Mammazentrum: 20 Jahre Brustkrebsbehandlung auf höchstem Niveau

20 Jahre MammazentrumDr. Timm Schlotfeldt, Barbara Auer und Prof. Dr. Eckhard Goepel (vl) Foto: Melanie Dreysse

Das Mammazentrum Hamburg am Krankenhaus Jerusalem feiert 20-Jähriges Jubiläum.

Das Mammazentrum Hamburg, das größte Brustkrebszentrum Deutschlands, feierte einen runden Geburtstag. Die Ärzte des Mammazentrums am Krankenhaus Jerusalem arbeiten seit nunmehr 20 Jahren erfolgreich zusammen. Am 23. und 24. September 2016 wurde das Jubiläum mit einer Feier und einem Fachsymposium begangen.

Für Rückschau und Ausblick bot die Halle 424 im Oberhafenquartier ein außergewöhnliches Ambiente. Die Mediziner des Mammazentrums und Kollegen anderer Institutionen erläuterten diesem Rahmen die optimierte Diagnostik und Therapie von Brustkrebs. Der prominente Gastredner und TV-Koch Christian Rach schlug mit seinen Vortrag „Die Unendlichkeit liegt auf dem Teller – Oder über den Mut, Entscheidungen zu treffen“ eine Brücke zwischen den zwei Welten Medizin und Kulinarik. Durch den Abend führte die Moderatorin Sabrina Staubitz.

20 Jahre Mammazentrum

20 Jahre Mammazentrum – Sabrina Staubitz und Christian Rach Foto: Melanie Dreysse

Als Prof. Eckhard Goepel und Dr. Timm Schlotfeldt 1996 das Mammazentrum gründeten, hatten sie folgende Vision: die Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms (Brustkrebs) zu verbessern und die beteiligten Ärzte in Klinik und Schwerpunktpraxen bei der Behandlung dieser Erkrankung interdisziplinär zusammenzuführen. Ein damals höchst innovativer Ansatz, der mit dem Eintritt des Brustspezialisten PD Dr. Kay Friedrichs im Jahre 2002 weiteren Vorschub bekam und heute Modellcharakter für viele inzwischen etablierte Organzentren hat, die dem Mammazentrum Hamburg gefolgt sind. Heute werden im Mammazentrum Hamburg pro Jahr rund tausend neu erkrankte Frauen behandelt – mehr als in jedem anderen Krankenhaus in Deutschland.

„Unser Leistungsangebot umfasst alle Möglichkeiten der Früherkennung, der Operationen, der ambulanten und stationären Betreuung unter einem Dach“, so Dr. Timm Schlotfeldt. „Wir verbinden innovative und verantwortungsvolle Medizin aus allen Fachgebieten der Brustkrebs-Diagnostik und -Therapie mit einer individuellen, menschlichen Krankenversorgung – das Wohl jedes einzelnen Patienten immer fest im Blick.“

Die an das Mammazentrum angeschlossene Stiftung übernimmt darüber hinaus gesellschaftliche Verantwortung. Die Stiftung Mammazentrum Hamburg macht Patientinnen unterschiedlichste therapiebegleitende Angebote zugänglich, wie zum Beispiel die Betreuung durch speziell geschulte „Breast Care Nurses“ (zu deutsch: Brustschwestern), psychoonkolgische Therapien und die haarerhaltende Verwendung von Kühlkappen während der Chemotherapie. Großzügige Unterstützung erfahren die Patientinnen des Mammazentrums Hamburg auch durch die Dorit und Alexander Otto Stiftung, die ihnen eine unterstützende Behandlung mit Methoden aus dem Bereich der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ermöglicht.

Mehr Informationen unter mammazentrum-hamburg.de

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial