Hamburgs legendäre Alster-Hotels

Kempinski Hotel Atlantic an der AußenalsterDas Kempinski Hotel Atlantic in Hamburg Foto: Hotel

Rund um die Alster haben sich erste Hamburger Hotel-Adressen angesiedelt.

Wer in Hamburg an der Alster spazieren geht, dem werden die vielen prunkvollen Hotels auffallen, die das Ufer säumen. Allen voran die traditionsreichen „Atlantic“ und „Vier Jahreszeiten“-Hotels, aber auch modernere Bauten. Wir stellen Ihnen einige der berühmtesten 5-Sterne-Hotels Hamburgs und ihre Geschichte vor, damit Sie beim nächsten Spaziergang wissen, was genau sich hinter den Fassaden dieser legendären Hotels verbirgt.

Luxus an der Binnenalster

Das „Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten“, inspiriert von dem berühmten Stück von Vivaldi, ist ein echter Klassiker unter den Hotels in Hamburg. Seine Geschichte beginnt bereits im Jahr 1897 mit der umfassenden Renovierung des zwangsversteigerten Hotels „Zu den Vier Jahreszeiten“ durch den Hotelier Frierich Haerlin. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist Heinrich von Preußen Stammgast. Kaiser Wilhem II hat das Hotel Atlantic präferiert.

In den 60er-Jahren probt Schauspieler Heinz Rühmann hier seine Rolle für „Der Hauptmann von Köpenick“. Das Hotel gilt als Inbegriff europäischer Grandhotellerie. Heute bietet es die größte Präsidentensuite Hamburgs sowie mehrere Restaurants und Bars, darunter das Restaurant „Haerlin“.

Das neue HERITAGE Restaurant
Das neue HERITAGE Restaurant im Le Méridien Hamburg (c) Le Méridien

Wer auf den Alsterblick nicht verzichten will, aber es etwas moderner mag, sollte sich einmal das Designhotel „Le Meridien“ ansehen. Es beherbergt eine zeitgenössische Kunstausstellung, und Gäste profitieren vom freien Eintritt in die Fotografieausstellungen in den Deichtorhallen.

Kaiserzeitlicher Glamour

Ein besonderer Zauber geht von der prunkvollen Fassade des „Atlantic Kempinski“ Hotels an der Außenalster aus. Die schicke Aufmachung und die üppige Dekoration lassen die über hundertjährige Geschichte von Glanz und Glamour erahnen.

Gebaut wurde es 1909 für die Gäste der Luxusschiffe, die in den Hamburger Hafen einliefen. 1997 war es Drehort für den James Bond Film „Der Morgen stirbt nie“ mit Pierce Brosnan. Und bereits seit über 20 Jahren ist es das Zuhause von Rocker Udo Lindenberg.

Wer als Hamburger das Hotel einmal von innen sehen will, ohne dort ein Zimmer zu buchen, kann für ein festliches Mittagessen einen Tisch im traditionellen Atlantic Restaurant reservieren. Essenziell dafür ist allerdings ein Outfit, das dem Dresscode des feinen Hotels entspricht. Damen-Modeshops wie Mona machen die Wahl leicht, da dort in Frage kommende Kleidung unter der Rubrik „Festliche Mode“ zusammengestellt ist.

Das „Atlantic Kempinski“ ist auch Austragungsort für festliche Veranstaltungen wie den Juristenball, den Presseball und den in diesem Monat stattfindenden „Ball über den Wolken“.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial