Fernanda Brandão wird Schirmherrin des DEICHMANN Förderpreis für Integration

Fernanda BrandãoProjektleiter des DEICHMANN-Förderpreises Ulrich Effing, Schirmherrin Fernanda Brandão und Julia Flad von SchlauFox (vl) Foto: Agentur

Die Hamburger Moderatorin und Schauspielerin Fernanda Brandão ist 2018 die neue Schirmherrin des DEICHMANN Förderpreises

Das Thema Integration spielt Fernanda Brandão ist Teil ihres eigenen Lebens. Zusammen mit ihrer Mutter kam sie als Neunjährige von Rio Janeiro nach Hamburg. Aus dem tropischen Sommer ins Hamburger Schmuddelwetter und zu Menschen, die sich ganz anders als Brasilianer verhielten und deren Sprache die kleine Fernanda kaum verstand.

 „Durch die vielen Rückschläge wurde meine Motivation, mich in der Schule anzustrengen, immer geringer, sodass mir sogar mit einem Rauswurf gedroht wurde. Ich musste mir häufig anhören, dass aus mir nie etwas Ordentliches wird. Doch einige Menschen haben nie aufgehört, an mich zu glauben, das gab mir Kraft“, sagt Brandão heute.

Junge Menschen in der Pubertät haben es bisweilen schwer, wenn dann noch andere Handicaps wie schlechte Deutschkenntnisse dazukommen wird es richtig schwer. Doch Fernanda schaffte die Wende! Ein ganz wichtiger Faktor war ihre Mutter, die sie ermutigte, ihre Leidenschaft mit dem Beruf zu verbinden. So startete die junge Brasilianerin bereits mit 16 Jahren ihre Tanz- und Berufskarriere – als jüngste diplomierte Fitnesstrainerin Deutschlands!

Aus eigenen Erfahrungen und Erleben plädiert Brandão jetzt auch als neue Schirmherrin des Förderpreises:

„Wir brauchen Unterstützer, die Jugendlichen helfen, Orientierung zu finden“.

Nach langen Jahren des Lehrstellenmangels gibt es heute i.d.R. ein Überangebot von Ausbildungsplätzen. Doch die aktuelle Abbrecherquote ist zu hoch, viele geben vorzeitig ihre Ausbildung auf. Nach einer Statistik der Bundesagentur wird jeder vierte Arbeitsvertrag frühzeitig aufgelöst. Auch wenn dahinter teilweise nur Wechsel des Ausbildungsverhältnisses stehen, die Abbrecherquote ist viel zu hoch und verbaut jungen Menschen die Zukunft. 

Eine zweite Chance geben

Doch es gibt Unternehmen, die genau hier ansetzen und Jugendlichen, die ihre Ausbildung oder Schullaufbahn abgebrochen haben, eine zweite Chance geben. Initiativen, die Freizeit- und Bildungsangebote für Benachteiligte organisieren, oder Schulen, die speziellen Sprachunterricht für Geflüchtete anbieten. Ihre Projekte sollen Kindern und Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund die nötige Unterstützung auf verschiedenen Ebenen bieten. 

Der Deichmann Förderpreis in Hamburg

Gestern kündigte Fernando Brandão ihre Schirmherrschaft bei Deichmann Förderpreis für Integration beim Hamburger Verein SchlauFox e.V. an und rief Initiativen auf, sich für den aktuellen Wettbewerb zu bewerben. Was der Förderpreis bewirken kann, ist bei SchlauFox e.V. zu beobachten. Der Landessieger von 2016 feiert dieses Jahr bereits sein 10-jähriges Bestehen und konnte seine Programme seit der Auszeichnung weiterentwickeln. Mit seiner Förderarbeit trägt er dazu bei, dass benachteiligte Kinder und Jugendliche bessere Erfolge auf ihrem individuellen Bildungsweg erzielen.

Für das Programm „Ankerlicht“ beispielsweise engagieren sich mittlerweile mehr als 80 Ehrenamtliche. Es unterstützt jugendliche Geflüchtete beim Lernen von Deutsch und anderen Fächern, bei der Vorbereitung auf Klassenarbeiten und Abschlussprüfungen und bei der Entwicklung schulischer und beruflicher Ziele. Der DEICHMANN-Förderpreis setzt genau hier an und zeichnet Unternehmen, Vereine, Schulen und öffentliche Initiativen aus, die es sich zum Ziel gesetzt haben, benachteiligten Kindern und Jugendlichen die Integration zu erleichtern.

Bewerbungen zum DEICHMANN Förderpreis werden noch bis zum 30. Juni 2018 unter deichmann-foerderpreis.de angenommen. Insgesamt ist der Preis mit 100.000 Euro dotiert.

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial