Der Ausnahmekünstler Justus Frantz ist Optimist des Jahres

Ein Musiker am FlügelJustus Frantz am Steinway Flügel in der Hanse Lounge

Optimisten in Deutschland, es gibt sie zwar nicht an jeder Straßenecke, aber es gibt sie…

Eigentlich müssten sie in Deutschland möglichst nur mit Sonnenbrille, den Hut tief ins gezogen und bevorzugt, wenn es dunkel ist, sich im Freien bewegen. Die Rede ist hier von Optimisten, hier im Mutterland der moralinsauren Moralismus mit seine vielen Denkverboten, gelten Optimisten als notorisch unzuverlässige Relativierer, die, Shocking im Leben auch noch Erfolg haben. Einfach weil sie Sachen anpacken und Ideen konsequent umsetzen.

Eines ihrer Hauptquartiere ist unzweifelhaft der Hamburger Club der Optimisten, der mittlerweile gut 300 Menschen, darunter viele bekannte (erfolgreiche) Unternehmer und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, vereint. Ihr gemeinsamer Nenner ist eine gewisse heitere Gelassenheit, mit der sie durchs Leben gehen und mit dem sie Dinge anpacken.

Scheckübergabe Optimist des Jahres
Barbara Kunst, Justus Frantz, Lutz Peter Eklöh Foto: ganz-hamburg.de

Der Optimist des Jahres

Einmal jährlich, anlässlich seine Frühjahres-Meeting verleiht der Club die begehrte Auszeichnung ,,Optimist des Jahres“. Dieses Mal ging die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung an den internationalen Starpianisten Justus Frantz. Gut 250 Gäste hatten sich in der Hanse Lounge eingefunden um den 74-jährigen Ausnahmemusiker zu ehren.

Seine außergewöhnliche Musikerkarriere begann bereits vor rund 50 Jahren, als Frantz den internationalen Musikwettbewerb der ARD gewann.

Justus Frantz lebt nicht nur selbst für die klassische Musik, sondern fördert dabei auch junge Musiktalente. All dies tut er stets mit absoluter Hingabe und einem gelebtem Optimismus, der seinesgleichen sucht. Mit dem Schleswig-Holstein Musik Festival hat er nicht nur ein völlig neues Darbietungstformat sondern sich außerdem ein besonderes Denkmal geschaffen, das viele Künstler der Spitzenklasse begeistert“


Erläutert Barbara Kunst, Schatzmeisterin des Club der Optimisten

Die Vita von Justus Frantz ist außergewöhnlich

Seit er 1975 sein Debütkonzert bei den New Yorker Philharmonikern unter Leonard Bernstein in den USA absolvierte, hat er sich kontinuierlich um klassische Musik verdient gemacht. Schon früh erkannte Prof. Eliza Hansen seine große Begabung und förderte sie. Es folgte eine hochqualifizierte Ausbildung. Als 23-Jähriger wurde Justus Frantz als einer der jüngsten Stipendiaten überhaupt in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen.

Wegbereiter des Pianisten und Dirigenten waren unter anderem Herbert von Karajan und Leonard Bernstein. Beide prägten seine hervorragende Arbeit und inspirierten Frantz, dem es immer wieder gelingt, auf neuen Wegen einem breiten Publikum den Zugang zur klassischen Musik zu verschaffen: 1986 gründete er das Schleswig-Holstein Musik Festival, dessen Intendant er neun Jahre lang war und zu einem der größten Musikfestivals der Welt gemacht hat: Das Event, bei dem Künstler der internationalen Spitzenklasse nicht nur in Konzertsälen, sondern auch in Schlössern, Scheunen und Gutshäusern musizieren, entwickelte sich schnell zu Veranstaltungen mit Weltrang. E

Er gründete die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, erhielt u.a. den Bambi und das Große Verdienstkreuz. Seine Sendung Achtung! Klassik ist unvergessen. Wer Erfolge hat, der muss oft auch Rückschläge verarbeiten. Justus Frantz hat sie stets überwunden.

Justus Frantz ist ein Menschenfänger im besten Sinn des Wortes. Wer Mitte der 1980er halbwegs rational gedacht hat, der wäre nie auf die Idee gekommen auf dem platten Land Klassikkonzerte erfolgreich (!) zu veranstalten.

Eine Unternehmensberatung hätte bestimmt davor gewarnt und die Nichtumsetzung empfohlen. Der Optimismus ist Justus Frantz durch die Musik nie verloren gegangen.

,,Ich fühle mich geehrt und bin stolz, den Preis als Optimist des Jahres entgegenzunehmen. Es ist schön zu wissen, dass die positive Lebensart ansteckend sein kann und damit unglaublich wertvoll ist.“

Justus Frantz

Gäste der Preisverleihung

Von ganz-hamburg.de an diesem sonnigen Samstag u.a. wie auf der sehr belebten Terrasse mit bestem Rathausblick und wie immer bei hervorragenden Catering gesehen: Albert Darboven (Kaffeelegende und Hamburger Urgestein), Dagmar Berghoff (Tagesschau-Legende), Dr. Thomas Brakensiek (Vorstand Hamburger Volksbank), Wolfgang E. Buss (Verleger), Hannelore Lay und Kathleen Nufer(Stiftung Kinderjahre), Burkardt Müller-Sönksen, Klaus-Peter Schulz (OMG Organisation der Mediaagenturen), Dietrich und Hendrik Schulze van Loon (PR), Kristina Tröger (CeU Präsidentin), Klaus Utermöhel (Ehrenpräsident Club der Optimisten), Prof. Dr. Jens Weidner.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial