Einer kommt, alle machen mit 2021. Das Solidaritäts-Nichtfestival startet wieder

LogoAktionslogo Keiner kommt alle machen mit (c) MenscHH

Einer kommt, alle machen mit 2021: Ein Jahr nach dem Solidaritäts-Nicht-Festival hilft MenscHHamburg wieder Kulturschaffenden.


Es wurde lange nicht mehr geklatscht und das muss sich ändern: Auf den Brettern, die bekanntlich die Welt bedeuten, ist es still geworden. Ob in Clubs wie dem Molotow oder im St. Pauli Theater ist still geworden. Selbst nach dem II. Weltkrieg waren schnell wieder alle mehr oder weniger Theater, wenn halbwegs gespielt werden konnte, wieder geöffnet und in Tanzlokalen spielten die Kapellen auf. Es gab zwar kaum etwas zu essen, die Wohnsituation war katastrophal und es fehlte an allem, aber das Kulturleben lief.

So liegt es auch im neuen Jahr nahe, die Aktion: Einer kommt, alle machen mit die Meier wieder zum Leben zu erwecken. Ina Müller, Bjarne Mädel, Marek Erhardt, Hans-Werner Meyer, Sebastian Krumbiegel, Tim Mälzer, Torsten Sträter und viele weitere namhafte Künstler werden singen, lesen. Ab Mittwoch, den 12. Mai 2021, werden sie für Hamburgs Kulturschaffende auftreten.

Vor einem Jahr, am 12. Mai 2020 fand das von Lars Meier iniziierte größte Solidaritäts-Nicht-Festival der Welt statt. Der Clou, keine langen Schlangen am Einlass, ein leerer Saal, denn keiner war gekommen, denn alles war virtuell.

Nur Bares war Wahres und half

Die Aktion spielte die schier unglaubliche Spendensumme von über eine halbe Million Euro, die MenscHHamburg e.V. für die krisengeschüttelten Hamburger Kulturschaffenden sammelte, ein und sorgte weltweit für Schlagzeilen. So konnten nicht nur einzelne Kulturprojekte, sondern auch viele kulturelle Existenzen in Hamburg unterstützt und gesichert werden.

Ein überwältigender Erfolg, der mit der Streaming-Show aus der Elbphilharmonie den Höhepunkt fand. Doch, wie heißt es so schön und leider ist es auch erforderlich, einmal heißt bekanntlich zweimal, denn die Hamburger Kulturszene muss dringend weiter unterstützt werden.

Einer kommt und alle machen mit 2021

Kulturplätze wie das Molotow, das Ohnsorg-Theater, die Zeise-Kinos, die Honigfabrik, das Allee Theater, das St. Pauli Theater und die Markthalle werden zur Bühne für die beliebtesten Musiker-, Autor- und SchauspielerInnen der Stadt und des Landes, nur ohne Publikum. Zugunsten der Hamburger Kultur geht es rund, denn es wird gesungen, getanzt, gelacht und gelesen. Um es interessant und spannend zu machen werden die Auftritte werden ebenso überraschend sein, wie die Künstler-Location-Kombination.
So wie die verschiedenen Künstler spiegelt auch die Auswahl der Locations.

Hamburgs Kultur geht von Mainstream bis in die bunte alternative Szene hinein. Das Ziel ist klar: 18 Künstler, diesmal aus ganz Deutschland und nicht ausschließlich aus Hamburg, an den unterschiedlichsten Orten, unerwartete und überraschende Auftritte und das Ganze ohne Live-Publikum. Richtig, denn die Show wird ab dem 12. Mai, 19:00 Uhr im Stream zu sehen sein.

Tickets für die Show sind ab Montag, 22. März 2021 ab 22 Euro bei Ticketmaster, Reservix und Eventim erhältlich. Jeder im Zusammenhang mit der Show eingenommene Euro kommt Hamburger Kulturschaffenden zugute. Alle weiteren Infos und Neuigkeiten unter einerkommt.de.

Print Friendly, PDF & Email