Bahnhof Altona: König Alkohol ist gar nicht lustig für Bahnreisende!

Polizei HamburgPolizei © ganz-hamburg.de

Bundespolizei sorgte am Bahnhof Altona für Ruhe – deutscher Pöbler verhaftet!

Bahnhöfe und exzessives Trinken gehören leider viel zu häufig zusammen. Gestern, am frühen Mittwochnachmittag musste eine Streife Bundespolizei einen offenkundig stark alkoholisierten 53-jährigen Mann im Altonaer Bahnhof in Gewahrsam nehmen.

Sich sinnlos zu betrinken ist schon schlimm genug und sehr häufig leider auch mit Alkoholabhängigkeit verbunden. Doch, wenn dann Reisende und Passaten verbal und sehr lautstark belästigt und beschimpft werden, dann ist es ein Fall von Sicherheit und Ordnung im öffentlichen Raum. Das erfordert das Tätigwerden der DB-Sicherheitsdienstmitarbeiter beziehungsweise der Bundespolizei, die für die DB-Bahnhöfe zuständig ist.

Der deutsche Staatsangehörige  überhörte wohl beflissenlich die klare und deutliche Aufforderung, dass er den Bahnhof zu verlassen habe, der DB-Sicherheitsmitarbeitern. Im Gegenteil er quittierte das mit weiterem aggressiven Verhalten. Schnell flogen auch Glasflaschen durch die Luft. Bekanntlich ist so eine Verhaltensweise nicht ganz ungefährlich und birgt Verletzungsgefahren. 

Als dann die angeforderte Bundespolizeistreife eintraf, änderte der Deutsche keinesfalls sein Verhalten und wurde ruhiger. Aufgrund dessen  wurde er gefesselt. Ein gemeinsamer Besuch des Bundespolizeirevieres schloss sich an. Nach dem der aggressive Herr „pusten“ musste, wurden immerhin 1,25 Promille festgestellt.

Im Anschluss daran stellte ein Arzt die Gewahrsamsfähigkeit des Aggressors fest. Danach warte eine ruhige Bundespolizei-Zelle auf den Mann, hier konnte er nicht nur sein Aggressionslevel senken, sondern auch eine gewisse Ausnüchterung setzte ein. Später wurde dann die Zellentür von einem freundlichen Beamten aufgesperrt und es ging für den Mann zurück ins raue Leben Altonas. 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial