Immobilienpreise in Hamburg: der Traum vom Haus kann teuer werden

Die Miet- und Kaufpreise von Immobilien schießen in Hamburg unaufhaltsam in die Höhe. Sowohl in der Stadt als auch im Umland sind die Kosten für Häuser und Wohnungen kaum noch durch Eigenfinanzierung tragbar. Dem neuesten Immobilienmarktbericht zufolge lagen die durchschnittlichen Preise von Eigentumswohnungen im letzten Jahr um ganze zehn Prozent über dem Vorjahresniveau. Neubau-Eigentumswohnungen in mittlerer Lage liegen damit preislich bei etwa 3.800 Euro je Quadratmeter Wohnfläche. Sie sind damit 30 Prozent teurer als Reihenhäuser und 17 Prozent teurer als freistehende Einfamilienhäuser. Auch die Preise für Mehrfamilienhäuser stiegen 2012 deutlich an und belaufen sich mittlerweile auf 1.950 Euro pro Quadratmeter. Das sind ganze 15 Prozent mehr als im Jahr 2011. Der Immobilienmarkt in der Hansestadt ist dennoch heiß umkämpft, weswegen im letzten Jahr insgesamt 12.421 Häuser, Wohnungen und Grundstücke den Eigentümer wechselten. Den Hauptanteil daran besaßen mit 55 Prozent die Eigentumswohnungen. Bebaute Grundstücke machten 34 Prozent aus, unbebaute hingegen lediglich 9 Prozent.

Immobilienfinanzierung mit Kredit

Gerade in Städten wie Hamburg, wo Immobilienpreise scheinbar täglich steigen, ist es für den Durchschnittseinwohner kaum möglich, die Finanzierung aus eigener Tasche zu tätigen. Damit der Traum nicht platzen muss, kann aber zum Beispiel ein Kredit für den Hauskauf oder Hausbau aufgenommen werden. Die Suche nach einem passenden Kredit erscheint zwar auf den ersten Blick aufgrund zahlreicher Fachwörter und finanztechnischer Fragen alles andere als leicht. Dennoch kann sich auch ein Neuling durchaus in die Thematik einarbeiten.

Vor allem kommt es beim Hauskauf auf eine für den Kreditnehmer tragbare Finanzierung an. Kredite sind schnell einmal aufgenommen, die Rückzahlung ist allerdings beschwerlich und dauert Jahre. Zu beachten ist zum Beispiel, dass beim Hauskauf nicht lediglich die Kaufsumme anfällt, sondern eine Reihe von Nebenkosten entstehen. Diese sollten in den Finanzierungsbedarf eingeplant werden, um finanzielle Probleme zu verhindern. Nebenkosten sind in einer Höhe von etwa 10 Prozent des Kaufbetrags einzuplanen.

Was es zu beachten gilt

Ein wichtiger Faktor, nicht nur bei der Finanzierung einer Immobilien im schönen Hamburg, ist das Eigenkapital. Es ist zu klären, wie viel davon notwendig ist und selbst aufgebracht werden kann. In der Regel sind das 25-30 Prozent des Kaufpreises, je nach finanzieller Situation des Kunden. Auch muss der Kreditnehmer über die Tilgungshöhe entscheiden. Kredittilgung startet in der Regel mit einem Satz von 1-2 Prozent. Die Finanzierung sollte in jedem Falle noch vor Eintritt in den Ruhestand abgeschlossen sein. Welche Finanzierungsform für den Hauskauf die beste ist, hängt von den individuellen Ansprüchen ab und sollte gemeinsam mit der Bank besprochen werden. Im Bereich Immobilienfinanzierung gibt es zum Beispiel das Kombi-Darlehen, das Annuitätendarlehen oder das Volltilger-Darlehen. Der Kunde muss hier hinsichtlich seiner Planungssicherheit, Flexibilität und Sollzinsbindung abwiegen.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial