Essen für Doppelmeter, Hamburgs einziges Profi-Erstliga-Team im Flammen

René Kindzeka an der FleischthekeSpieler René Kindzeka am Flammen Buffet in Hamburg, Eppendorf Foto: MSSP - MICHAEL SCHWARTZ SPORTPHOTO,

Die Hamburg Towers besuchten das Restaurant Flammen am Straßenbahnring und gaben Ernährungstipps für Sportler und Normalos.

Profisportler müssen nicht nur intensiv trainieren, auch die Ernährung ist ein wichtiger Faktor um im Wettkampf die Leistung abrufen zu können. Es ist nicht nur die Kalorienanzahl die Profisportler braucht. Wichtig ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Dabei sind Junk-Food und Naschereien sind tabu und nur als kleine Sünde einmal erlaubt.

Hohe und ständig wiederkehrende körperliche Leistung und seelisches Wohlbefinden verlangt nach hochwertigen Nahrungsmitteln. Denn nur so können Profis ihre volle Leistung abrufen und ist besonders wichtig, sich nach einem Wettkampf oder Trainingsbelastungen sich schnell regenerieren.

Essen muss Spaß machen und schmecken

Dann kommen noch die persönliche Vorlieben, Geschmäcker oder gar Unverträglichkeiten, die den Ernährungsplan bestimmen, hinzu. Auch beim Leistungssport gilt, wie du isst , das hat Konsequenzen in deinem Leben.

Wie schwierig es ist, mit seinem Team von Spielern, von denen nicht wenige an die zwei Meter groß sind und austrainierte 100 Kilo wiegen, davon können die Hamburg Towers beredt Auskunft geben.

Gruppenbild Basketballer Hamburg Towers im Restaurant Flammen
Miszek Damer, Dietmar Schneider (stehend, Restaurant Flammen), Melvyn Wiredu, René Kindzeka Foto: ganz-hamburg.de

Umso mehr freuen sie sich über Teamabende wie im Restaurant Flammen bei Dietmar Schneider (Geschäftsführer Restaurant Flammen) mit Ernährungsberater Miszek Damer, Athletiktrainer Melvyn Wiredu und Towers-Profi René Kindzeka sowie Pressesprecher Rupert Fabig.

Der Ernährungsberater Miszek Damer (30) gab einen Einblick in seine Arbeit. Seine Empfehlungen für alle körperlich normal Leistende sind:

  • Achten Sie generell eine hochwertige und abwechslungsreiche Ernährung.
  • Essen Sie mit möglichst oft natürliche und unverarbeitete Lebensmitteln.
  • Vermeiden Sie die ‚Leerkalorien‘ die in Limonaden, Snacks, Schokoartikel oder Gebäck sind, besonders wenn sie Heißhunger haben.
  • Eine Mahlzeit kann durchaus einmal ausgelassen werden.

Das Magic Window

Aufgrund der hohen und kontinuierlichen Dauerbelastung bei Profisportlern, die fast immer zweimal täglich trainieren und nicht selten zwei Spiele innerhalb von 48 Stunden absolvieren müssen, ist die rasche Regeneration mithilfe von Nährstoffen extrem wichtig.

Damer spricht vom „Magic Window“, dem Zeitfenster nach der Belastung:

„Die richtigen Nährstoffversorgung muss schnell erfolgen und zugleich wenig belastend für den Magen-Darm-Trakt sein. Hierfür eignen sich Getränke am besten, allerdings keine Limonaden, sondern am besten ein Shake mit Haferflocken, Banane und Eiweiß.“ 

Deshalb müssen Profis sich kontinuierlich und hochwertig ernähren. Nur so können sie langfristig fit und weit gehend verletzungsfrei bleiben.

„Aber natürlich sind die Towers-Spieler auch Menschen und bei allem Wissen um die richtige Ernährung kommt es immer auf den Geschmack an und das Konzept muss gut in den Alltag der Jungs passen.“

führte Damer schmunzelnd aus

Für den Towers-Profi René Kindzeka (24) hat Damer ein guten Kompromiss aus idealer Ernährung, Alltagstauglichkeit und Geschmack gefunden. In der Vergangenheit kam der bekennende Langschläfer oftmals ohne Frühstück zum Training. Das war sub-optimal. Jetzt bereitet er sich ein Porridge aus Hafer, Milch, Bananen und Beeren selbst zu:

„Das geht schnell und schmeckt nicht schlecht. Ich merke seitdem, dass es mir viel besser geht und auch meine Leistung enorm verbessert ist.

Sportler an der Fleischtheke des Restaurant Flammen
Spieler Rene Kindzeka, Athletikcoach Melvyn Wiredu, Towers-Ernaehrungsberater Miszek Damer und Flammen-Chef Dietmar Schneider (v.l.n.r.) an der Fleischtheke bei Koch Andre Kuechenmeister Foto: MSSP – MICHAEL SCHWARTZ SPORTPHOTO,

Frühstück sei zwar nicht die allerwichtigste Mahlzeit des Tages, aber eine gute Möglichkeit, die Energiespeicher mit hochwertigen Nährstoffen auszufüllen, so Damer:

„Nach dem Training haben die Jungs oft nicht die Energie, einzukaufen und für sich zu kochen – das kennen wir alle ja auch aus unserem Alltag. Da können wir mit dem Frühstück schon viel kompensieren.“

Dabei gilt es mit einem Vorurteil bei vielen Sportlern gründlich aufzuräumen:

„Viele Sportler verlassen sich in jungen Jahren auf ihr Talent und meinen, dass das viele Training Ernährungssünden ausgleicht“

Athletiktrainer Melvyn Wiredu (35)

Die Säulen für erfolgreichen Profisport lägen in Training und Ernährung in individuell optimaler Kombination. Während junge Spieler Vitamine, Mineralstoffe und natürlich Kalorien bräuchten, um die optimale Konstitution auzubauen, käme es bei älteren Spielern auf schnelle und gute Erholung an.“

Im Flammen schmeckt es

Beim Schlemmen à la Flammen kommt jeder Spieler auf den Geschmack: Bekanntlich werden in dem dänischen Restaurant auf dem Grill mindestens 15 Sorten Fleisch von Grillprofis zubereitet. Dazu stehen auf dem Büffet mindestens drei Vorspeisen, zehn oder mehr warme Beilagen und leckere Saucen, eine variationsreiche Salatauswahl mit mindestens 50 Sorten und Zubereitungen sowie stets frisch gebackenes Brot bereit.

Braten in der Küche
Braten satt im Restaurant Flammen © ganz-hamburg.de

In ganz Dänemark ist die kleine inhabergeführt Restaurantkette Flammen sehr populär und beliebt. Seine Wurzeln liegen im „Fole Høkerkrø“, einer typischen kleinen „hyggelige“ Gaststätten. Dänen essen gern und unkompliziert. Das Flammen zeigt es auf einfache Art und Weise.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial