Hilfe für die Ukraine: BUDNI Spendenaktion Update – jetzt sind auch Sachspenden möglich

Motto Aufrunden und Spenden für die Ukraine von BUDNIBUDNI Aufrunden und Spenden für die Ukraine

Knapp eine Woche, seit Montag, den 28. Februar, läuft bereits an allen BUDNI-Kassen eine Aufrunden-
Aktion mit toller Resonanz. Dabei wird der Erlös über die BUDNIANER HILFE zu 100 Prozent an UNICEF zur Unterstützung von Kindern und Familien im Kriegsgebiet der Ukraine weitergeben.

Viele BUDNI-Kunden wollen auch im Sachspenden sich engagieren. Um das logistisch und organisatorisch abzuwickeln kooperiert BUDNI mit Hanseatic Help e.V. Die Hamburger Hilfsorganisation, die im Rahmen der Flüchtlingskrise 2015 gegründet wurde, ist im bundesweiten Netzwerk “Ziviler Krisenstab” organisiert. Der Zivile Krisenstab fungiert als norddeutsches Logistik-Drehkreuz für alle größeren Hilfsgüter-Transporte. So können bedarfs- und zielgruppengenau Paletten gepackt werden um dann in die Zielländer wie Polen und Rumänien gebracht zu werden.

Aufrunden und helfen für die Ukraine (c) BUDNI

Was wird gebraucht und soll gespendet werden?

Gebraucht werden in erster Linie Windeln, Damenhygiene, Kinder- & Sensitiv-Duschgel, Babynahrung und auch Bunt- und Filzstifte. Laut Hanseatic Help werden konkret diese Mangelartikel benötigt und zurzeit noch keine Kleiderspenden!.

Wer spenden möchte: Im Eingangsbereich aller BUDNI-Filialen stehen blaue Boxen oder Rollcontainer als Sammelbehälter bereit. BUDNI übernimmt bei der Aktion die Logistik der in den über 190 Filialen erworbenen Artikel und transportiert sie zu Hanseatic Help in der Großen Elbstraße. Dabei geht es auch darum, nicht kleinteilig, sondern gleich auf Paletten die nötigen Güter zu liefern, damit diese schnell und unkompliziert in die Krisengebiete gebracht werden können.

„Alle sind betroffen von diesem Krieg im Osten Europas und fragen sich, was sie jetzt tun können. Kleinteilige Sammelaktionen nützen nichts, daher sind wir den Wünschen unserer Kund:innen nachgekommen, auch hier schnell und aktiv eine Lösung zu bieten. Darüber hinaus sehen wir uns selbstverständlich auch als Unternehmen in der Verpflichtung, die Menschen in den betroffenen Regionen direkt mit Produkten zu unterstützen. Dafür laufen gerade die Vorbereitungen.“

Christoph Wöhlke, BUDNI Geschäftsführer

Natürlich läuft auch die Aufrunden-Aktion an der Kasse läuft bundesweit weiter.

Mehr unter: www.budnianer-hilfe.de und www.budni.de

Print Friendly, PDF & Email