Beim Studio Hamburg Nachwuchspreis ging es heiß her!

Studio Hamburg Nachwuchspreis 2016lücklcihe Gewinner des Nachwuchspreises (c) Studio Hamburg

Glückliche Gewinner beim Studio Hamburg Nachwuchspreis 2016 im Thalia Theater

Letzten Donnerstag beim Studio Hamburg Nachwuchspreis im Thalia Theater, ging es heiß her. Das Wetter war wechselhaft, starker Regen und dann wieder viel Sonne, so dass der eine oder andere ganz schön ins Schwitzen gekommen ist auf dem Roten Teppich. Julian F.M. Stöckel war zum Beispiel einer der Prominenten, dem anscheinend sehr heiß war. Ganz anders ging es Collien Ulmen-Fernandes, die kam ganz locker und entspannt auf dem Roten Teppich an. Woran lag das?

„Ich bin gerade aus Berlin nach Hamburg gefahren, zum Glück hat mein neuer Opel „Insignia“ eine Klimaanlage. So hatte ich keine Probleme mit den Temperaturen!“, sagte uns die ausgesprochen attraktive Schauspielerin. Vor rund 1.000 prominenten Gästen aus der Fim- und Fernseh-Branche vergaben als Laudatoren Collien Ulmen-Fernandes, Moderatorin Bettina Tietjen, die Schauspielerin Claudia Michelsen und Nilam Farooq sowie die Schauspieler Frederick LauStephan LucaAdrian Topol und Ulrich Gebauer die Auszeichnungen des renommiertesten deutschen Nachwuchspreises. Die 2. Bürgermeisterin der Hansestadt, Katharina Fegebank überreichte die Trophäe für den Hamburger Krimipreis. Alexander Bommes moderierte die Gala.

Die besten Nachwuchstalente wurden in den Kategorien Regie, Drehbuch, Produktion, Mittelanger Film und Kurzfilm und Bester Darsteller/Beste Darstellerin mit insgesamt 45.000 Euro ausgezeichnet.

Die Preisträger 2016

  • Bestes Drehbuch:
    Alexander Costea für „Die Maßnahme“ (Hochschule für Fernsehen und Film München)
  • Beste Regie:
    Anne Zohra Berrached für „24 Wochen“ (Filmakademie Baden-Württemberg)
  • GWFF-Produzentenpreis – Beste Produktion:
    Johannes Jancke für „24 Wochen“ (Filmakademie Baden-Württemberg)
  • VFF Förderpreis – Bester mittellanger Film:
    Elena Winterer für „Route B96“ (Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf) 
  • Bester Kurzfilm:
    Daniel Rübesam für „When Demons Die“ (Filmakademie Baden-Württemberg)
  •  Beste Nachwuchsdarstellerin (Günter-Strack-Fernsehpreis):
    Gro Swantje Kohlhof für ihre Rolle als Rebecca in „Tatort: Rebecca“
  • Bester Nachwuchsdarsteller (Günter-Strack-Fernsehpreis):
    Merlin Rose für seine Rolle als Milan in „Aus der Haut“
  • Hamburger Krimipreis der Freien und Hansestadt Hamburg zu Ehren Jürgen Rolands:
    Elmar Fischer für „Unterm Radar“ (WDR) 

Der Studio Hamburg Nachwuchspreis wurde 1997 als erster Preis der Film- und Fernsehbranche zur Förderung von jungen, kreativen Talenten gegründet und entwickelte sich schnell zu einem der wichtigsten Förderpreise in Deutschland. Im kommenden Jahr feiert der Studio Hamburg Nachwuchspreis sein 20-jähriges Jubiläum. Von ganz-hamburg.de u.a. gesehen. Brigitte Antonius (83), Sandra Quadflieg, Claudia Michelsen, Till Demoeder, Yared Dibaba, Gerhard Delling, Bjarne Mädel, Frederick Lau, Olivia Jones, Linda Zervakis (Tagesschau), Ian K. Karan, Nina Petri, Ines Nieri und Tim Petersen.

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial