Die Hamburger Stiftung Children of Tomorrow bekommt kräftige Unterstützung von C&A

Übergabe eines Spendenschecks von C&A an Steffi Graf in Hamburg AltonaStefanie Graf (Gründerin Stiftung Children for Tomorrow), Kathrin Gräfe-Hollensteiner (District Managerin C&A), Jörg Römer (Store Manager C&A) Foto: C&A

Draußen sorgt das Orkantief “Ylenia” für ungemütliche Brrh-Wetter mit Sturmflut, viel Regen und kräftigen Böen. Drinnen in der C&A Filiale in Hamburg Altona im Mercado schein eine freundliche Spendensonne. Der Grund: Die Hamburger Stiftung Children of Tomorrow, vertreten durch die die Vorstandsvorsitzende und Gründerin Stefanie Graf, bekam von der C&A Stiftung COFRA einen symbolischen Spendenscheck über 100.000 Euro von Kathrin Gräfe-Hollensteiner (District Managerin C&A) und dem Jörg Römer (Store Manager) überreicht. Es ist sehr anerkennenswert, dass ein Textil-Einzelhandelsunternehmen wie C&A, das gerade sehr viel Gegenwind durch die negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie hat, weiterhin beträchtliche Summen spendet und damit wichtige gemeinnützige Projekte unterstützt.

Über die Stiftung Children for Tomorrow

Children of Tomorrow wurde von Stefanie Graf im Jahr 1998 gegründet. Die gemeinnützige Stiftung wendet sich an Kinder und Jugendliche, die Opfer von Flucht, Krieg und organisierter Gewalt geworden sind. Jungen Geflüchteten soll bei ihrer psychischen Entwicklung geholfen und ihre Integration soll gefördert werden.

Children of Tomorrow betreut in Hamburg aktuell zwei große Projekte. In der Flüchtlingsambulanz des Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE) werden rund 500 Kinder und Jugendliche ambulant versorgt.

Das zweite Projekt trägt den Namen ‘Honighelden!’. Hier wird psychotherapeutische Hilfe direkt in Grundschulen angeboten. So werden Kinder, die ohne aufsuchende Therapien durch das Versorgungsnetz fallen würden, direkt angesprochen und erreicht. Das ist ein einzigartiges Projekt in Deutschland. Denn im Gesundheitssystem sind bis jetzt keine Psychotherapien vorgesehen. Die Honighelden wurden auch mit dem Hamburger Stiftungspreis 2021 ausgezeichnet.

Print Friendly, PDF & Email