ITB Telegramm – Neuigkeiten, Trends, Informationen

ITB Berlin 2016- Eingang NordITB Berlin 2016- Eingang Nord - Foto: ITB

Reiseanalyse 2016 lässt hoffen

Die Terrorangst ist allgegenwärtig. Nach Anschlägen in beliebten Urlaubsregionen zögern viele Bundesbürger bei ihren Urlaubsbuchungen. Doch Norbert Fiebig, Präsident des Deutschen Reise Verbandes (DRV), sieht schon Licht am Ende des Tunnels. Laut der aktuell auf der ITB in Berlin vorgestellten Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) haben 59 Prozent der Deutschen feste Reisepläne für 2016, elf Prozent wollen wahrscheinlich und 12 Prozent nicht verreisen.

Der DRV rechnet mit einer zeitnahen Erholung des Tourismus in Ländern wie beispielsweise der Türkei. Laut FUR-Studie gaben die  Bundesbürger 2015 rund 87 Mrd. Euro für ihre Reisen aus. Bei 954 Euro lag der Durchschnitt pro Person und Reise.

Heimaturlaub boomt: Im letzten Jahr entfielen 29 Prozent aller Reisen auf das eigene Land gefolgt von Reisen nach Spanien (13,1 Prozent), Italien (8,2 Prozent), in die Türkei (7,3 Prozent) und Österreich (5,3 Prozent). Für die FUR-Studie wurden mehr als 7500 Personen im Januar 2016 zu ihrem Reiseverhalten befragt.

Wieder Rekordergebnis für Deutschland als Reise-Destination

Mit 436 Mio. Übernachtungen (+ 3 Prozent) erzielte Deutschland 2015 sein sechstes Rekordergebnis in Folge. Der Incoming-Tourismus (Reisende aus dem Ausland) legte um 4,1 Mio. auf 79,7 Mio. Übernachtungen (plus 5,4 Prozent) gab die Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) auf der ITB in Berlin bekannt.

„Die Beliebtheit des Reiselands Deutschlands wächst ständig und wir stellen fest, dass die internationalen Übernachtungen seit Jahren stärker zunehmen als das gesamte Übernachtungsvolumen“, sagte Klaus Laepple, Verwaltungsrat-Präsident der DZT. Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT, dämpfte die Euphorie und rechnet künftig mit einem verlangsamten Wachstum zwischen 1 bis3 Prozent durch die angespannte weltweite Sicherheitslage, die Flüchtlingsthematik sowie die derzeitigen Weltwirtschaftslage.

Deutsche eher skeptisch, wenn‘s um Roboter als Dienstleister geht

Heute wurde der erst Humanoide Roboter auf der Messe ITB in Berlin vorgestellt. Das Reiseunternehmen Travelzoo hat 6.200 Menschen in neun Ländern befragt, wie hoch die Akzeptanz der technischen Mitarbeiter unter Urlaubern ist. Fazit: Die Akzeptanz ist je nach Land unterschiedlich. Die meisten haben keine Bedenken, im Urlaub mit Robotern konfrontiert zu werden. Während deutsche Urlauber eher skeptisch sind, ist die Begeisterung für die technische Unterstützung an Rezeption oder Counter im technikaffinen Asien sehr hoch. Die Vorteile sehen die Befragten in der schnelleren Datenverarbeitung, der hohen Einsatzbereitschaft und der Mehrsprachigkeit von Robotern. Infos unter: http://newsroom.itb-berlin.de/de/news/seite-seite-dem-roboter-travelzoo-studie-zeigt-hohe-akzeptanz-reisenden-weltweit

Zwölfspurige Datenautobahnen – Digitalisierung auf der Überholspur

Günther Oettinger, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, entwarf auf dem ITB Berlin Kongress seine Vision zukünftiger Konnektivität und Grenzenlosigkeit: Zwölfspurige Datenautobahnen, lückenlose globale Abdeckung mit 5G ab 2020 und paneuropäische Datenschutzrichtlinien. Bei den enormen Herausforderungen, die die Digitalisierung mitbringt, ist auch die Politik gefordert. Oettinger versicherte, die nötige Infrastruktur bereitzustellen und die Rahmenbedingungen für fairen Wettbewerb zu schaffen. Gleichzeitig solle die Datensicherheit angemessen reguliert werden. Infos unter: http://newsroom.itb-berlin.de/de/news/5g-paneuropaische-richtlinien-oettinger-zundet-auf-dem-itb-berlin-kongress-nachste-stufe

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial