Hamburg: Die Außenalster kann betreten werden!

Die Aussenalster Hamburg Februar 2012Die Aussenalster Hamburg Februar 2012

Hamburg, den 07.02.2012 Bert Olson
Viele Hamburger werden heute am Dienstag, den 07.2.2012 in den Keller gehen und die Schlittschuhe hoch holen. Die Außenalster kann jetzt in weiten Teilen sicher betreten werden, denn an den dicksten Stellen ist das Eis schon 18 cm stark. Die Behörde misst jetzt alle 2 Tage die Eisdicke.  Aber, trotzdem ist das Betreten gefährlich und geschieht stets auf eigene Gefahr. Die Kosten der Rettung müssen selbst bezahlt werden, wenn man ins Eis einbricht.

Auf unsichere Stellen achten und sie meiden!

In der Mitte der Außenalster, hier verläuft die Fahrrinne der Alsterdampfer, ist das Eis nur sechs Zentimeter dick. Hier ist das Betreten lebensgefährlich! Gefährlich ist auch das Ostufer der Außenalster. Zwischen dem Hotel Atlantik und Schwanenwik sollte man nicht aufs Eis gehen. Generell gefährlich sind: Alle Brückenbereiche, Steganlagen und Einlaufstellen, nicht alle sind durch Warnschilder gekennzeichnet! Die Binnenalster ist tabu und sollte nicht betreten werden. Die Polizei versucht, Fußgänger von den gefährlichen Stellen fernzuhalten.

Kommt das große Alstereisvergnügen und gibt es dann auch Budenzauber auf der Alter?

Ja, voraussichtlich am Sonnabend, obwohl der strenge Frost etwas nachlässt. Mit Verkaufsständen ist momentan eher nicht zu rechnen. Bevor die Stadt Verkaufsstände erlaubt, müsste die Eisdicke im gesamten Bereich der Außenalster 20 Zentimeter dicke haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Wert erreicht wird, ist eher gering. Allerdings, entlang des Ufers, etwa etwa an der Kennedybrücke, könnten einige Stände öffnen.

Wann gab es das letzte Alstereisvergnügen?

Das letzte offizielle Alstereisvergnügen fand 1997 statt. Damals tummelt sich auf dem Eis der Alster insgesamt fast eine Million Menschen. Vor zwei Jahren, als die Außenalster auch zugefroren war, gab es kein offizielles Alstereisvergnügen, rund 40.000 Menschen waren gemeinsam auf dem Eis. Die Behörden genehmigten für das sogenannte „kleine Alstereisvergnügen“ 10 Verkaufsständen für Gühwein und Würstchen zwischen der Kennedybrücke und der Barcastraße.

Das Alstereisvergnügen historisch

Das Alstereisvergnügen hat einen über dreihundertjährige Tradition, mit den langen Unterbrechungen, wenn wir warme Winter hatten, in Hamburg. Das erste Alstereisvergnügen fand 1687 statt.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial