Die Casinolage in Hamburg aufgrund des Corona-Virus und Lockdowns

Das Casino Esplanade aus der Luft gesehenDas Casino Esplanade © ganz-hamburg.de

Nichts geht mehr? Der Corona-Lockdown mischt die Karten in der Glücksspielbranche neu.

Das derzeitige wirtschaftliche Umfeld befindet sich aufgrund der Coronafolgen in einer unglaublich schwierigen Situation. Sogar traditionsreiche Unternehmen wie die Hamburger Spielbanken habensich mit der Tatsache abgefunden, dass 2020 keine guten Karten hat.

Harte Zeiten für die klassische stationäre Unternehmen

Weltweit wurden Unternehmen von den Covid-19 Lockdown Maßnahmen hart getroffen. Ab dem 15. März, als die Corona-Lockdown Regeln in Kraft traten, haben nicht wenige stationäre Unternehmen auf einen Schlag fast die Kundenfrequenz und den Umsatz verloren. Zu diesem Zeitpunkt mussten nicht nur die Spielbanken der Hansestadt Hamburg schließen, sondern alle Casinos in ganz Deutschland. 

Viele Fans des Casino Esplanade oder des Casino Reeperbahn mussten sich anderswo amüsieren, um weiter zu spielen. Da kamen berühmte Online Casinos wie das von cherrycasino.com ins Spiel, die den Spielautomaten- oder klassischen Casinospiel-Fans das zur Verfügung stellen, was in Hamburg plötzlich verboten war.

Historische Hamburger Sehenswürdigkeiten geschlossen

Nach der neuen Konzession in Hamburg, die 15 Jahre lang gilt, stellten sich die Betreiber das Jahr 2020 anders vor. Betriebe, die normalerweise 360 Tage pro Jahr offen waren, durchlaufen jetzt riesige Einnahmeverlusten. Wie bereits erwähnt, haben bekannte Casinos wie das Esplanade oder das Reeperbahn aufgrund der instabilen und nach wie vor unsicheren touristischen Situation massive Einnahmeverluste erlitten. 

Diese beiden Casinos sind die einzigen, die klassische Casinospiele wie Blackjack, Roulette, Poker unter anderem anbieten und damit jedes Jahr spaßliebenden Touristen anziehen. Das Hauptcasino, Esplanade, gilt als das nobelste Casino Hamburgs mit der größten Auswahl an Slots und Tischen. Dagegen ist das Casino Reeperbahn besonders beliebt bei jüngeren und lockeren Besuchern, da man keinen schicken Anzug tragen muss, um hineinzugelangen.

Verlorene Kostbarkeiten in Hamburg, selbst für Nicht-Spieler

Wenn man an Casinos denkt, denkt man wahrscheinlich zuerst an Spiele und Preise. Jedoch kamen in diesen beiden Gebäuden täglich Gäste herein, die auf der Suche nach Delikatessen und Getränken waren. Die Casinobars boten einen Platz für diejenigen an, die die Atmosphäre einfach nur genießen wollten. Daher zogen Veranstaltungen wie Kaffeeklatsch, Burger Monday oder Happy Hour ein umfangreiches Publikum an. Doch auch die Gastronomieeinahmen mussten während der Schließung abgeschaltet werden. 

Von dieser Schließung waren rund 300 Mitarbeiter betroffen, die zu den Hamburger Spielbanken gehörten. Im Jahr 2018 feierte die Hamburger Wettindustrie 40 Jahre Erfolg, wobei sich die vier verschiedene Betriebe jetzt vollständig auf Eis gelegt befinden und geduldig auf Verbesserungen warten müssen.

Casinos bereiten sich auf ein Comeback vor

Niemand weiß genau, wann die Hamburger Casinos zurückkehren werden, da momentan alle warten müssen, bis weitere Mitteilungen eingehen. Die Bundesregierung auf Anraten der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina arbeitet jedoch an einer Normalisierung des Landes, die für die Casinos in ganz Deutschland das Licht am Ende des Tunnels bedeuten könnte

Bis jetzt dürfen nur Unternehmen unter 800 Quadratmetern an der normalen Arbeitsumgebung teilnehmen, wobei größere Unternehmen ihren Platz reduzieren können, um sich so weit wie nötig anzupassen und offen zu bleiben. 

Tim Hilbert, der Justiziar des Automaten-Verbandes Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, verteidigte die Tatsache, dass es für die gesamte Casinobranche entscheidend ist, wieder öffnen zu können und die nächsten Schritte in der Coronalage einzuhalten.

Casinospielautomat
Casinospielautomat © ganz-hamburg.de

Automaten könnten die Ersten sein

Aufgrund der Entfernungsmaße haben Spielautomaten vielleicht das Glück, als erste Spiele im Casino zurückzukehren. Tatsache ist, dass es einfach ist, den Abstand bei Automaten einzuhalten, da dies bedeuten würde, dass nur jede zweite oder dritte Maschine benutzt wird, was bei anderen klassischen Spielen nicht möglich ist. 

Das wahrscheinlichste Comeback wäre dasjenige, das mit den Spielautomaten beginnt und nach und nach die restlichen Spiele eröffnet, die einen gewissen Kontakt zwischen den Gastgebern und den Spielern verlangen.

Am wichtigsten ist in jedem Fall, dass Geldwechsel und Sauberkeit die höchste Priorität behalten, um eine sichere Spielumgebung für jeden Kunden zu gewährleisten.


Hinweis
Dieser Artikel ist keine Aufforderung Glücksspiele oder Online-Glücksspiele zu spielen. Das muss jeder Spieler für sich persönlich eigenverantwortlich entscheiden. Das Glücksspiel ist in Deutschland in Spielbanken, -Casinos, Spielhallen und Automaten erlaubt und wird streng staatlich überwacht.
Allerdings, jeder Online Spieler sollte wissen, dass in Deutschland Online Glücksspiele noch nicht erlaubt sind. Ein Verstoß dagegen kann im Rahmen der Gesetze Folgen haben und ist keine Ordnungswidrigkeit, wie etwa Falschparken. Hier erfahren Sie die Hintergründe.
Grundsätzlich gilt: Glücksspiel kann süchtig machen. Spielen Sie verantwortungsbewusst.
Rat und Hilfe:
Tel. 0800 1 372700 (kostenlos, anonym) – www.spielen-mit-verantwortung.de