Feiern und teilen: MAD about juice bruncht in der Alimaus

Mit Corona-Maske in der Alimaus: Anetta Negare, Angela Jucknat Kimberley SchulzAnetta Negare, Angela Jucknat Kimberley Schulz (vl) beim Charity Brunch in der Alimaus (c) Griffel & Co

MAD für den guten Zweck! Aber auch damit war es nicht genug!

Bekanntlich sollen Feste wie sie fallen auch gefeiert werden. Das ist gar nicht so leicht in diesen unseren Corona-Zeiten. Doch es ist möglich und was viel wichtiger ist, Feste sollten auch geteilt werden, besonders mit Menschen, denen feiern bei gutem Essen nicht so einfach fällt.

Große Feiern sind aktuell leider nicht möglich… Doch den Geburtstag ganz unter den Tisch fallen zu lassen, war für MAD about juice dennoch keine Option und entschied sich für eine ganze Woche voller Geburtstagsaktionen und veranstaltet kurzfristig vom 17. bis 23. Januar die MAD-BIRTHDAY WEEK.

MAD about juice hat sich den Superfoods und -fruits verschrieben. Was in den mittlerweile drei Shops seit sechs Jahren über die Theke geht schmeckt erstmal super lecker, dann ist es super frisch und dann muss man kein schlechtes Gewissen haben, denn es ist nachhaltig. Die Gründer kamen schnell auf die Idee einen MAD-BRUNCH für obdachlose und bedürftige Menschen in der Alimaus in St. Pauli am 19. Januar auszurichten.

Mit dabei waren, sozusagen als Charity-Partygirls waren Model & Playmate Annetta Negare und TV Gesicht Kimberley Schulz, die beim Charity Brunch kräftig im Service Hand anlegten.

Geben statt Nehmen. Ganz nach diesem Motto ging es schon vorher mit großartigen Gewinnspielen los. Zu gewinnen gibt es nicht nur eine 1-jährige-Saftflatrate, sondern auch eine MAD x Organics by Redbull Party für bis zu 60 Personen – als Vorfreude auf wieder fröhlichere Tage.

„Wir haben schon länger über eine solche Charity-Aktion nachgedacht und hatten jetzt endlich die passende Gelegenheit in der Alimaus, anlässlich unseres Geburtstags, uns auf diesem Wege zu bedanken. Gesundes Essen ist einfach wichtig und sollte niemanden verwehrt sein – aktuell steht die Gesundheit im Vordergrund und wir freuen uns, etwas zurückgeben zu können. Es ist schön, auf diese Weise andere Menschen glücklich zu machen.“

Angela Jucknat MAD about juice Gründerin
MAD about juice beim Hamburger Kältebus mit Maren Köpke (c) Griffel & Co.

Doch das sollte es nicht gewesen sein! MAD rief ganz Hamburg und Umgebung zu Spenden auf und sammelte u.a. Schlafsäcke und warme Winterkleidung für zwei Hamburger Hilfsorganisationen. Gemeinsam mit einem Catering für die Nacht wurde der erste Teil am 18. Januar den ehrenamtlichen Helfern vom Kältebus Hamburg beim CaFée mit Herz überreicht.

Über MAD about Juice

Im Januar 2016 war es soweit, in Winterhude startete ein kreatives Health-Food Konzept – made in Hamburg – auf der Gastromeile Mühlenkamp in Winterhude seinen ersten Store. Sich hier durchzusetzen ist nicht ganz einfach. Gäste können daher Food & Drinks wählen, die den aktuellen Bedürfnissen von Body & Mind gerecht werden und die MAD KREATIONEN selbst individuell und kreativ toppen. Das Konzept kam an und es folgten zwei weitere Shops in Eimsbüttel in der Osterstraße 133 und in der Dammtorstraße 29-32 in der Hamburger City. Dazu wird auch Catering angeboten. Unterm Strich also eine Erfolgsgeschichte. Mehr unter madaboutjuice.de

Print Friendly, PDF & Email