Internationales Maritimes Museum Hamburg erstrahlt in Rot

Gebäude des Hamburger Internationelen Maritimien MuseumsInternationales Maritimes Museum im Kaispeicher B Foto: Angelika Fischer

Bei der Night of Light macht auch das Internationale Maritime Museum mit.

von Angelika Fischer
In der Nacht vom 22. auf den 23. Juni 2020 wird die Fassade des historischen Kaispeichers B am Schnittpunkt zwischen Speicherstadt und HafenCity mit rotem Licht illuminiert.

Das Internationale Maritime Museum Hamburg setzt damit ein Leuchtzeichen für seine Beteiligung an der bundesweit organisierten „Night of Light“. Sie ist ein flammender Appell an die Politik zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft. Diesem großen Wirtschaftszweig ist praktisch über Nacht die Arbeitsgrundlage entzogen worden. Viele Unternehmen kämpfen um ihre Existenz.

Das Internationale Maritime Museum beteiligt sich gemeinsam mit der Gastronomie „Catch of the Day“ und dem Restaurant „Alte Liebe“ im Kaispeicher B. „Events sind für uns als privates Museum ein ganz wichtiges finanzielles Standbein, um den ganzen Museumsbetrieb aufrecht erhalten zu können,“ so Museumsvorstand Peter Tamm. „Normalerweise finden in unseren Räumen rund 100 Veranstaltungen pro Jahr statt.“ Seit dem Shutdown im März wurden alle Veranstaltungen abgesagt, und es konnten auch keine neuen Events gebucht werden.

Das Museum gehört zu den beliebtesten Eventlocations in Hamburg und bietet auf fünf Veranstaltungsflächen Platz für zehn bis 600 Gäste. Die Bandbreite reicht von Firmenevents über Hochzeiten, Jubiläen, Tagungen und Kongressen bis zu Hausmessen und Weihnachtsfeiern.   (AF)

Mehr Infos auch unter www.immh-hamburg.de

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de