Ganz Hamburg grillt besonders gern

Grillspieß ein KlassikerGrillspieß neu kombiniert Copyright Brauerei C. & A. VELTINS

Nicht jeder hat einen Garten oder Balkon auf dem er grillen kann. Hier kann in Hamburg öffentlich gegrillt werden.

Abgesehen vom rustikalen Winter-Grillen beginnt jetzt mit dem metrologischen Sommeranfang am ersten Juni die Grill-Saison. Die Bratwurst ist bei Hamburgern die Nummer Eins, wenn sie Fleisch auf den Grill legen. Der Deutsche Durchschnittsgriller (rund ein Viertel der Bevölkerung, zumeist eher jung und männlich) heizt den Grill alle zwei Wochen an. Wer so häufig grillt, der sollte auch für die nötige Abwechslung sorgen und neue Rezepte und Zubereitungen testen. Hamburger, die glauben, dass Grillen ihre Chancen beim weiblichen Geschlecht steigert, befinden sich auf dem Holzweg, denn nicht einmal ein Drittel der Frauen findet, dass Männer am Grill sexy sind. Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt es auch beim Thema Bier und Salate. Für Männer ist es wichtiger das es auch beim Grillen Bier gibt. Frauen setzen ihre Priorität beim Salat und erst dann beim Bier. Der ganz-hamburg.de-Tipp für männliche Singles: Wenn sie Frauen einladen, vergessen sie keinesfalls Salate, die möglichst selbstgemacht sein sollten. 

Öffentliche Grillplätze in Hamburg

Nicht in jedem Hamburger Park oder in öffentlichen Grünanlagen darf gegrillt werden. Bitte beachten Sie vor Ort die Hinweisschilder. Öffentliche Grillplätze und Grillzonen sind ausgewiesen.

  • Der Klassiker ist der Hamburger Stadtpark
    Die große Wiese des Stadtparks ist im Sommer fest in der Hand von Grillern und Picknickern. Je nach Wetterlage von Mai bis September grillen Freundeskreise und Großfamilien, da ist mehr Jubel, Trubel, Heiterkeit als besinnliches Genießen angesagt. Manchmal kommt ein Ball oder eine Frisbeescheibe geflogen, Ghettoblaster wummern. Mit anderen Worten, hier ist man mitten im richtigen Leben. Im Hamburger Stadtpark gibt zwei offizielle Grillstellen auf der Festwiese und auf der Wiese westlich vom Planschbecken.
    Anfahrt: U3 Borgweg oder mit S1/S11 Station Alte Wöhr
  • Grillen am Strand der Elbe mit großartigem maritimen Panorama
    Entlang des Elbufers ist Grillen an vielen Plätzen gestattet, entsprechend beliebt und frequentiert. Hier kommt maritimes Grillflair auf, wenn große Containerschiffe oder Cruise Liner vorbeiziehen. Hot Spots sind der Strand bei Strandperle, das weniger überlaufene Falkensteiner Ufer in Rissen und der Park am Wedeler Yachhafen, hier gibt zwei gemauerte Grills und wer Lust hat kann Tischtennis spielen.
  • Grillen in der Hamburger guten Stube
    Schon vor rund 300 Jahren schrieb der Dichter Friedrich von Hagedorn: Die Alster lehrt gesellig sein. Statt großer Pötte gibt es die weißen Segel der Jollen, Alsterdampfer, Ruder- und Tretboote zu sehen. Mehrere Wiesen und Plätze laden rund um die Außenalster und ihren Kanälen zum Grill ein. Ein beliebter Hotspot ist die Wiese bei der Alsterperle am Ostufer. Etwas weniger bevölkert sind die Wiesen auf der Westseite. Frei gegeben sind Haynspark, Meenkwiese, Alsterpark, Fernsichtbrücke und Schwanenwik und die Grünanlage Eilbektal.
  • Grillen in der City auf der Michelwiese
    After Work Grillen – erst Büro dann Grillen, in der City ist das ganz einfach. Die Michelwiese zwischen dem Michel und dem Gruner & Jahr Verlagshaus hat mehrere Grillstationen (geschlossene Edelstahlgeräte mit elektrischer Grillplatte) die für wenig Geld zur Verfügung stehen.
    Anfahrt: S3/S1 Stadthausbrücke oder U3 Rödingsmarkt
  • Grillen in Barmbek
    In Dulsberg ist der Grünstreifen in Höhe des Sportparks Friedrichsberg freigegeben.
  • Kuhle Rissen
    Die Kuhle Rissen ist ein ideales Ziel für größere Gruppen oder Familien mit seinen zahlreichen gemauerten Grills, die teilweise sogar überdacht sind. Tische und Bänke stehen ebenfalls zur Verfügung. Kinder können sich auf dem großen Spielplatz austoben. Auch Toiletten sind vorhanden.
    Anfahrt: S1/S11 bis Blankenese, Bus 189 bis Sülldorfer Brooksweg
  • Altonaer Volkspark
    Im Altonaer Volkspark gibt es mehrere ausgewiesene Grillstellen und eine Schutzhütte, wenn das Wetter umschlägt. 
    Anfahrt: Metrobus 2/3 Stadionstraße
  • Niendorfer Gehege
    Das weitläufige Gehege verfügt über mehrere hervorragende Grillplätze mit Sitzgelegenheiten, die sich auch für größere Gruppen eignen. Öffentliche Toiletten befinden sich im nahegelegenen Waldcafé.
    Anfahrt: U2 Niendorf Markt
  • Grillen in Hamburgs Osten
    Der Öjendorfer Park im Hamburger Osten ist allgemein nicht so bekannt. Der Öjendorfer See im Park ist bei Grillfreunden sehr beliebt. Es gibt mehrere Grillstellen und eine Feuerstelle. Kinder können auf dem Abendeuerspielplatz toben.
    Anfahrt: U1 bis Wandsbek Markt, Bus 263 bis Gleiwitzer Bogen
  • Grünes Zentrum Lohbrügge
    Das Grüne Zentrum ist ein kleiner Stadtteilpark, der überwiegend von den Anwohner genutzt wird. Der Grillpatz bietet einen schönem Blick auf den See, eine ehemaligen Tonkuhle. Kinder können auf einem Kinderspielplatz toben.
    Anfahrt: S 21 bis Bergedorf, Bus 136 bis Harnackring
  • Grillen südlich der Elbe
    Rotenhäuser Wettern in Wilhemsburg
    In dem kleinen Wilhemsburger Park gibt es zwei Grillstellen und für Kinder einen Spielplatz. Sportliche werden das Beachvolleyball- und Streetballfeld zu schätzen wissen.
    Anfahrt: S3/31 bis Veddel, Bus 13 bis Veringstraße
    Meyers Park in Harburg
    Hier gibt es einen familienfreundlichen Grillplatz mit Spielgeräten für Kinder und einer Schutzhütte. Mehrere Holztische und Sitzgelegegenheiten sind vorhanden.
    Anfahrt: S3/31 bis Harburg, Bus 141 bis Bostelbek
    Harburger Stadtpark
    Hier gibt es mehrere Grillstellen, eine Schutzhütte und ein Bolzplatz sorgt für Fußballvergnügen.
    Anfahrt: S3/31 bis Harburg, Bus 145 bis Osterfeldweg

Alle Angaben ohne Gewähr

Sicherheitshinweise beim öffentlichen Grillen:

  • Suchen Sie sich einen sicheren Standplatz für den Grill.
  • Lassen Sie den Grill nie unbeaufsichtigt.
  • Achten Sie auf einen möglichst großen Sicherheitsabstand zu Sträuchern und Bäumen
  • Vermeiden Sie Funkenflug und Rauchschwaden, nehmen Sie Rücksicht auf andere Besucher.
  • Keine Einweggrills verwenden und zum Erdboden ca. 50 cm Grillabstand einhalten.
  • Halten Sie Kinder von heißen Grills fern.
  • Die Asche und Glut keinesfalls am Strand vergraben. Denn sie kann noch tagelang weiterglühen und schwere Verbrennungen verursachen!
    Heiße Asche bitte vorsichtig mit Wasser ablöschen und sicher entsorgen (im roten Behälter).
  • Ein öffentlicher Grillplatz ist keine Party-Kampf-Zone.
    Verlassen Sie bitte den Grillplatz ordentlich, nehme Sie Ihren eigenen Müll mit (Plastiktüten nicht vergessen!)
    Entsorgen Sie bitte die Grillabfälle, Speisereste und leeren Flaschen. Denken Sie daran Speisereste ziehen Ratten an!

Immer nur Schweinenacken und Würstchen sind fad! Für mehr Abwechselung sorgen Grillspieße

Food-Blogger Alexander Hansen von chefhansen.de hat einen alten Klassiker,den guten alten Grillspieß, neu aufgelegt. Alexander Hansen greift dabei aber auf nicht alltägliche Kombinationen zurück, um für Vielfalt und Abwechselung auf dem Grill zu sorgen: „Jetzt, wo es wärmer ist und fast jede Woche der Grill herausgeholt wird, sind abwechslungsreiche Rezepte wichtig. So kommt keine Langeweile auf! Mit Spießen lassen sich ganz einfach viele verschiedene Rezepte zubereiten, sodass immer andere Gerichte auf den Tellern landen.“

Sein Rezept-Tipp, den er gemeinsam mit Grevensteiner Landbier entwickelt hat ist ein Grillspieß mit Schweinefleisch, Speck, Apfel, Zwiebel und Kalbsleber. Der Speck wird auf dem Grill schön knusprig und gibt dem Fleisch zusammen mit der Zwiebel eine würzige Note. Zudem schützt er die empfindliche Kalbsleber, die dem Spieß das gewisse Etwas verleiht. Durch den Apfel erhält das Gericht einen süßlichen Geschmack und es harmoniert so besonders gut mit dem dezenten Karamell- und Apfel-Aroma des Grevensteiner Landbiers.

Hier geht es zum Grillspieße-Rezept von Alexander Hansen.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial