Neu: Die ganze Welt der Schokolade in Hamburg erleben

Hachez Chocoversum InnenzeichnungDas Hachez Chocoversum in Hamburg copyright: Hachez Chocoversum

Das HACHEZ CHOCOVERSUM eröffnet in Hamburg Meßberg 1

Am Sonnabend, den 03. Dezember 2011 eröffnet in der Hamburger Innenstadt das HACHEZ CHOCOVERSUM. Das HACHEZ CHOCOVERSUM ist eine interaktive Schokoladen Erlebniswelt, die auf einer Fläche von 1.200 Quadratmetern die Welt der Schokolade von der Kakaobohne bis hin zum fertigen Produkt zeigt und den Besucher in die faszinierende und uns so wunderbar schmeckende Welt des Kakaos und der Schokolade führt. 

Hasso G. Nauck, Geschäftsführer HACHEZ, sagt dazu: „Das HACHEZ CHOCOVERSUM ist ausdrücklich kein Museum, sondern eine sinnlich, faszinierende Erlebniswelt rund um Chocolade mit all ihren Facetten.“

Im HACHEZ CHOCOVERSUM können unter dem Motto: „entdecken – erleben – Kinder, Schulklassen, Familien, Touristen und „Chocoholics“ mit allen Sinnen auf eine spannende Reise von der Kakaobohne bis zum fertigen Schokoladen-Produkt gehen. In den interaktiven Ausstellungsbereichen lässt sich dabei immer wieder Neues entdecken: Die Besucher können zum Beispiel als Hafenarbeiter ein Schiff mit Kakaobohnen beladen, als Qualitätskontrolleur die Kakaobohnen untersuchen oder unterschiedliche Schokoladen-Aromen herausfinden. Anhand von Original-Maschinen werden die einzelnen Fertigungsstufen aus der traditionellen Schokoladenproduktion präsentiert.

Hachez Chocoversum Kakao und Zucker werden mit einer Walze vermengt

 

 

Dazu gibt es Filme, Fotos und begehbare Rauminstallationen. Außerdem als Veranstaltungsbereich ein „Aroma-Atelier“ mit einem abwechslungsreichen Chocoladen-Programm für Groß und Klein. In dem Premium-Verkaufsshop finden die Besucher das vollständige HACHEZ-Sortiment. 

Betreiber ist die HACHEZ CHOCOVERSUM GmbH, deren Gesellschafter sind die Bremer HACHEZ Chocolade GmbH & Co. KG (50 %) sowie die Hamburger Veranstalter Bärbel Dahms (25 %) und Frank Thie (25 %). Sie sind spezialisiert auf einzigartige Verkostungen mit besten Produkten und Raritäten, bei denen insbesondere Geschmack und Qualitätsbewusstsein geschult werden. Die Macher sind überzeugt davon, dass das HACHEZ CHOCOVERSUM eine weitere touristische Attraktion in Hamburg wird und rechnen mit 200.000 Besuchern im Jahr. Das HACHEZ CHOCOVERSUM liegt in der Hamburger Innenstadt, Messberg 1 im Kontorhausviertel gegenüber vom Chilehaus und unweit der historischen Speicherstadt mit Hamburg Dugeon und der Modellbahn Wunderland.

Adresse:

HACHEZ CHOCOVERSUM
Meßberg 1
20095 Hamburg
Telefon 040/4191230-0
E-Mail info@hachez-chocoversum.de
www.hachez-chocowersum.de

Öffnungszeiten:
Montag – Sonntag 10.00 – 18.00 Uhr

Anreise
U-Bahn Station Meßberg

HACHEZ Chocolade Manufaktur: Liebe zum Detail

Mit dem HACHEZ CHOCOVERSUM möchte HACHEZ die langjährige Tradition des Unternehmens, die Besonderheit der Chocoladen-Herstellung und die Liebe zum Detail, nach draußen tragen. Für Geschäftsführer Hasso G. Nauck ist HACHEZ eine „Familienangelegenheit“. Bereits sein Großvater Otto Hasse stieg 1910 beim Firmengründer Joseph Emile Hachez als Teilhaber ein und war später langjähriger alleiniger Inhaber von HACHEZ. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab er 50 Prozent der Firmenanteile an die Zuckerraffinerie Tangermünde ab, um den Wiederaufbau der völlig zerstörten Fabrik zu ermöglichen.

Hasse starb Mitte der sechziger Jahre – ohne direkten Nachfolger. 1985 erfolgte der komplette Verkauf an die Zuckerraffinerie Tangermünde (heute Zertus GmbH). 1990 wurde Hasso G. Nauck Geschäftsführer von HACHEZ, kaufte dann die Anteile von der Zuckerraffinerie Tangermünde komplett zurück und ist seit dem Jahr 2000 gemeinsam mit seinem Partner Wolf Kropp-Büttner Eigentümer. Nauck hält aktuell 60 Prozent und Kropp-Büttner 40 Prozent der Firmenanteile.

Mit der Übernahme im Jahr 2000 traten Nauck und Kropp-Büttner an, die Art und Philosophie von HACHEZ zu erhalten und weiterzuentwickeln. Bis heute wird nach ursprünglichen Rezepturen und Herstellungsverfahren produziert. Moderne Technik kommt nur dort zum Einsatz, wo die handwerkliche Verarbeitung keinen Vorteil bietet. „Es ist unsere Kunst, Tradition und Moderne zu verbinden“, weiß Nauck. Entscheidend ist: Von der Verarbeitung der Kakaobohne bis zur Fertigstellung finden alle Arbeitsschritte unter dem eigenen Dach statt – seit eh und je am einzigen Standort des Unternehmens in Bremen. Und durch authentisch vorgelebte Werte widmen sich auch die 425 Mitarbeiter mit einem hohen Grad an Identifikation in der Bremer Manufaktur ihrer jeweiligen Aufgabe – stets im Sinne perfekten Chocoladen-Genusses.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial