Der Hamburger Senatsbock kommt wieder

Hamburger SenatsbockHamburger Senatsbock Flasche Abbildung: Brauerei

Fünf Hamburger Craft Beer Brauereien beleben gemeinsam die Tradition des Hamburger Senatsbocks nach fast 30 Jahren Pause. Hamburger Bierfreunde können sich freuen!

Mit dem Hamburger Senatsbock kommt eine fast vergessene Hamburger Bier-Tradition wieder zurück in die Hansestadt. Die fünfte Hamburger Jahreszeit, die Bockbierzeit, ist wieder da. Ältere Hamburger werden sich noch an den ersten Hamburger Senatsbock, der Mitte der 50er Jahre von den damaligen fünf  Hamburger Brauereien kreiert und in den 70er Jahren eingestellt wurde, erinnern. Damals brauten die Holsten-, Bavaria- (Astra), Bill-, Winderhuder- und Elbschloss-Brauerei den Senatsbock. Jetzt im Zuge der Craft Beer Bewegung haben sich wieder fünf Hamburger Craft Beer Brauereien zusammengefunden und  Senatsbock neu geschaffen. Das wird ein Fest für alle Freunde von handwerklichen Bieren.

Hamburger Senatsbock – die Brauereien

Als Ort für die Renaissance dieses traditionsreichen Biers wurde die Rickmer Rickmers ausgewählt und hier wird am Donnerstag, den 29. Januar das berühmte tiefdunkle Fassbier feierlich in einer Zeremonie mit geladenen Gästen angestochen. Wir sind gespannt wie der Senatsbock nach der dreißigjährigen Pause von der sogenannte „Fünffach Co-Brew“ schmecken wird. In der Fünffach Co-Brew haben sich die Hamburger Craft Beer Brauereien, die vier Newcomer: BLOCKBRÄU, Joh. AlbrechtGröningerKehrwieder Kreativbrauerei und Ratsherrn Brauerei, die damals, wenn auch unter ganz anderen Vorzeichen als Elbschloss Brauerei dabei war, zusammengetan und nach einer gemeinsam abgestimmten Rezeptur einen Hamburger Senatsbock gebraut. Bereits seit Oktober reift der Hamburger Senatsbock  in Lagertanks und entfaltet seinen unverwechselbaren Geschmack, wie wir aus gut unterrichteten Braumeisterkreisen erfahren haben. Soviel können wir schon jetzt verraten: Bierfreude können sich beim Hamburger Senatsbock auf einen dunklen Doppelbock, in dem ein Hauch Röstmalzaromen von Zartbitterschokolade sowie Espresso mitschwingen, der eine Stammwürze von 18,4% und einen Alkoholgehalt von 7,7 %Vol haben wird, freuen.

Über den neuen Hamburger Senatsbock

Bereits vor einem Jahr entstand die Idee, wieder einen Hamburger Senatsbock in einem Art Hamburg-Dream-Team einzubrauen. Alle fünf Braumeistern gemeinsam ist die Leidenschaft und Liebe zum Bier, dabei hat jeder Braumeister seine ganz eigene Handschrift und Philosophie. Es galt Temperamente und die Expertise zusammenzuführen. Denn, wenn die Brauereien für eines nicht stehen, dann sind es eintönige Industriebiere von der Stange. So verschmolzen fünf Malzsorten zu einer unvergleichlichen Konsistenz, die diesem besonderen Bockbier eine unverwechselbare Hamburger Note verleiht. „Es ist schön, den Senatsbock mit seinen traditionellen Wurzeln wieder genießen zu können. Noch schöner ist es, an diesem einzigartigen Projekt direkt beteiligt zu sein und Geschichte neu zu schreiben.“ sagt Thomas Hundt, Braumeister des BLOCKBRÄU Brauhauses und zeigt den Anspruch der Beteiligten.

Diese Art der Kooperation war für alle Beteiligten neu. „Die Zusammenarbeit mit anderen Brauereien ist immer wieder eine tolle Erfahrung. Vor allem, wenn es darum geht, alte Bierstile neu einzubrauen. Jetzt sind wir natürlich alle auf das Ergebnis gespannt und freuen uns auf den Anstich des ersten Fasses“, sagt Oliver Wesseloh, Braumeister der Kehrwieder Kreativbrauerei und amtierender Weltmeister der Sommeliers für Bier gegenüber ganz-hamburg.de. Thomas Kunst, der Ratsherrn Braumeister, ergänzt dazu: „Der Genuss und der Austausch mit anderen Brauereien haben bei uns oberste Priorität. Und wenn dann noch die Möglichkeit besteht, gemeinsam eine vergessene Hamburger Tradition mit ihrem einzigartigen Geschmack neu zu entfachen, sind wir voll und ganz in unserem Element.“

Hamburger Senatsbock

Werbung für den Hamburger Senatsbock in den 50er Jahren

Über den „alten“ Hamburger Senats-Boock

Nach der unseligen Kriegszeit, den Trümmern, Zerstörungen, den vielen Toten und Opfern, der entbehrungsreichen chaotischen Nachkriegszeit war der die Einführung des Hamburger Senatsbock Mitte der 50er Jahre ein Zeichen, dass das Leben wieder normaler und besser geworden ist. Die Hamburger Senats-Bock-Anstich im Curiohaus war ein gesellschaftliches Ereignis mit vielen Prominenten im Stil eins „feucht-fröhlichen“ Herrenabends, denn Frauen wurden dabei eher selten gesichtet.

Wo kann der neue Hamburger Senatsbock getrunken und gekauft werden?

Aus gewöhnlich sehr gut unterrichteten Hamburger Craft Beer Brauereikreisen haben wir erfahren, dass das Bier wohl sicherlich im Blockbräu, im Grönninger Brauhaus, im Brauhaus Joh. Albrecht und im Craftbeershop der Ratsherrn Brauerei erhältlich ist. Wo es sonst noch den Hamburger Senatsbock geben wird, wird am 29.01.2015 bekannt gegeben.

Mehr Infos unter www.senatsbock.de

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial