Hamburg – Mitten drin im Kreuzfahrt-Boom

AIDA CruiselinerAIDA Cruiseliner © ganz-hamburg.de

Der Kreuzfahrt-Boom ist ungebrochen. 1,77 Millionen Deutsche gingen 2014 an Bord. 2016 sollen es bereits über zwei Millionen sein. Der Hamburger Hafen wird von der wachsenden Nachfrage besonders profitieren. Bereits 2014 verzeichnete Hamburg ein Passagieraufkommen von 589.000 Menschen. 2016 erwarten die Betreiber vom Cruise Gate Hamburg mehr als 660.000 Passagiere. Nach einem kleinen Passagier-Knick 2015 steht der Hamburger Hafen damit wieder vor einem Rekordjahr.

Kreuzfahrten sind beliebter denn je. Ihr Image als Reiseform gutbetuchter älterer Herrschaften hat die Kreuzfahrt hinter sich gelassen. Sie ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen, denn die schwimmenden Hotels sind nicht mehr teurer als eine herkömmliche Urlaubsreise. Die Reedereien haben neue Zielgruppen entdeckt, etwa Familien oder Sportfans. Dementsprechend breit ist das Angebot geworden. Doch viele Neueinsteiger sind unschlüssig, welche Kriterien bei der Auswahl einer Kreuzfahrt wichtig sind oder welche Anbieter besonders gefragt sind. Daher können sich Kreuzfahrt-Neulinge auf Bewertungsportalen Informationen über potentielle Anbieter raus suchen, wie zum Beispiel zu Atlantic Seereisedienst.

Zahlen und Fakten zum Kreuzfahrt-Trend

Wer, nicht zuletzt dank solcher Hilfen, die passende Kreuzfahrt gefunden hat, wird schnell zum Wiederholungstäter. Schließlich gibt es so viele interessante Routen zu bereisen. Am beliebtesten sind die Routen im Mittelmeer, hierhin führten 32,1 Prozent aller Kreuzfahrten. Mit 14,6 Prozent steht Westeuropa an zweiter Stelle, Norwegen folgt mit 12,5 Prozent an dritter Stelle. Fahrten zu exotischen Zielen prägen zwar das Bild von Kreuzfahrten, tatsächlich landen sie in der Statistik der beliebtesten Routen nur auf den hinteren Plätzen. 10,1 Prozent der deutschen Kreuzfahrturlauber verschlägt es in die Karibik oder Nordamerika. Nur 3,9 Prozent in den arabischen Golf. Das liegt nicht etwa an mangelndem Interesse an diesen Zielen, sondern hat praktische Gründe. Für eine Kreuzfahrt wollen die meisten keine weite Anreise auf sich nehmen. Routen mit Abfahrt und Ankunft in Deutschland, vor allem ab Hamburg, sind daher beliebter. Welche Schiffe 2016 in Hamburg Station machen, verrät der Kreuzfahrt-Kalender 2016.

Praktische Gründe stehen auch bei der Wahl der Reederei im Vordergrund. Hier zeigt sich, dass die Deutschen Gewohnheitstiere sind. Sie mögen auch auf See nicht auf die deutsche Sprache und deutsches Essen verzichten. Die meisten deutschen Kreuzfahrt-Reisenden buchten ihren Urlaub folglich bei einer deutschen Reederei. 1,18 Millionen deutsche Gäste stachen mit Aida, Tui Cruises und Co. in See. Bei allen internationalen Marken zusammen taten dies gerade einmal 590.000 Gäste. Vielleicht lässt sich die Beliebtheit der deutschen Reedereien aber auch anders erklären. Bei den deutschen Reedereien liegt die Reisedauer grundsätzlich etwas höher als bei den internationalen Anbietern. Deutsche Kreuzfahrtgäste sind also offensichtlich richtige Genießer.

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial