Boberg – Wohnen am Naturschutzgebiet zwischen Hamburg und Bergedorf

Der bewaldete Teil der Boberger Dünen, Luftauhnahme im FrühjahrDas Naturschutzgebiet Boberger Dünen © Norbert Schmidt

Idyllisch, verkehrsgünstig, natur- und stadtnah, all das ist der Stadteil Boberg.

Der Ortsteil Boberg gehört zum Stadtteil Lohbrügge und liegt im Hamburger Osten.. In weiten Teilen ist Boberg, obwohl verkehrsgünstig an der B5 gelegen, eine idyllische Alternative zu den Innenstadtvierteln. Der Stadtteil verfügt über eine entwickelte Infrastruktur. Boberg liegt direkt am Geesthang der Elbe und umfasst sowohl Gebiete auf der Geest, als auch Gebiete in Elbniederung (Marschland), dem alten Urstromtal der Elbe.

Boberg wurde das erste Mal im Jahr 1233 urkundlich als Bocberge erwähnt. Es war zu dieser Zeit ein kleines Bauerndorf mit ein paar Häusern und Katen weit vor den Toren Hamburgs. Heute gliedert sich Boberg in drei Teile. Entlang der Straße Am Langberg liegt Alt-Boberg. Neu Boberg, das Neubaugebiet Dorfanger Boberg liegt nördlich der verkehrsreichen Bergedorfer Straße (B5).

Die Boberger Niederung liegt im Urstromtal der Elbe südlich des teilweise steilen Geesthanges. Hier befinden sich noch einige traditionelle Bauernhäuser und Landwirtschaftsliegenschaften.

Die Boberger Dünen

Angrenzend findet sich das große Naturschutzgebiet Boberger Niederung (Boberger Dünen). Es ist eines der artenreichste Naturschutzgebiete Hamburgs. Hier findet sich Naturdünen, ein Niedermoor und auch Orchidenwiesen.

Die Boberger Düne selbst ist die letzte Wanderdüne Hamburgs. Früher zog sich das Dünengebiet von Boberg bis in der Höhe des Berliner Tors hin. Fun Fact: Die Boberger Düne blieb nur erhalten, weil man sich 1927 nicht über den Sandpreis einigen konnte.

Mit seinen Freizeitangeboten und seinem dichten Wegenetz sind die Boberger Dünen als Naherholungsgebiet bei Bikern, Skater und Spaziergängern beliebt.

Der Segelflugplatz Boberg, Hangars, Segelflugzeuge und Graspiste für Start und Landungen
Der Segelflugplatz Boberg © Norbert Schmidt

Neben dem Segelflugzplatz (Länge der unbefestigten Start- und Landebahn ca. 1300 Meter) gibt es noch einen Reiterverein. Im Sommer ist der Boberger See (mit DLRG Rettungsstation) der Treffpunkt. Hier wird teilweise FKK gebadet. Die schilfbestandenen Seeufer sind bei Anglern ein beliebtes Revier.

Im Sommer und bei entsprechender Thermik gehören die lautlos kreisenden Segelflugzeuge zum gewohnten Himmelsbild des Stadtteils.

Das Unfallkrankenhaus

Überregional bekannt ist Boberg auch durch das Unfallkrankenhaus Boberg (BG Klinikum), das einen hervorragenden Ruf bei der Akutversorgung und Rehabilitierung schwerstverletzter Menschen hat.

Luftaufnahme Wohnquartier Dorfanger Boberg mit begrünten Dächern
Das Wohnquartier Dorfanger Boberg im Osten von Hamburg © Norbert Schmidt

Boberg – Shopping und Verkehr

Nördlich der B5 gibt es mit dem Dorfanger Boberg ein Nahversorgungszentrum mit Supermärkten, Discountern, Dienstleistern und Restaurants. Wer Wochenmarkt-Fex ist, der findet Wochenmärkte in Bergedorf, Billstedt, Lohbrügge und Mümmelmannsberg.

Das Quartier ist via HVV-Busse nach Mümmelsmannsberg zur U-Bahn U2 und Bergedorf zur S-Bahn (S2, S21) und Regionalbahn an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen.

Mit dem Auto ist man in rund 15 bis 20 Minuten in der City. Die A1-Auffahrt Hamburg Billstedt ist ein paar Minuten entfernt.

Mit dem Rad geht es auf der Veloroute 8 via Billstedt und Borgfelde in die City oder weiter östlich ins nahe gelegene Bergedorf.

Weiterführende Schulen befinden sich in Lohbrügge und Bergedorf.

Print Friendly, PDF & Email