Anpacken und helfen ist gerade während der Corona-Krise wichtig

Die Aktion Wi mook dat! Das Team von Edding arbeitet im GartenDas Eddingteam beim Einsatz für Wi mook dat Foto: Nina Brandmann

Engagement in schwierigen Zeiten – die Basler AG, Carlsberg Deutschland, edding AG, Eppendorf AG, Gebr. Heinemann und Hauni Maschinenbau machen beim Corporate Volunteering Projekt Wi mook dat! begeistert mit.

Der Corona-Lockdown schreibt viele Spielregeln neu, doch zum Glück nicht alle. Eines zeigt sich, soziales Engagement und Einsatz für die Umwelt fällt in der Krise in den Unternehmen nicht unter den Tisch. Auf jeden Fall nicht bei den Hamburger Unternehmen Basler AG, Carlsberg Deutschland, edding AG, Eppendorf AG, Gebr. Heinemann und Hauni Maschinenbau, die alle schon seit einiger Zeit bei den Wi mook dat!-Aktionstag dabei sind.

Diese sechs Unternehmen haben sich auch in diesem verrückten Jahr zum Wi mook dat! Aktionstag am 10. September 2020 angemeldet. Denn:

„Gerade in schwierigen Zeiten ist es umso wichtiger, anderen zu helfen, ein positives Zeichen zu setzen und zu seinen Werten zu stehen“,

so die einhellige Meinung der sechs Hamburger Unternehmen
Ein Team beim Wi mook dat! Aktionstag
Das Team von Reschke Immobilien beim Wi mook dat! Aktionstag
(c) Nina Brandmann Fotografie

Der Aktionstag 2020

Dieses Jahr steht der Wi mook dat! Aktionstag unter dem Motto: Klimaschutz weiter denken.Der Fokus liegt diesen Herbst auf dem „Mikrokosmos Streuobstwiese“. Obwohl ein Kulturraum, sind natürliche traditionell bewirtschaftete Streuobstwiesen ein sehr vielfältiger Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten. Außerdem liefern sie Obst und Saft direkt aus der Nachbarschaft.

„Es wäre großartig, wenn dieses Statement auch andere Firmen in der Hansestadt inspiriert, sich jetzt zu committen und im September einen Beitrag zu leisten“,

so die Initiatorinnen Claudia Seehusen und Martina Sander.

Das Hamburger Projekt „Das Geld hängt an den Bäumen“, sorgt dafür, dass das anfallende Obst verarbeitet und nicht an den Bäumen ungenutzt ‘vergammelt‘. Außerdem wird eine Vermarktung sichergestellt. So werden langfristig Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap geschaffen.

Hamburger Gründer, Mittelständler und Konzerne können sich für den sozialen Aktionstag, der in diesem Jahr bereits in die siebte Runde geht, anmelden.

Bereits 25 kleine und große Unternehmen wie etwa die Europcar Mobility Group Germany, Reschke Immobilien, Peek & Cloppenburg, Stern-Wywiol Gruppe und andere haben seit 2014 mit 1.070 Freiwilligen 6.700 Arbeitsstunden geleistet und mehr als 67.000 Euro für Materialien gespendet.

Über Wi mook dat! – Corporate Volunteering

Der Wi mook dat! Aktionstag hat das Ziel eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten herzustellen. Durch Corporate Volunteering erhalten gemeinnützige Einrichtungen und Initiativen Hilfe. Die teilnehmenden Unternehmen profitieren beim Corporate Volunteering davon, dass soziale Aktionen Mitarbeiter aktivieren, und motivieren Der Zusammenhalt, die Kooperationsfähigkeit und die Teamfähigkeit verbesserr sich. Außerdem, alle Teilnehmer sagen hinterher, es war einfach toll gemeinsam etwas zu machen!

Das Engagement begeistert menschlich und in Zahlen: In sechs Jahren haben schon 1.070 Freiwillige 6.700 Arbeitsstunden geleistet und mehr als 65.000 Euro gespendet. Wenn zukünftig mehr Arbeit im Home Office erbracht wird, Abstimmungsgespräche, Meetings und Kundenbesuche vermehrt virtuell abgehalten werden, dann wird Corporate Volunteering an Bedeutung gewinnen.

Wer mit machen oder informieren will, der kann sich hier anmelden: wimookdat.de

Print Friendly, PDF & Email