Offen für Alle – mit MobyKlick hat die Reeperbahn jetzt gratis WLAN

MobyKlick-Start in Hamburg auf der ReeperbahnLars Schütze (BID Reeperbahn+), Olivia Jones, Falko Droßmann (Bezirksamtsleiter HH-Mitte) und Ralph Seifert (wilhelm.tel) starten MobyKlick - das neue freie WLAN auf der Reeperbahn Foto: MobyKlick

Oliva Jones ist für MobyKlick auf der Reeperbahn das bunte Testkannichen, wir sind gespannt was dabei heraus kommt

Die Reeperbahn ist nicht nur die sündigste Meile der Welt, wobei es immer Erotik- und Sexbetriebe werden, ab jetzt ist sie die erste Vergnügungsmeile mit einem eigenen WLAN in Gigabitqualität.

Kiez Ikone Olivia Jones startete gestern gemeinsam mit Ralph Seifert (wilhelm.tel), Falko Droßmann (Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte) sowie den lokalen
Initiativen IG St. Pauli und BID Reeperbahn+ im Club kukun MobyKlick, das freie WLAN für die Reeperbahn.

„Ich bin auf den Termin vorm Frühstück gekommen“, meinte Oliva Jones lächelnd. „Dass schnelles Internet jetzt für Gäste und Anwohner rund um die Reeperbahn kein Luxus mehr ist, finde ich super“ zeigt sich Oliva ganz begeistert: „Und als Anwohnerin und Gastronomin freue ich mich natürlich, dass wir auf St. Pauli jetzt sogar Vorreiter sind. Da habe ich mich gern als buntes Versuchskaninchen zur Verfügung gestellt, um als erste auszuprobieren, wie einfach das Einloggen ist. Ich bin ja sonst eher Modell Technik-Banause.“

Auch Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte, begrüßt das neue Angebot: „Die Reeperbahn ist mit ihren 25 Millionen Gästen bereits jetzt ein Tourismusmagnet für unsere Stadt. Mit Angeboten wie einem eigenen WLAN-Netz steigern wir die Attraktivität der Vergnügungsmeile und so auch der Stadt Hamburg weltweit.“

In einem einzigartigen Projekt haben sich die ansässigen Unternehmer und Gastronomen der Reeperbahn gemeinsam mit wilhelm.tel für das Projekt eingesetzt. Wer sich jetzt auf die 930 Meter lange Strecke zwischen den Tanzenden Türmen und dem Nobistor begibt, der kann nach Herzenslust im Web surfen und im Social Media posten. Damit ist Hamburg vorn und bietet für die rund 25 Millionen Besucher einen einfachen, schnellen und sehr leistungsfähigen Zugang im Oneklick-Verfahren ins Web. 

Über MobyKlick

19 Access-Points, ein leistungsfähiges Glasfasernetz unter der Reeperbahn sorgen dafür, das selbst bei Veranstaltungen bis zu 20.000 Teilnehmer gleichzeitig surfen können. Das war durchaus ein anspruchsvolles Projekt. Insgesamt hat man knapp zwei Jahre Planungs- und Durchführungszeit gebraucht und es wurden um die 13ok Euro investiert. Übrigens, wilhem.tel sorgt auch für das WLAN in der Hamburger U-Bahn und Bussen, in der Elbphilharmonie und in der Speicherstadt.

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial