Alster-Talk: Wie gerecht sind unsere Steuern?

Alstert-TalalkProf. Dr. Henning Vöpel (Direktor HWWI), Dr. Nils Sonntag (Steuerberater und Partner bei Ernst & Young), Gastgeber und Verleger Wolfgang E. Buss, Markus Henn (Experte für Finanzmärkte bei WEED e.V.) und Dr. Harald Vogelsang (Sprecher des Vorstandes der Haspa, v.l.) Foto Kai Wehl

Steuern: Wir alle zahlen sie (meist nicht gern), versuchen sie nach Möglichkeit einmal zu vermeiden, obwohl wir wissen, ohne Steuern gibt es kein funktionierendes Gemeinwesen.

Beim Alster-Talk von der HanseMerkur Versicherung und Wolfgang E. Buss ging es um Steuern. Es gibt wenige Themen, bei denen jeder mitredet und betroffen ist. Betrug am Staat oder „Steuervermeidung unter Berücksichtigung von Gesetzeslücken“ – Warum Konzerne kaum Steuern zahlen. War das Gesprächsmotto des Abends.

Für das Gespräch am gestrigen Abend im Atrium der HanseMerkur Versicherung an der Moorweide hatte der Gastgeber und Verleger Wolfgang E. Buss Dr. Harald Vogelsang (Haspa-Vorstandssprecher) und Prof. Hennig Völpel (Direktor des Hamburgisches Welt Wirtschaftsinstitut), Dr. Nils Sonntag (Partner von Ernst & Young) und Markus Henn (Finanzmarktexperte von WEED e.V) geladen.

Zum Eingang des Gespräches stellte Wolfgang E. Buss fest: „Das ist ein harter Vorwurf, denn er richtet sich an nahezu alle multinational tätigen Konzerne.“ Doch da das Resultat eine „zunehmende Handlungsunfähigkeit der Nationalstaaten“ sei, sei es wichtig, diese Fragen zu stellen.
Dr. Harald Vogelsang stimmte zu, dass die Problematik angegangen werden müsse. „Meines Erachtens muss man kein Sozialist sein, um für mehr Steuergerechtigkeit und Gleichverteilung zu plädieren, denn das lokale Gemeinwesen funktioniert ja nur, wenn alle ihren Beitrag dazu leisten.“ Allerdings ganz unschuldig ist die Politik nicht an dieser Situation, hohe Steuerquote und ein kompliziertes Steuerrecht setzen Anreize für „Steuertricks.“
Prof. Dr. Henning Vöpel gab zu bedenken: „Wir leben in einer Welt, in der das Kapital, in der Unternehmen weltweit mobil sind, die suchen sich natürlich die günstigsten Steuerbedingungen und gehen dahin, wo sie am wenigsten Steuern zahlen, umgekehrt ist natürlich der Druck auf die Staaten größer geworden effizient mit Steuermitteln umzugehen. Es ist nicht nur ein Wettbewerb um die niedrigsten Steuern, sondern auch ein Wettbewerb darum, mit den Steuereinnahmen besonders effizient und effektiv umzugehen, kurzum ein Wettbewerb um die beste Wirtschaftspolitik, denn Standortpolitik hat nicht nur etwas mit Steuern zu tun. Der Staat ist gefordert, mit den aufgebrachten Steuereinnahmen die besten Standortbedingungen herzustellen.“
Markus Henn von WEED e.V. (eine Nicht Regierungsorganisation für sozialer Gerechtigkeit und ökologischer Tragfähigkeit) stimmte zu, dass extreme Steuervermeidungsmaßnahmen „Betrug am Staat“ seien, denn „Unternehmen sind ja gesellschaftliche Einrichtungen, sie haben gewisse Privilegien, wie sie wirtschaften können und Gewinne einbehalten dürfen und können damit auch bestimmten Einzelpersonen, also den Eigentümern des Unternehmens, sehr viele Vorteile verschaffen. Deshalb ist es wichtig, dass sie auf der anderen Seite ihren Beitrag zur Gesellschaft leisten.“
Dr. Nils Sonntag bat in diesem Zusammenhang um eine differenzierte Betrachtung: „Wenn Sie sich die Jahresabschlüsse der DAX-Konzerne mal anschauen, sehen Sie, dass erheblicher Steueraufwand vorhanden ist. Es ist ja nicht so, dass die Konzerne keine Steuern zahlen, insbesondere die deutschen Konzerne nicht.“ Im weiteren Gespräch ging es um die Legitimität von Steuer-Ansprüchen, die richtige Verwendung von Steuergeldern, die Bedrohung des Mittelstands durch multinationale Konzerne und das Für und Wider einer „Google-Steuer“, wie sie in Großbritannien aktuell gefordert wird.

Alster-Talk

Charity-Aktion „We mook dat!“-Initiatorin Claudia Seehusen und PR-Lady Claudia Schulz (v.l.) Foto: Kai Wehl

Gäste beim Alster-Talk in der HanseMerkur Versicherung

Von ganz-hamburg.de an beim Alster-Talk im Atrium der HanseMerkur Versicherung gesehen: viele Gesichter aus dem Hamburger Wirtschaftsleben und u.a. Hausherr Andreas Gent, Nikolas Graf von Bernstorff, Gunnar Uldall (Senator a.D.), Jürgen Hunke, Achim Griese, Wolf-Jürgen Wünsche, Ina Menzer (Boxerin), Kristina Tröger (VDU), die Kunstmanagerin Birgit Saatrübe, Sylvia Canel (Bundesvorsitzende Neue Liberale), die Schauspielerin Sandra Quadflieg, Claudia Seehusen (Wi mook dat), die Moderatorin Ulla Zittelmann, die Pianistin Dr. Jasmim Böttcher, die PR Lady Claudia Schulz, Valérie Huck (Mitglied der Geschäftsleitung MeridianSpa), Maria Luisa Warburg (Präsidentin Liberales Gesprächsforum Hamburg), die Juwelierin Susanna Steinwehe, die Architektin und Interior Designerin Susanne Korden, Angelika Gerleit (Kunstmalerin), Thomas Götzinger (Unternehmer/M-Point Initiator), Matthias C. Lischke (Unternehmer und CDU-Politiker), Jürgen Abel (President American Society in Hamburg), Andreas Rehberg (Grossmann & Berger), Andreas Christiansen (Unternehmer/NRV Vorsitzender), der Golf-Redakteur Erhard Heine, Yorck Hentz (Quarto Media), Matthias Weidling (Zeitverlag Gerd Bucerius). Beim anschließenden Get Together des Alster-Talks war jedenfalls für anregenden Gesprächsstoff an diesem Abend gesorgt.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial