Deutsch-Französische Freundschaftsball mit hoher Spende

Deutsch-Französicher Freundschaftsball 2016Hambourg Accueil-Präsidentin Eve Gras (2.v.li.) und Ehemann Daniel (re.) durften in diesem Jahr auf dem Deutsch-Französischen Freundschaftsball wieder einige hochrangige Ehrengäste begrüßen. Für den Französischen Generalkonsul in Hamburg Serge Lavroff und Gattin Caroline Loba-Lavroff war es der letzte, sie verlassen im Herbst die Hansestadt.© C.Yaman

Hambourg Accueil sammelt mit dem Deutsch-Französischen Freundschaftsball die stolze Summe von 4500 Euro für das Kinderkrankenhaus Altona

Der Deutsch-Französiche Freundschaftsball 2016 von Hambourg Accueil im Hotel Atlantic wurde wieder einmal den großen Erwartungen gerecht und präsentierte sich voller Glanzlichter. Besonders erfreulich war die Summe, die bei der Tombola zugunsten des Kinderkrankenhauses Altona zustande kam: 4500 Euro können nun in den nächsten Tagen an die pädiatrische Abteilung der Klinik übergeben werden.

Serge Lavroff lobte in seiner Eigenschaft als Französischer Generalkonsul in Hamburg die Arbeit der aktuellen Präsidentin des Vereins Eve Gras und die der Ehrenpräsidentin Marie-Christine Kliess, die Hambourg Accueil bis vor zwei Jahren fast zwei Jahrzehnte lang leitete. Auch bedankte er sich herzlich bei der Stadt Hamburg für die fortwährende Unterstützung der französischen Gemeinde in der Hansestadt. Er unterstrich die lange Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland und zollte unter anderem dem Verein Hambourg Accueil, der unermüdlich mit seinem täglichen Tun die beiden Völker miteinander verbindet, seinen Respekt. Als aktuelle Note fügte Lavroff hinzu: „Der Stadt Hamburg ist auch besonders ihre bemerkenswerte Großzügigkeit in Sachen Aufnahme von Flüchtlingen im Jahre 2015 hoch anzurechnen“. Finanzsenator Peter Tschentscher, diesjähriger Ehrengast des Balls, nahm die freundlichen Worte des Konsuls dankend entgegen.

Hambourg Accueil-Präsidentin Eve Gras ging in ihrer Begrüßung kurz auf die politischen Ereignisse der letzten Zeit ein und stellte einen Bezug zwischen den Terroranschlägen in Paris und Brüssel mit der Spende an das Krankenhaus her: „Was uns heute Abend verbindet, das sind diese gemeinsamen Werte, die wir heute bewusster denn je leben und hochhalten, indem wir voller Zuversicht in die Zukunft blicken und unsere traditionelle Tombola den Kindern widmen. Unser Herzenswunsch ist nämlich, dass Kinder in Ruhe und Frieden aufwachsen“.

Über den Spendenbetrag freute sich Prof. Dr. med. Philippe Stock, Ärztlicher Leiter Pädiatrie des Kinderkrankenhauses Altona. „Der Deutsch-Französische Freundschaftsball war ein wunderschönes Ereignis. Eine ganz besondere Freude hat es mir gemacht, nicht nur das Altonaer Kinderkrankenhaus repräsentieren zu dürfen, sondern auch die Tatsache, dass zum wiederholten Male die Musiktherapie für Frühgeborene Kinder am Altonaer Kinderkrankenhaus durch die Erlöse der Tombola gefördert wird. Wir sind in einigen Bereichen der Medizin heute auf Spendengelder angewiesen, um Behandlungsmöglichkeiten wie zum Beispiel der Musiktherapie fortsetzen zu können. Ich bedanke mich im Namen des Altonaer Kinderkrankenhauses, aber auch im Namen der kleinen Patientinnen und Patienten und deren Familien für die großzügige Unterstützung!“, sagte er.

Was genau sich hinter der Musiktherapie verbirgt, erläuterte Amélie Michler, Musiktherapeutin am Kinderkrankenhaus Altona. In einer Intensivstation für Frühgeborene herrsche eine ständige Geräuschkulisse – beispielsweise durch  Gerätealarmfunktionen oder Überwachungsmonitore – , die für Kinder und Eltern Stressfaktoren bilden. „Bei zu viel Beleuchtung kann man die Augen schließen, aber bei zu viele Lärm kann man leider nicht die Ohren zumachen. Als Musiktherapeutin ermutige ich die Eltern, selber für ihr Kind zu singen. Die Stimme den Eltern und besonders der Mutter gibt dem Kind Sicherheit und Geborgenheit und es kann sich dadurch besser entwickeln. Dabei begleite ich den Eltern mit harmonische Klänge der Gitarre oder Kalimba.“

An die 300 Gäste besuchten den diesjährigen Deutsch-Französischen Freundschaftsball, der bis in die frühen Morgenstunden ging. Viele Gäste kommen seit Jahren zu diesem gesellschaftlichen Ereignis, darunter solch prominente Namen wie Generalkonsul Serge Lavroff mit seiner zukünftigen Ehefrau Caroline, Chanel Deutschland-Chef Alexander Keller mit Gattin Elke, Prof. Dr. Carsten Zornig, stellvertretender Ärztlicher Direktor des Israelitischen Krankenhauses, mit Frau Antoinette, Jean-Luc Drussel, Leiter des Lycée Francais de Hambourg, mit Gattin Patricia, Pierre-Yves Puignéro, Director International Accounting von Montblanc, mit Gattin Marie-Cécile und Oliver Bossmann, GF von Mariage Frères Hambourg.

Weitere Informationen zu dem Verein Hambourg Accueil unter www.hhaccueil.com 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial