stadium: Für den Wintersport perfekt gerüstet

Sonnenski in Vorarlberg © MK Salzburg/VorarlbergSonnenski in Vorarlberg © MK Salzburg/Vorarlberg

Auch wenn die Berge weit weg sind, Skifahren steht bei den Hamburger traditionell ganz hoch im Kurs. Immerhin kommen prozentual gesehen die meisten Skifahrer aus Hamburg. Während in Deutschland nur jeder Zehnte Ski fährt, frönt in Hamburg jeder Siebte dem weißen Sport ergibt eine Studie der Sporthochschule Köln. Doch bevor wir die Skipisten in Österreich oder in Südtirol wieder unsicher machen, ist eine gute Vorbereitung angesagt. Das A und O ist die körperliche Fitness. Daneben sind die richtige Ausrüstung und Kleidung und Ausrüstung ebenso wichtig und sollten entsprechend sorgfältig ausgewählt werden. Denn je nach Wintersportart, zum Beispiel Langlauf, Abfahrtslauf oder Snowboarden, und Einstiegs-Level – Anfängerniveau, Fortgeschrittene oder professioneller Bereich – werden an sie ganz unterschiedliche Anforderungen gestellt.

Mein nächster Wintersporturlaub in Kärnten steht demnächst an, deshalb habe ich mich bei stadium, dem neuen skandinavischen Sporthaus in der Mönckbergstraße 27 umgeschaut und informiert.

Funktionell und kleidsam die Damen EXT Loge Linerjacke Foto: stadium

Funktionell und kleidsam die Damen EXT Loge Linerjacke Foto: stadium

 

Ein ausgekühlter Körper gerät in Stress – Erkältung droht

Beim Skisport sollte die Kleidung generell atmungsaktiv, wasserfest sowie windundurchlässig sein und perfekt sitzen, damit bei einem Sturz kein Schnee zwischen die einzelnen Kleidungsschichten geraten kann. „Es ist wichtig, sich warm zu halten“, erklärt der schwedische Fitnesstrainer Ari Lipponen. „Wenn der Körper auskühlt, muss er eine Menge Energie dafür einsetzen, wieder warm zu werden, sodass er in einen Stresszustand gerät. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass man sich erkältet.“ Da Frauen meistens schneller auskühlen und frieren als Männer, sollten sie ein paar Kleidungsstücke mehr tragen. Thermounterwäsche kann sehr hilfreich sein, um den Körper warm zu halten.

Ein Skihelm und eine Skibrille vervollständigen das Outfit eines jeden Skifahrers: Die Brille sorgt für eine gute Sicht und der Helm schützt den Kopf bei eventuellen Stürzen. Gut gefallen haben mir die bunten Farben und klarem Design von Everest, Stadiums Marke für Outdoor-Bekleidung, die neben Funktionalität auch modische Aspekte im Blick – nicht nur auf den Skipisten, sondern auch beim Après-Ski, hat. „Das Must-have in diesem Winter ist die Liner-Jacke“, betont Kenth Olsson der Markendesigner von Everest. „Sie hält warm und trocken und sorgt dank der modernen Farben für einen tollen Look.“

Ski Helm

Ski Helm von Everest Foto: stadium

Ausdauertraining und Austern als Vorbereitung

Ebenso wie eine ideale Ausrüstung kann auch angemessene körperliche Fitness Verletzungen vorbeugen. Daher ist es sehr wichtig, die physische Vorbereitung auf den Skiurlaub nicht zu kurz kommen zu lassen und den Körper auf die Kälte sowie auf die bevorstehenden Anforderungen einzustellen. Eine regelmäßige sportliche Betätigung hilft dabei. Ari Lipponen: „Zur Vorbereitung auf das Skifahren sollte man bereits im Sommer und Herbst Ausdauertraining betreiben.“ Besonders der Oberkörper sollte fit sein, da die Arme viel zum Einsatz kommen. „Der Rumpf darf nicht vernachlässigt werden“, so Ari Lipponen. „Er ist das Zentrum des Körpers – aus ihm ziehen wir unsere Kraft.“

In Hamburg gibt es viele Fitnessstudios und Vereine, die spezielle Ski-Vorbereitungskurse anbieten, mit Hilfe derer die Verletzungsgefahr zusätzlich verringert werden kann. Außerdem veranstaltet die Universität Hamburg einmal im Jahr eine „Ski-Akademie“, bei der sich Teilnehmer zwischen fünf und 75 Jahren fit für die Piste machen können. Mit Skateboards und Inlineskates werden hier Geschicklichkeit und Balance trainiert.

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial