Hamburger Radfahrer sauer – Winterdienst mangelhaft!

Reine Glückssache - Winterdienst auf Radwegen in Hamburg Foto: ADFC HamburgReine Glückssache - Winterdienst auf Radwegen in Hamburg Foto: ADFC Hamburg
Trotz Eis und Schnee – der harte Kern der Radfahrer ist weiter in Hamburg unterwegs und flucht dabei über den mangelhaften Winterdienst der Stadt

Für die Winterradfahrer hat die Stadt ein 150 km langes Netz von verkehrswichtigen Radfahrstreifen, Radwegen und Nebenstraßen  innerhalb des Rings 2 und in den Bezirkszentren Bergedorf und Harburgfür einen Winterdienst festgelegt. Allerdings, für Behörden passieren viele Dinge, wie Schneefall im Winter, immer gern überraschend. Dirk Lau vom ADFC stellt dazu fest, dass eine Woche nach dem ersten Schneefall die meisten Wege nicht geräumt und kaum befahrbar sind. Das findet er verwunderlich, denn im letzten Winter hat es noch halbwegs geklappt.  Wird das Problem Schnee und Eis nach bewährter Beamtendenke einfach ausgesessen? Bekanntlich kommt irgendwann immer Tauwetter und warum sich vorher aktiv werden?

Ob Radfahrstreifen wie in der Wagnerstraße, benutzungspflichtige Radwege an Hauptstraßen wie dem Winterhuder Weg, Mundsburger Damm oder Harburger Ring – Schnee und Eis versprechen leider unfreiwilliges Mountain Bike- und Off Road-Feeling.  Selbst der benutzungspflichtige Zweirichtungsradweg um die Alster wurde nur einspurig geräumt und weist eine Eisdecke auf – sichere Wege sehen anders aus. Auch die nicht geräumten, aber für den Radverkehr wichtigen Nebenstraßen machen Radfahren derzeit zum echten Abenteuer und sind eine Herausforderung an die Fahrkünste. 

Der ADFC Hamburg rät:

Sind benutzungspflichtige Radwege wegen Schnee und Eis unbenutzbar, dürfen Radfahrer auf die Fahrbahn wechseln – und sollten das im Interesse ihrer eigenen Sicherheit auch machen! Viele Radfahrer und vor allem viele Autofahrer wissen das jedoch nicht. Umso mehr ist jetzt gegenseitige Rücksichtnahme gefragt. Radfahrer können zudem ihren Sattel niedriger stellen und den Reifendruck reduzieren, um besser auf ungeräumten Wegen zu fahren. „Auch Spikereifen oder Winterreifen helfen, sind aber keine Lösung für die Masse an radelnden Hamburgern“, so Lau.

Wie’s besser geht, macht Norderstedt vor. Hier wurde gerade beschlossen, alle Radwege zu räumen und die Bewährungsprobe des ersten  Schneefalls bestanden.  Von solchen Prioritäten können Hamburgs Radfahrer nur träumen.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial