Diana Schell – von der Ansagerin zum Playboy-Cover-Star

Diana Schell in HamburgDiana Schell bei ihrem Besuch in Hamburg. Foto: Cyrh Rhida

Wer sich ab sofort den neuen Playboy besorgt, kennt die hüllenlose Dame möglicherweise von seinem Shopping-Kanal: Diana Schell von HSE ist der Cover-Star der November-Ausgabe des Lifestyle-Magazins. Für die 51-Jährige hat das aber nicht damit zu tun, dass sie ihren – absolut fitten – Body zeigen, sondern vor allem auch den Frauen auf dieser Welt ein Vorbild sein will.

„Das war ein Gedanke von mir, den ich schon lange in mir trage. Meine Mission ist es, zu beweisen, dass wir Frauen auch mit über 50 noch viel erreichen können, wenn wir es wollen und das nötige Selbstvertrauen dazu haben“.

Die agile Neu-Münchnerin ist außerdem noch neben ihren drei Firmen aus dem Showbiz ebenfalls auf YouTube mit einem eigenen Channel, „BLONDHÖRIG – die Lifestyle-Show“  – den es auch als Podcast gibt -, zu sehen. Hamburg zählt für sie zu einem strategischen Standort, an dem sie an weiteren Projekten für ihre Karriere basteln will.

„Ich bin jetzt 51 und seit über 30 Jahren in den Medien in vielen Bereichen der Moderation tätig. Es war Zeit, auch mal zusätzlich etwas ganz anderes zu machen. Da kam diese Anfrage vom Playboy sehr gelegen“,

erzählt Schell.

Start in die Medien beim MDR

Gestartet hatte ihre Karriere im regionalen öffentlich-rechtlichen Fernsehen, beim MDR und der ARD. Hier präsentierte sie den täglichen Vorabend und im MDR diverse eigene Shows. Auch beim Privatradio sammelte sie viel Erfahrung; eine Tätigkeit, die ihr zwar Spaß macht, aber zu der sie aus zeitlichen Gründen nicht mehr dazu kommt.

„Seit einem Jahr bin ich jetzt beim TV-Shoppingsender HSE und bin da voll ausgebucht. Manchmal bin ich bis zu sechs Stunden am Tag On Air, da bleibt keine Zeit mehr fürs Radio“.

Lifestyle-Produkte auf Social Commerce Channels, wie die Teleshopping-TV-Sender jetzt heißen, findet sie sehr anspruchsvoll, aber es macht ihr auch richtig viel Spaß. Nicht umsonst heißt der Slogan des Senders HSE: „Here shopping entertains“. Denn nur wenn man selber mit Begeisterung dabei ist, könne man auch erfolgreich dabei sein, erläutert die in Frankfurt/Oder geborene TV-Moderatorin. In Sachsen kann man die quirlige Blondine übrigens auch als Moderatorin von Casting- und Koch-Shows im Fernsehen sehen. Das mit der Blondine findet sie übrigens auch nicht abwertend, schließlich trägt ja ihre eigene YouTube-Show offensiv-selbstbewusst den Titel „BLONDHÖRIG“.

Dabei hatte alles ganz anders angefangen. Diana war als Kind schon sehr musikbegabt und studierte Konzertgitarre. Nach einem erfolgreichen Berufsstart musste sie diese Ambitionen allerdings zurückstellen, eine Sehnenscheidenentzündung vermieste ihr die Karriere auf den Bühnen der Klassikwelt. Danach erwarb sie sich auch noch den Titel Diplom-Betriebswirtin, doch irgendwie zog es sie viel stärker zur Moderation und zum Fernsehen – wo sie schließlich auch landete.

Playboy Cover mit Diana Schell
Die Titelseite der November-Ausgabe des PLAYBOY mit Diana Schell. Foto: Playboy

Eine TV-Produzentin entdeckte Diana auf der Straße und sprach sie auf Fernsehmoderation an. Doch Moderation ist längst nicht alles, eine Liebhaberei von ihr ist Mode-Design.

„Im Fernsehen präsentiere ich ja schon viele Modeartikel, aber eine eigene Fashion-Linie kreieren, das wäre eine feine Sache, davon hab ich immer geträumt und jetzt geht es langsam los damit“,

sagt sie.

Und wer Diana Schell kennt, weiß, dass es nicht bei Worten bleiben wird. Denn das ist eine der wichtigsten Messages, die sie an den Mann – beziehungsweise mehr an die Frau – bringen möchte:

„Ich habe sehr viel Energie, die ich gern weitergeben möchte. Mit meinen neuen Unternehmungen will ich die Frauen inspirieren, dass es auf einen selber ankommt und man viel erreichen kann, wenn man wirklich will und die Verantwortung dafür in die Hand nimmt. Diese wichtige Lebenserfahrung versuche ich zum Beispiel auch in meiner Ladies Academy zu vermitteln“.

In der geht es um viele Dinge der Selbstentwicklung für Frauen, wie zum Beispiel Coachings für mehr Selbstbewusstsein, Ausstrahlung und Charisma oder auch den perfekten Umgang mit Medien. Selbst so pur weibliche Themen wie Schminken, Styling oder perfekt in High Heels laufen sind Dinge, die man von ihr und ihrem Coaching-Team lernen kann. 

Das Angebot vom Playboy

Das verlockende Angebot des Playboy kam für sie zum richtigen Zeitpunkt, wie sie sagt.

Es gibt Momente in der Karriere, da hat man schon sehr viel erreicht und ist bereit für die nächste Stufe. Da ist ein Titelblatt von einem auflagenstarken Magazin ein starker Booster“,

erläutert sie.

Das Shooting fand auf Mallorca statt. Ein Teil davon auf einer Yacht und ein weiterer Teil in einer schönen spanischen Villa.

„Früher wollte ich mich nie vor der Kamera ausziehen, obwohl es da auch schon Anfragen gab. Viele verstanden das gar nicht und meinten, dass ich doch ein DDR-Kind sei und wir hätten diese freizügige FKK-Kultur gehabt und so weiter. Aber das war einfach nicht so mein Ding“.

Nun scheint es aber ihr Ding zu sein und im ganz frisch erschienenen November-Heft des Playboy prangt nicht nur ihr Konterfei, sondern auch ihr unbekleideter Körper. Besonders gespannt ist sie auch auf die Reaktionen darauf:

„Möglicherweise wird es Leute geben, die mich dafür kritisieren werden, aber ich stehe voll dahinter und habe mir das sehr genau überlegt. Ich bin super zufrieden und glücklich mit den Resultaten“,

lautet das Resümee von Diana Schell.
Diana Schell
Eine der Aufnahmen von Diana Schell im neuen PLAYBOY. Fotos: Thomas Fiedler

Wiederholen werden sich solche Nacktaufnahmen aber höchstwahrscheinlich eher nicht, erzählt sie weiter im Interview. Denn eigentlich steht jetzt ein ganz anderes Projekt auf ihrer To-Do-Liste: ein Buch soll geschrieben werden. Die Veröffentlichung ist für 2022 geplant und das Thema kann man sich denken bei ihr:

„Wir Frauen können auch mit über 50 noch viel erreichen – wenn wir es wirklich wollen. Ein Geheimnis dazu lautet, dass, wenn man sich auf die einfachen Dinge beruft und sich von außen nicht so verrückt machen lässt, von lauter gut gemeinten Tipps von allen möglichen Seiten, dann ist man schon auf dem richtigen Weg“.

Die Gesellschaft habe sich diesbezüglich zum Glück sehr verändert, findet sie. Statt Alter sei nun Lifestyle entscheidend und nennt als Beispiel Jane Fonda.

„Nun gut, da war sicher auch einiges an ästhetischen Operationen bei ihr im Spiel, aber die wichtigste Botschaft ist, dass das Alter heutzutage nicht so eine große Rolle darstellt wie früher“.

Und noch ein ganz vertrauliches Vorhaben verrät sie dem Reporter: „Außerdem möchte ich noch richtig gut tanzen lernen und dann zu der Show ‘Let’s Dance’ “. Das ist eine meiner Lieblingssendungen, da will ich sehr gerne mal mit dabei sein“. Bei der Energie, die Diana Schell aussendet, und ihrer Optik sollte auch diese Vision sicher Realität werden können. Hier kann man den Playboy-Artikel lesen: www.playboy.de

von Cyrh Rhida

Print Friendly, PDF & Email