Einbrechende Idylle – Malerei und Papierarbeiten von Martin Bronsema in der Galerie St. Getrude

Das Bild Malers Traum III von Martin BronsemaMalers Traum III Öl 160x280 cm von Martin Bronsema

Mit der Ausstellung Einbrechende Idylle in der Galerie St. Gertrude wird es gleich zum Jahresauftakt ironisch

Die Altonaer Galerie St. Gertrude zeigt zum Jahresauftakt 2018 unter dem Titel Einbrechende Idylle – Malerei und Papierarbeiten des Hamburger Künstlers Martin Bronsema (geb. 1968).

Martin Bronsemann ist durch seine Ölbilder, die Gegensätzliches überraschend zu einer gewollt künstlich-skurrilen Situation vereinen, bekannt geworden. Vordergründig idyllische Szenen, denen ein schleichendes subtiles Grauen innewohnt. Wie auf der Theaterbühne des Lebens bevölkern Helden, Hofdamen, Haustiere und andere Stereotypen Bronsemas Bilder.

Ein Bild von Martin Bronsema - zensierte Herren

Zensierte Herren 18×23,8 cm von Martin Bronsema

Traditionelles Denken, der vordergründige Fortschrittsglaube und aufgesetzter Habitus gibt Bronsemann nicht selten der Lächerlichkeit preis. Die Gegenüberstellung gegensätzlicher Elemente als Wesensmerkmal der Collage nutzt der Künstler um Harmloses, Alltägliches zu karikieren. Mit einfachsten künstlerischen Mitteln überzeugt er durch erzählerische Qualität, Souveränität im Ausdruck und Umgang mit dem Ausgangsbildmaterial.

Der letztjährige Gastprofessor der Hamburger Sommerakademie Pentiment arbeitet mit kleinstem Bildmaterial aus alten Zeitschriften, Büchern und Lexika, dass er – ganz Maler – mit Stiften farblich akzentuiert. Die gefundenen Schwarz-Weiß-Abbildungen werden so zum Spielball seiner künstlerischen Bilddeutungen.

Bronsema macht sich den klassischen, uns wohl bekannten Habitus der Dokumentationsfotografie zunutze. Er verstärkt vorhandene Wesensmerkmale, überhöht, zensiert, erfindet und stellt somit unter Beweis, dass solcherlei kleinformatige Arbeiten aus Papier die Gegenüberstellung mit der Ölmalerei bestehen.

Ein Bild von Martin Bronsema - Räuberwald

Räuberwald 24,4×16,6 cm von Martin Bronsema

Nicht nur Malerei und Collage finden wir in Martin Bronsemas Werken. Er nutzt auch Anmalungen, Übermalungen, Überleimungen und Kombinationen aus diesen. Die jeweilige Technik verfolgt das Ziel, einer Be- oder Überarbeitung, die den Betrachter immer aufs neue staunen lässt.

Auf der Vernissage wird Anne Simone Krüger, M.A., sprechen. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog über Papierarbeiten der letzten zwei Jahre. 

Die Neujahrsausstellung bei St. Gertrude – Einbrechende Idylle von Martin Bronsema

Wann:
Ausstellung bis zum 24. Februar 2018
Vernissage: Sonntag, 14. Januar 2018, ab 11.00 Uhr
Öffnungszeiten: Di. – Fr. 10 .00 – 18.00 Uhr, Sa. 11.00 – 15.00 Uhr 
Wo:
Galerie und Verlag St. Gertrude, Goldbachstraße 9 – 22765 Hamburg Altona
info@st-gertrude.de – www.st-gertrude.de

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial