„Eskimo“ am 04.02.2012 aus dem Packeis der Elbe gerettet

Packeis auf der Elbe Februar 2012Packeis auf der Elbe Februar 2012

Bert Olsen (ots) Hamburg, 05.02.2012

War es bodenloser Leichtsinn oder eine ethnologische Studie?

Paddeln ist ein schöner Wassersport, besonders natürlich im Sommer und entsprechenden Temperaturen. Nur was in aller Welt hat einen 41-jährigen Mann bei Eisgang und minus 8° am Samstag, den 04.02.2012 auf die Elbe getrieben?

Was die Eskimos in Grönland können, das kann sich schon lange, dachte sich scheinbar ein 41-jähriger Mann. Schnappte sich sein Kajak und befuhr die eisgehende Elbe bei Hamburg Schulau. Eis vor Grönland im Atlantik und Eis auf der Elbe sindallerdings zwei sehr sehr unterschiedliche Dinge. Tja, dann kam der Moment des „Dummgelaufens“ und nichts ging mehr und unser „Eskimo“ war im Eis der Elbe gefangen.

Lebensgefahr!

Glücklicherweise wurde das bemerkt und die Wasserschutzpolizei befreite unseren „Eskimo“ mit dem Funkstreifenboot WS 35 aus dem Packeis und brachte ihn sicher an Land. Bestimmt ist er jetzt wieder im heimischen Iglo und denkt über die Folgen seiner Abenteuerlust nach. Übrigens: Zur Unterstützung wurde auch der Polizeihubschrauber Libelle angefordert. Erstmal ein nicht ganz billiger Spaß für uns Steuerzahler, denn eine Betriebsstunde des Helikopters kostet ein paar hundert Euro.

 

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial