Cannabis-Legalisierung nur noch ein Frage der Zeit?

CanabisHanf auch Cannabis genannt Foto: angieconscious / pixelio.de

Die kommenden Jahre werden eine entscheidende Rolle für den legalen Konsum von Hanf, Cannabis und Marihuana spielen. Glaubt man Grünen-Politiker Cem Özdemir, so wird die Legalisierung bis 2017 vollzogen sein. Auch FDP und SPD äußern sich positiv zu einem solchen Vorhaben. Während in Berlin der erste Antrag für eine legale Verkaufsstelle für Cannabis noch in diesem Jahr erwartet wird, ist man von einem Umdenken in Bayern noch weit entfernt. Das liegt vor allem an der Haltung der CDU/CSU zu diesem Thema. Hamburg dagegen könnte auch bald zu den Städten gehören, in denen legal gekifft werden darf.

Bahnbrechendes Urteil – Gericht erlaubt privaten Anbau

Ein Urteil des Kölner Verwaltungsgerichts sprach im Sommer 2014 drei chronisch kranken Menschen den Eigenanbau von Cannabis für den Privatgebrauch zu. Grundsätzlich wird der Anbau damit zwar nicht legalisiert, der Richterspruch könnte jedoch als Präzedenzfall viele weitere Klagen nach sich ziehen, die den hohen Apotheken-Preis von Cannabis anfechten. Die Alternative zur generellen Legalisierung der Droge sieht Marlene Mortler, CSU-Bundestagsabgeordnete und Drogenbeauftragte der Bundesregierung, in der verpflichtenden Bezahlung von Cannabis für Schwerkranke durch die Krankenkassen. Die aktuellen Ereignisse und Diskussionen sowie das unerwartete Urteil in Köln zeigen, dass sich die Politik mit diesem Thema in naher Zukunft intensiv beschäftigen muss. Vor allem die Aufklärung über Risiken und einen maßvollen Konsum müssen dabei im Vordergrund stehen.

Wirkung und Gefahren

Die Genetik und Entwicklung der Cannabis Pflanze zeigt, dass die Wirkung beim Konsum durch viele Faktoren bei der Aufzucht beeinflusst werden kann. Generell erzielt der Konsum der Pflanze weitreichende psychische Effekte wie zum Beispiel das Empfinden euphorischer Gefühle, das Erweitern der Denkfähigkeit oder geistige Entspannung. Aber auch das Sozialverhalten wird, ähnlich wie beim Alkoholkonsum, intensiviert, wobei die Kommunikation mit Mitmenschen leichter fällt. Da eine Droge bei maßlosem Konsum immer Risiken und Nebenwirkungen mit sich bringt, klärt der Deutsche Hanfverband nicht nur auf seiner Internetseite, sondern auch mit zahlreichen Aktionen über die Folgen auf. Sollte es die Regierung schaffen, Konsumenten flächendeckend ausreichend gut zu informieren, ist die Legalisierung von Cannabis und Co. wohl nur noch eine Frage der Zeit.