 noch hatte Weinfachfrau Susanne Platzer. Geschäftsführerin der Agentur „Culinarium Bavaricum“, Hamburger Wein-Profis ins Internationale Maritime Museum in der Speicherstadt zur Verkostung deutscher VDP-Winzer-Weine eingeladen – bereits damals unter strenger Beachtung aller geltenden Abstands- und Hygienevorschriften: Platzierung der Teilnehmenden in bestimmten Zeitfenstern und in begrenzter Zahl an Einzeltischen mit Maskenpflicht bei jeder Bewegung im Raum…

Rheinhessen Wein kontaktfrei und Mise en Place

Jetzt, angesichts weiter verschärfter Regeln, musste sich die engagierte Veranstalterin wieder etwas  Neues einfallen lassen: ein kontaktfreies Online-Wein-Event, bei dem jeder Teilnehmende allein zu Haus vor dem Computer sitzt, mit auf dem selbst ausgedruckten Untersatz vorschriftsmäßig platzierten Gläsern, die man nach Anweisung mit den verschiedenen Wein-Proben befüllt und dabei den entsprechenden Erläuterungen und Informationen der Gastgeberin auf dem Bildschirm folgt…

Probierflaschen im Kühlschrank
Die Rheinhessen Probierflaschen werden auf die richtige Temperatur vorgekühlt
© Angelika Fischer

Selbstverständlich ist dem Event eine entsprechend lange Planungsphase vorausgegangen: Nach Einladung, Anmeldung und Teilnahmebestätigung Wochen zuvor traf dann pünktlich ein paar Tage vor dem Verkostungstermin per Post ein Karton mit 16 Winzer-Weinen aus Rheinhessen ein – abgefüllt und durchnummeriert in kleinen 100 Milliliter Glasfläschchen! „Bitte die Probefläschchen rechtzeitig vorher kühlen,“ hieß es im beigefügten Schreiben.

Brotkorb mit Baguette
Das Baguette für die Rheinhessen Weinprobe liegt bereit © Angelika Fischer

„Und das Mise en Place bitte vorbereiten mit selbst ausgedrucktem Glasuntersetzter!“ Alles problemlos erledigt, fotografisch dokumentiert, und darüber hinaus, wie es sich gehört, einen Brotkorb mit frisch aufgeschnittener Baguette bereitgestellt…

Bildschirmanzeige
Gleich geht es los © Angelika Fischer

Dann der große Moment: das Einloggen zehn Minuten vor Beginn! „Bitte warten – der Meeting-Host lässt Sie in Kürze eintreten…“ heißt es da.

Und tatsächlich – Susanne Platzer erscheint pünktlich, lächelt freundlich und begrüßt ihre Gäste – nur auf meinem Bildschirm leider tonlos…! Zum Glück kann ich unter dem Link „Chat“ Kommentare oder Nachrichten eintippen und das Problem melden. Scheint einigen unter den rund zwanzig Gästen ebenso zu gehen, aber schließlich, nach mehrmaligem Aus- und wieder Einloggen beim „Zoom Client for Meetings“, ist das Problem dann behoben.

Präsentations-Screen
Susanne Platzer präsentiert digital © Angelika Fischer

Die Winzerweine werden verkostet

Nun geht‘s also an die Winzerweine, nach Rebsorten aufgeteilt in fünf aufeinanderfolgenden Flights: Silvaner, Weißburgunder, Grauburgunder, Riesling und Spätburgunder.

Hier nun meine – gänzlich subjektiven! – „Lieblings Rheinhessen Winzerweine“ aus den fünf Flights:

  • Der 2019 grüne Silvaner trocken vom Weingut Knewitz in Appenheim, www.weingut-knewitz.de
  • Der 2019 Gundersheimer Weißburgunder trocken vom Weingut Bossert in Gundersheim, www.bossert-weine.de
  • Der 2019 Grauburgunder trocken vom Weingut Bäder in Wendelsheim, www.weingutbaeder.de
  • Der 2018 Westhofener Riesling trocken vom Weingut Seehof in Westhofen www.weingut-seehof.de
  • Last, but not least, mein ganz persönlicher Favorit: der 2018 Spätburgunder trocken vom Weingut Peth-Wetz in Bermersheim, www.peth-wetz.com: ein so gut wie vollständig durchgegorener Spitzen-Pinot Noir mit 14 Volumenprozent Alkohol und pro Liter nur 0,1 Gramm (!) Restzucker – und das auch noch zu einem hervorragenden Preis-Genuss-Verhältnis: 9,50 Euro pro Flasche ab Weingut!
Print Friendly, PDF & Email