Impfungen – Expertensprechstunde auf der Babywelt Hamburg

Mehr Tipps auf www.impftipp.de
Auf der diesjährigen Babywelt Hamburg können sich Eltern am Pfizer-Stand (Stand B6) über Impfungen im Allgemeinen und die Pneumokokken-Impfung informieren. Am Samstag, den 23. März von 11.30 bis 14.00 Uhr, beantwortet die Hamburger Kinderärztin Dr. Petra Kapaun Fragen von Eltern im persönlichen Gespräch.

Pneumokokken können eine ernsthafte Bedrohung für Kinder und Säuglinge darstellen. Zwar besiedeln die Bakterien bei vielen Menschen den Nasen- und Rachenraum, ohne eine Krankheit auszulösen. Ist das Immunsystem aber geschwächt oder wie bei Kindern noch nicht ausgereift, kann eine unkontrollierte Vermehrung der Keime in der Schleimhaut zu schweren Infektionen wie Lungen-, Hirnhaut-, Nasennebenhöhlen- oder Mittelohrentzündungen führen. Ein Impfschutz gegen Pneumokokken ist insbesondere für KIeinkinder wichtig, denn vier Fünftel aller schweren Pneumokokken-Erkrankungen betreffen Kinder unter zwei Jahren. In ihren Impfempfehlungen rät die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut (STIKO), alle Kinder ab dem vollendeten zweiten Lebensmonat gegen Pneumokokken zu impfen. Grund dafür: Der sogenannte Nestschutz, also der Schutz des Kindes durch Abwehrstoffe der Mutter, lässt ab diesem Zeitpunkt nach.

Nur die Einhaltung des Impfschemas sorgt für einen vollständigen Impfschutz

Was viele Eltern nicht wissen: Nur ein vollständiger und rechtzeitiger Impfschutz minimiert das Erkrankungsrisiko langfristig. Den Empfehlungen der STIKO zufolge soll gegen Pneumokokken nach dem vollendeten zweiten, dritten und vierten Monat geimpft werden. Eine vierte Impfung zwischen dem elften und vierzehnten Lebensmonat sorgt dafür, dass der Impfschutz langfristig bestehen bleibt.

Nebenwirkungen von Impfungen sind möglich, beschränken sich in der Regel aber auf Rötungen oder Schwellungen an der Einstichstelle, eine vorübergehende Abgeschlagenheit oder Kopf- und Gliederschmerzen. Die Symptome zeigen, dass das Immunsystem arbeitet und einen Impfschutz gegen die Krankheitserreger aufbaut. Insgesamt wird der kindliche Organismus durch eine Impfung weniger belastet als durch die ansonsten vielleicht auftretende Krankheit.

Nützliches auf impftipp.de

Eltern, die am Wochenende der Babywelt keine Zeit für einen Besuch des Messestandes zum Thema Impfen finden, können sich auf www.impftipp.de darüber informieren, welche Impfungen von der STIKO empfohlen werden und in welchem Lebensmonat bzw. -jahr sie anstehen. Damit sie in Zukunft keinen Impftermin des Kindes mehr verpassen, können sich Eltern auf der Webseite außerdem für den Impfplaner anmelden. Entsprechend den Empfehlungen der STIKO werden sie dann per SMS pünktlich an alle bevorstehenden Impftermine für die ersten beiden Lebensjahre ihres Kindes erinnert. Zudem steht ein Impfkalender zum Herunterladen und Ausdrucken zur Verfügung, der über die Impf-Abstände bei allen wichtigen Kinder-Impfungen informiert.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial