Hamburg, das bequeme Hoch im Norden

Hafenfähre Hamburgensie festgemacht an den LandungsbrückenDie Hamburger Hafenfähre Hamburgensie © ganz-hamburg.de

Hamburger haben viel übrig für einen entspannten, unkomplizierten Lifestyle, denn mit hanseatischer Gelassenheit geht alles viel besser.

Über fehlende Vorurteile können sich Hamburger nicht beklagen. Wer neu nach Hamburg kommt merkt aber schnell, die Hamburger sind ganz anders als gedacht und keinesfalls steif und ablehnend. Die Plattform mydealz kam mit einer Studie, an der deutschlandweit 5.007 Befragte teilgenommen haben, zu überraschenden Ergebnissen, die das unterstreichen.

Wenn es praktisch und bequem sein soll, dann findet das Sympathie bei Hamburgern. So nutzen gut 20 Prozent der Hanseaten häufig Lebensmittel-Services und damit doppelt so oft wie der Bundesschnitt. Wenn es Terminvereinbarungen geht, dann geht es häufig online oder übers Smartphone.

Unkompliziert im Alltagsmanagement, groß im Genießen

Hamburg hat eine interessante und vor qualitativ sehr gute Restaurantszene. Kein Wunder ein Viertel der Hamburger isst mindestens einmal pro Woche im Restaurant. Im nationalen Durchschnitt sind es nur 10%. Knapp ein Zehntel beschäftigt eine Reinigungskraft, das sind fünf Prozentpunkte mehr als der Bundesdurchschnitt. Die Expertise anderer ist auch sonst sehr gefragt: Geht etwas kaputt, lässt jeder fünfte Hamburger den betreffenden Gegenstand lieber vom Profi reparieren, als sich selbst daran zu versuchen. Tiefkühlpizzen haben es bei den Hamburgern schwer. Fast zwei Drittel der Hamburger ziehen eine selbstgemachte Pizza vor.

Allzeit mobil – auf entspannte Weise

Gut mit dem Auto in Hamburg unterwegs zu sein ist nicht so lustig. Viele Baustellen, Staus und der übliche großstädtische Parkplatzmangel machen Autofahren bisweilen zu einem sehr speziellen Vergnügen. Die Menschen in Hamburg werden immer mehr zu E-Bike-Fans: 40 Prozent nehmen lieber den trendigen elektrisch angetriebenen Drahtesel, anstatt selbst zu strampeln. Taxis werden mit 20% ebenfalls reichlich frequentiert. Zusätzlich ist die Carsharing-Infrastruktur in Hamburg geradezu vorbildlich ausgebaut und wird entsprechend gut von den Bürgern in den innerstädtischen Stadtteilen angenommen. Mehr als 30 Prozent ziehen das Carsharing der Nutzung von Bus und Bahn vor. Bundesweit sind es nur 25 Prozent. 

Hinweis zur Methodik: 

Die oben genannten Aussagen sind das Ergebnis einer Umfrage, die das Verbraucherforum mydealz in der Zeit vom 30. August bis zum 6. September 2021 mithilfe des Marktforschungsdiensts Survey Monkey durchgeführt hat. Teilgenommen haben insgesamt 5.007 Deutsche. Befragt wurden die Teilnehmer nach ihren alltäglichen Lebensumständen mit Fokus auf die Themen Einkaufsverhalten, Ernährung, Haushalt und Mobilität.

Print Friendly, PDF & Email